Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Evangelisch Fasten: 7 Wochen Ohne

7 Wochen OhneDie Aktion „7 Wochen ohne“ lädt als Fastenaktion der evangelischen Kirche dazu ein, die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern bewusst zu erleben und zu gestalten.

Die Aktion „7 Wochen ohne“ wird jedes Jahr von der Evangelischen Kirche Deutschland ausgerufen. Die evangelische Fastenaktion beginnt am Aschermittwoch und endet Ostersonntag, in der sogenannten Passionszeit

Die Teilnehmenden verzichten nicht nur auf bestimmte Speisen oder „Laster“, sondern lassen Platz für Veränderungen und neue Perspektiven. Sie orientieren sich an diesen Gedanken: Gott gegenüber eine fragende Haltung einzunehmen und zu hören, was er zu sagen hat. Das kann dazu führen einen bekannten Pfad zu verlassen, etwas anderes auszuprobieren; etwas, dass besser sein könnte. Die Passionszeit kann ein willkommener Anlass sein, nach den Kraftquellen des Lebens zu suchen und Gott neu zu entdecken. Ziel der Aktion ist es, Alltagsgewohnheiten zu überdenken und Platz für Veränderungen zu schaffen.

Hierfür steht die Aktion jedes Jahr unter einem neuen Motto. Die wechselnden Themen sollen die Teilnehmenden dazu anregen die Fastenzeit bewusst zu erleben und zu gestalten. Viele Kirchengemeinden integrieren die Aktion in ihre Veranstaltungen. 

Fastenmotto "Zuversicht!"

2020 lautet das Fastenmotto "Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus". Aber vor wenigen Tagen hat ein mutmaßlich psychisch kranker Rassist zehn Menschen in Hanau ermordet. Aufgrund der aktuellen Gewalttagen fragt sich die evangelische Theologin Susanne Breit-Keßler, ob das Fastenmotto noch zu diesen Zeiten passe. Sie denkt dabei an die Betroffenen: "Brüllender Schmerz, unsagbare Trauer müssen ausgehalten werden. Das dauert lange." Neue Zuversicht könne irgendwann für die Hinterbliebenen nur dann entstehen, wenn "Menschen ihre Wut und ihren Schmerz mittragen." Sie schreibt aber auch: "Purer Pessimismus ist ein Problem, keine Lösung." Dagegen sei eine realistische Weltsicht notwendig. Deshalb gebe die Fastenaktion einen Anstoß: "Sehen, was nicht in Ordnung ist - aber trotz der Schrecken, die einen beuteln, mit getroster Zuversicht weiterleben." 
zu den Worten von Susanne Breit-Keßler
zur Startseite der Fastenaktion
Propst Albrecht spricht über Zuversicht

Die Aktion zur Fastenzeit „7 Wochen ohne“ hat sich 1983 aus einer Stammtischidee entwickelt. Inzwischen gibt es zahlreiche Begleitmaterialien, wie Fastenkalender, Fastengruppen, Videos und Apps sowie Materialien für Gemeinden. Auf der Website „7 Wochen ohne“ lassen sie sich entdecken, herunterladen oder bestellen.

Mehr zum Sinn des Fastens

Klima schützen und Autofasten

Mehr zur Passionszeit

Serie „good news“ präsentiert Menschen mit weiten Herzen

Zur Aktion „7 Wochen ohne“

Diese Seite:Download PDFDrucken

Gott stellt unsere Füße auf weiten Raum
und ich glaube, er tut das auch durch die,
die mit uns leben.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top