Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Gottesbilder - Gott neu entdecken

gobasil/mdhsKampagnenlogoAnlässlich des 500. Reformationsjubiläums möchte die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) mit ihrer Impulspost zum Thema „Gott und die Bilder von Gott" dazu ermuntern, das eigene Bild von Gott zu hinterfragen. Sie will neugierig machen „Gott neu zu entdecken“.

Der Allmächtige, der Mitleidende, der Schöpfergott. Die Vorstellungen über Gott sind vielfältig. Sie sind eingeladen, über ihr persönliches Gottesbild nachzudenken, neue Aspekte kennen zu lernen. Anlässlich des Reformationsjubiläums ermutigt die EKHN dazu, Gott neu zu entdecken.

Impulspost "Gott neu entecken"

Aktuelles über Vorstellungen zu Gott

Fernblick

03.01.2020 red

Mit Gottvertrauen ins neue Jahr

Was wird das neue Jahr bringen? Die Nachrichten und Magazine sind voll mit Berichten über Krisen und Befürchtungen. Der evangelische Professor Stefan Claaß weiß aber um die Kraft, die von Hoffnungsgeschichten ausgeht, die mit der Realität verknüpft sind. In seinen Sonntagsgedanken für den Hessischen Rundfunk hat er sich auf die Suche nach den Verlockungen des neuen Jahres begeben.
Krippe

22.12.2019 red

Göttliche Herrlichkeit in einem Kind

Plätzchen, Nadelduft und Kerzenlicht gehören einfach zu Weihnachten. Im Mittelpunkt steht aber die Krippenszene mit Jesus, seiner Mutter Maria und Josef. Sie erinnert an den Anlass des Festes: die Geburt Jesu. Die Stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf zeigt in ihrer Andacht, wie sich die göttliche Herrlichkeit beim Betrachten der Heiligen Familien zeigt.
Doppelportrait in Bibliothek

13.12.2019 pwb

Symposium: „Um Gottes Willen“

Über Begriffe wie Glaube und Religion wird häufiger gesprochen, als über Gott. „Um Gottes Willen“ lautet der Titel einer Tagung am 1. Februar 2020 in Frankfurt am Main, die das Reden von Gott in den Mittelpunkt stellt. Prominente Gäste sind u.a. Margot Käßmann und der Philosophieprofessor Volker Gerhardt.
Betendes Mädchen

19.11.2019 red

Sich mit Gott verbinden

Einige ruhige Minuten am Tag bieten die Möglichkeit, sich Gott zu öffnen. Beim Beten ist es möglich, dass wir uns mit dem göttlichen Grund unseres Seins wiedervereinigen. Davon ging der evangelische Theologe Paul Tillich aus.

03.06.2019 epd

Religionspädagogin: Religiöse Bildung von Kindern neu denken

Von Gott reden: Wie sieht eine zeitgemäße Glaubenssprache aus? Dieser Frage ist die EKHN mit ihrer Bildungskonferenz nachgegangen. Einer der Schwerpunkte: Wie mit Kindern über Gott gesprochen wird.

27.12.2018 pwb

Suche Frieden und jage ihm nach!

Die Jahreslosung für 2019 „Suche Frieden und jage ihm nach!” stammt aus Psalm 34, Vers 15 und macht Mut, sich aktiv für den Frieden zu engagieren. Dazu Gedanken der Stellvertretenden Kirchenpräsidenten und ein Kanon der Landesmusikdirektorin.

08.12.2017 bs

Papst will Jesu Gebet umschreiben

Das Vaterunser soll Jesus selbst gebetet haben. Der Papst will in dem Gebet jetzt eine Passage anders übersetzen. Und zwar die umstrittene Textstelle: „Und führe uns nicht in Versuchung“. Sie solle besser heißen: „Lass uns nicht in Versuchung geraten.“ Dazu hat sich jetzt Volker Jung, der Kirchenpräsident der EKHN, geäußert.

22.11.2017 epd

Auch künftig kein Gottesbezug in hessischer Verfassung

In der kurzen, nur 26 Wörter zählenden Präambel der hessischen Landesverfassung aus dem Jahr 1946 bleibt Gott außen vor. Das wird auch künftig so sein, trotz der Änderungsvorschläge von CDU und christlichen Kirchen. Letztere respektieren die Entscheidung der Kommission.
Nach der Bibel schuf Gott den Menschen nach seinem Bilde

26.09.2017 hag

Gott in der Umgangssprache

„O Gott, Herr Pfarrer“ war die erste große deutsche Pfarrer-Fernsehserie, die bald in aller Munde war. Überhaupt scheint der Ausruf „O Gott“ die gebräuchlichste Form der Gottesanrede geworden zu sein, besonders aus dem Mund entnervter weiblicher Teenager. Auch wenn immer weniger mit und über Gott geredet wird, so ist er in der Umgangssprache gegenwärtig.
Kath. Pfarrgemeinde St. Marien
Mönchengladbach-Rheydt, Düsseldorf

26.09.2017 red

Video: Glaskunst aus Hessen für die Welt

In Bildern Gott entdecken? Manche Kirchenfenster erzählen zumindest von den Erfahrungen mit Gott. Für ihre Glaskunst - unter anderem in Kirchen - ist eine Firma aus Hessen weltweit gefragt.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Glück ist Verbundenheit,
also eben nicht die unverbundene Selbststeigerung,
die alles andere benutzt zur eigenen Optimierung.

(Fulbert Steffensky)

Johannes 1,16

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Quelle: gettyimages, rusm

Zurück zur Webseite >

to top