Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Landeserntedankfest mit Bauernverband

Kirchenpräsident fordert mehr Wertschätzung für Bauern

asiseeit/istockphotoTraktor pflügtTraktor pflügt

Es war ein schweres Jahr für viele Bauernhöfe. Die Dürre ist teilweise an die Existenz gegangen. Das war ein großes Thema beim diesjährigen Landeserntedankfest des Hessischen Bauernverbendes. Und Kirchenpräsident Volker Jung sieht auch zunehmend Signale, "wie weit weg wir von der Natur sind".

EKHN/NeetzJung vor dem Altar mit Bibel in der HandKirchenpräsident Dr. Dr. h.c. Volker Jung

Lampertheim, 21. Oktober 2018. Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat die Lage vieler Bauernhöfe nach der lang anhaltenden Trockenheit des Jahres 2018 als „existentiell bedrohlich“ bezeichnet. Es sei dadurch auch klar geworden, dass es nicht selbstverständlich sei, „Nahrungsmittel im Überfluss“ zu haben, sagte er beim traditionellen Landeserntedankfest des Hessischen Bauernverbandes am Sonntag (21. Oktober) im südhessischen Lampertheim. Nachdenklich stimme ihn zudem, dass viele Menschen von der schwierigen Lage der landwirtschaftlichen Betriebe infolge der Dürre erst aus den Medien erfahren hätten. Dies zeige „wie weit viele weg sind von dem, was Natur bedeutet“, so der leitende Geistliche der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Leistung von Landwirten 

Jung forderte zugleich, dass die Leistungen von Landwirten künftig deutlicher anerkannt werden sollten. „Ich weiß, dass viele Menschen in der Landwirtschaft darunter leiden, wie wenig offenbar ihre Arbeit in der Gesellschaft geschätzt wird. Geschätzt bedeutet immer zweierlei: eine Arbeit wird anerkannt, Menschen schauen mit Respekt auf alle, die die Arbeit tun. Und: Die Arbeit wird auch angemessen honoriert. An beidem fehlt es in einer Gesellschaft, in der das Natürliche als selbstverständlich gilt und die erwartet, dass Nahrungsmittel möglichst billig sind“, erklärte Jung. Es müsse aber um „gute, gerechte und faire Bedingungen gehen, so dass Menschen von ihrer Arbeit leben können“, so der Kirchenpräsident.

Verknappung von Lebensmitteln 

Ähnlich äußerte sich In Bezug auf die umfassende Berichterstattung über die Dürre in diesem Jahr auch der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal bei dem Landeserntedankfest: „Eine mögliche Verknappung von Lebensmitteln gelangte plötzlich wieder in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Bleibt zu hoffen, dass damit auch eine höhere Wertschätzung für Lebensmittel und die Bauern als Erzeuger einhergeht. Wir danken unserem Schöpfer für die Ernte und all denen, die mit uns reden, die ein offenes Ohr für unsere Belange haben und die uns ihr Vertrauen schenken.“

Hintergrund

Jährlich lädt der Hessische Bauernverband im Oktober zum Landeserntedankfest in die verschiedenen Regionen Hessens ein und wird dabei von den jeweiligen evangelischen Landeskirchen und katholischen Bistümern unterstützt. In der Regel nehmen Vertreterinnen und Vertreter aus Landwirtschaft, Politik, Verbänden und Kirche am Landeserntedankfest teil.  

Diese Seite:Download PDFDrucken

Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt;
und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

to top