Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Deutsch-polnische Versöhnung

Evangelischen Kirchen pflanzen in den Deutsch-Polnischen Gärten einen Baum

Adam BurakowskiEingangsschildEingangsschild zu den Deutsch-Polnischen Gärten in Warschau.

Während einer der Studienfahrt nach Warschau haben Propst Schütz und der polnische Bischof Jerzy Samiec einen Baum für die deutsch-polnische Versöhnung gepflanzt.

Bildergalerie

Schütz mit Mikrofon Deutsche und polnische Fahne stecken in Erde in einer Schubkarre Gruppenfoto im Garten

Bischof Jerzy Samiec (EAKP), der Propst für Rheinhessen und Nassauer Land Dr. Klaus-Volker Schütz sowie der  Ökumenedezernent der Evangelischen Kirche von Westfallen Dr. Ulrich Möller pflanzten am 7. August gemeinsam eine Hainbuche carpinus betulus „Fastigata“ in den Deutsch-Polnischen Gärten in Warschau.

Propst Dr. Schütz sagte:

„Der deutsch-polnische Garten in Warschau verbindet die Gartenkulturen Polens und Deutschlands und ist ein Sinnbild der deutsch-polnischen Freundschaft und damit ein Symbol eines Europa, wie es in  unseren gemeinsamen Werten verwurzelt ist.

So gedenken wir an diesem Nachmittag des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages, unterzeichnet am 17. Juni 1991 von Helmut Kohl, Hans Dietrich Genscher, Jan Krysztof Bielecki und Krystof Skubiszewski.

So legen und pflanzen wir Grüße dazu, Grüße vom Rhein, aus dem Nassauer Land, von Christinnen und Christen in ihren Kirchengemeinden.

So grüßen wir von der EKHN, die seit Jahrzehnten gute Beziehungen zur Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Polen pflegt, zur Evangelisch-Reformierten Kirche in Polen sowie zum polnischen ökumenischen Rat.

Mögen wir, was begonnen ist, weiter pflanzen. Geistliche Freundschaft. Gemeinschaft in Europa. Engagement für Menschenrechte, Gerechtigkeit und Frieden. Dafür soll dieser Baum gepflanzt sein.

Möge alles wachsen und gedeihen. Nicht in unserem Namen, sondern im Namen dessen, der uns selbst wachsen und gedeihen lässt, als einzelne und in den Gemeinschaften, Kirchen und Staaten, in denen wir leben."

Frieden, Versöhnung, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung

 

Evangelisch-Augsburgische Kirche in Polen,

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Evangelische Kirche von Westfalen

Warschau, den 07. August 2018

lautet die Aufschrift am neuen Baum.

Lobe den HERRN, meine Seele,
und vergiß nicht, was er dir Gutes getan hat.

Psalm 103, 2

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages/issalina

Zurück zur Webseite >

to top