Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Beten

© 2019 Getty Images, kate sept2004Betendes MädchenBeten als Wiedervereinigung mit dem göttlichen Grund unseres Seins (Paul Tillich)

Mensch und Gott

Wer betet, spricht mit Gott. Der Betende wendet sich dabei an ein unsichtbares, „großes Du“. Dabei erkennt er Gott als Schöpfer und als letzten Grund aller Ereignisse an. Mensch und Gott – zwei sehr ungleiche Gesprächspartner. Betende können darauf vertrauen, dass ihr Anliegen aus tiefstem Herzen bei Gott ankommt, ob laut gesprochen oder gedacht, ob kniend oder aufrecht stehend, ob in deutsch oder auf russisch. Nichts Menschliches ist Gott fremd.

Zum Beten ermutigt die Impulspost "Gottkontakt"

Heilende Antworten wachsen allmählich

Die Sprache Gottes hingegen wahrzunehmen, ist nicht leicht. Keine deutliche Stimme ist zu hören, welche die richtigen Antworten während einer Klausur verrät oder die zusagt, einem Kranken heilende Kräfte zu schicken. Es verhält sich vielmehr so, dass Einsichten ungeplant und spontan allmählich in einem selbst wachsen. Dies kann geschehen, während der Gläubige eine Szene in der U-Bahn beobachtet, während er eine biblische Geschichte liest, einem bestimmten Menschen begegnet – oder bewusst betet. Erzwingen lässt sich die Antwort, die Gott als Zeichen in unsere Welt schickt, nicht. Es braucht Zeit, um sich intensiv auf ein Gebet einzulassen und abzuwarten, was es in einem auslöst.

Beten lernen mit Kindern

Häufig können Kinder viel unbefangener beten und leichter über das Beten reden als Erwachsene. Deswegen erklären Ihnen hier die Kinder aus dem „Kindergarten am Sonnengarten“ in Bad Soden am Taunus noch einmal alles, was Sie über das Beten wissen müssen.

Kinder berichten über Gebetserfahrungen

mehr über den "Buß- und Bettag"

Aktuelle Artikel zum Thema Beten

Friedensgebete

26.09.2022 red

Karte mit ukrainisch-deutschem Friedensgebet

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat viel Leid ausgelöst. Ukrainer:innen, die nach Deutschland geflüchtet sind, suchen auch Trost in den evangelischen Kirchen. Ein zweisprachiges Friedensgebet auf Ukrainisch und Deutsch der EKD soll den Menschen Zuspruch vermitteln. Es kann verteilt oder ausgelegt werden. Das Gebet ist als Postkarte erhältlich und lässt sich per E-Mail bestellen.
Schulunterricht

05.09.2022 rh

Ferienende: Fürbitte zum neuen Schuljahr

Das Schuljahr 2022/22 hat es in sich: Kinder und Jugendlichen können endlich wieder ihren Klassenkameraden begegnen. Allerdings stehen auch einige Herausforderungen aufgrund mehrerer Krisen an. Deshalb hat Gottesdienst-Referentin Pfarrerin Pia-Baumann ein Gebet für den Start ins neue Schuljahr verfasst.
Autobahnkirche Wilnsdorf

22.07.2022 ste

Auf der Autobahn: „Rast für die Seele“ geht online

Rechtzeitig zur Feriensaison gibt es für die Autobahnkirchen in Deutschland ab sofort auch ein digitales Angebot. Spirituelle Texte zum Anhören, Angebote aus der Rundfunkarbeit und Serviceangebote bieten den Menschen eine "Rast für die Seele" an.

09.03.2022 h_wiegers

12:00 Uhr: Glocken läuten für den Frieden

Manch einer wundert sich: Seit Ende vergangener Woche läute in vielen Gemeinden mittags um 12:00 Uhr die Kirchenglocken. Sie erklingen nicht einfach so. Sie rufen mit ihrem weit hörbaren Klang zum Frieden, zur Solidarität mit den Menschen in der Ukraine auf.
Ökumenisches Friedensgebet Bingen

07.03.2022 b_leone

Ökumenisches Friedensgebet in Bingen

Gemeinsam beten für den Frieden, Ruhe finden, Gedanken aufschreiben. Die evangelischen, katholischen und freien Kirchen in Bingen laden jeweils dienstags im März, ab 18:45 Uhr, zu einem ökumenischen Friedensgebet in die Kapuzinerkirche nach Bingen. Tagsüber ist die Kirche zum stillen Gebet geöffnet. Termine: 8.3. / 15.3. / 22.3. / 29.3.2022.
Ökumenisches Friedensgebet Ökumenisches Friedensgebet Ingelheim / Fridtjof-Nansen-Platz

07.03.2022 b_leone

Gebet um Frieden

Gemeinsam für den Frieden beten: Die evangelischen Kirchengemeinden (Saalkirche und Burgkirche), die katholische Kirche Ingelheim und die Friedenskirche Ingelheim laden gemeinsam zum ökumenischen Friedensgebet jeweils samstags, um 12 Uhr, auf den Fridtjof-Nansen-Platz nach Ingelheim. Weitere Termine folgen am 12., 19. und 26. März 2022.

28.02.2022 becrima_g256

Bewegendes Friedensgebet in Hahnstätten

Überall in Deutschland werden derzeit Friedensandachten in Kirchen angeboten, um des Leids zu gedenken, das die Menschen in der Ukraine gerade nach dem menschenverachtenden Einmarsch russischer Soldaten dort erdulden müssen. Ein sehr bewegendes Beispiel dafür gab es am 25. Februar in Hahnstätten an der Aar, wo spontan zum Friedensgebet in die evangelische Kirche eingeladen worden war, an dem fast zwei Dutzend Menschen teilnahmen.

25.02.2022 h_wiegers

Krieg in der Ukraine: "Solidarität mit den Opfern des Großmachtdenkens!"

In den nächsten Tagen werden in vielen der 42 Gemeinden des Evangelischen Dekanats Ingelheim-Oppenheim die Glocken der Kirchen zum Frieden aufrufen. Dekan Olliver Zobel ist entsetzt über den militärischen Angriff Russlands auf die Ukraine und erklärt: „Unsere Solidarität gilt den Menschen in der Ukraine, die Opfer eines Großmachtdenkens sind – ein Denken, das nur den eigenen Vorteil des Herrschers und nicht das Wohl des Volkes im Blick hat."

14.02.2022 h_wiegers

Weltgebetstag 2022 mit Gesang und Lagerfeuer

Lesen Sie, was den kommenden Weltgebetstag am 4.3.2022 so besonders macht und wo der Weltgebetstag in welchen Gemeinden im Dekanat gefeiert wird.
Christrose

20.12.2021 red

Auf Weihnachten einstimmen - mit Meditationen

Eine Meditation aus dem Zentrum Verkündigung zu dem beliebten Weihnachtslied „Es ist ein Ros entsprungen“ bietet den Raum, sich der Weihnachtsbotschaft zu öffnen. Denn in dem Lied wird uns ein Wunder vor Augen geführt: Mitten im Winter, mitten in finsteren Zeiten blüht eine Blume auf. Übrigens: Tatsächlich gibt es einen Pflanze, die ihre Blütenblätter mitten in der kalten Jahreszeit entfaltet: die Christrose.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Ich merke, der weite Raum
entsteht nicht in mir und durch mich.
Er entsteht, weil andere da sind,
die mir Räume eröffnen,
gnädig umgehen mit meinen Schwächen,
sich einsetzen für einen menschenwürdigen Umgang
mit allen Menschen.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top