Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Beten mit den Füßen

Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

bbiewPilgern mit Friedenspfarrerin Sabine Müller-Langsdorf

Ein Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens wird im Oktober durch das Dekanat Bergstraße führen. Die Veranstalter wollen damit auch ein Zeichen mit Blick auf den bevorstehenden Weltklimagipfel in Paris setzen.

Teilnehmen kann jeder und jede, der oder die bereit ist, eine Tagesetappe von 12 bis 16 Kilometern zu laufen. Start ist am 16. Oktober in Kloster Höchst im Odenwald. Dort wird der Pilgerweg von der Stellvertretenden Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) Ulrike Scherf, eröffnet. Am folgenden Tag geht es nach Fränkisch-Grumbach und am dritten Tag nach Ober-Hambach. Dort ist die Übernachtung in der Odenwaldschule vorgesehen. Am vierten Tag wird bis Lorsch gepilgert. Die Endstation des letzten Pilgertags am 20. Oktober ist Worms.

Laufen ist Zeit zum Reden mit Gott

„Pilgern ist Beten mit den Füßen. Und beim Laufen ist Zeit zum Reden mit Gott, mit sich selbst, mit anderen“, teilten die Organisatoren mit. Zu den Veranstaltern gehören das gemeinsame Zentrum Oekumene der EKHN und der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, das Zentrum gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, die Profilstelle Ökumene des Evangelischen Dekanats Vorderer Odenwald, die evangelische Kirchengemeinde Seeheim, die Tagungsstätte Kloster Hoechst und Pax Christi im Diözesanverband Mainz. Auf ihrem Weg nehmen sich die Pilger/innen Zeit für Orte, an denen die Natur und das Zusammenleben der Menschen bedroht sind. Sie werden zudem Menschen begegen ,die sich für eine gerechtere und friedlichere Welt einsetzen. Laut Veranstalter werden auch Stille und Gebet nicht zu kurz kommen.

Zeitgleich zu diesem Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens ist eine große Gruppe von Menschen unterwegs zum Weltklimagipfel in Paris. „Unser kleiner Weg ist eine Form der Solidarität mit diesen Pilgern“, erklärte die Organisatoren.

Übernachtet wird zum Teil in einfachen Quartieren. Wer nicht die gesamte Strecke mitlaufen möchte, kann sich einzelnen Tagesetappen anschließen. Der Teilnehmerbetrag für die gesamte Strecke inklusive Verpflegung beläuft sich auf 130 Euro. Die Teilnahme an einer Tagesetappe kostet inklusive Imbiss 15 Euro.

Anmeldung und nähere Infos

Pfarrerin Sabine Müller-Langsdorf
Referentin für Friedensarbeit im Zentrum Oekumene der EKHN und der EKKW
Tel: 069 976518-56
E-Mail: mueller-langsdorf@zentrum-oekumene.de

Das ausführliche Programm finden Sie hier

Lobe den HERRN, meine Seele,
und vergiß nicht, was er dir Gutes getan hat.

Psalm 103, 2

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages/issalina

Zurück zur Webseite >

to top