Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Passionszeit - auf der Seite der Leidenden

Bildquelle: gettyimages, jjneffbetenKraft und Orientierung beim Beten schöpfen, um angemessen zu handeln

Während der Passionszeit steht das Erinnern an das Leiden Untschuldiger im Mittelpunkt. Die biblische Passionsgeschichte zeigt, dass Jesus an der Brutalität gestorben ist, zu der Menschen fähig sind. Auch während der Passionszeit 2022 sterben Menschen gewaltsam. Der gegenwärtige Ukraine-Krieg wird auch durch eine Macht verursacht, die für ihren Erhalt, bzw. ihre Ausdehnung, den Tod in Kauf nimmt. Deshalb ist es umso wichtiger, sich immer wieder im Gebet den eigenen lieblosen Anteilen zu stellen. Im Gebet können wir uns der Verbindung zu Gott öffnen, seinen Frieden zu spüren und in kluge Entscheidungen einfließen lassen, um Menschenleben bestmöglich zu schützen. Aber auch Musikstücke wie Passionsoratorien können dabei helfen, die Erfahrung von Leid zu verarbeiten.
Die Kirchen rufen angesichts der Lage in der Welt dazu auf, den leidenden Menschen in Form von Spenden, Schutzmöglichkeiten, Friedensgebeten und Kundgebungen solidarisch beizustehen.
Weitere Informationen zur Passionszeit finden Sie in der Navigation auf der rechten Seite.

Volker Jung beim Fernsehgottesdienst

16.04.2022 vr

Kirchenpräsident: Osterjubel im Kreml verbietet sich

In seiner Osterbotschaft 2022 sieht Kirchenpräsident Volker Jung im Krieg in der Ukraine ein „Bündnis mit dem Tod“ am Werk. Er könne sich deshalb nicht vorstellen, wie die Machhaber des Kreml in diesem Jahr in den Osterjubel einstimmen könnten, sagte er am Sonntag im ZDF-Fernsehgottesdienst zu Ostern.
Jesus am Kreuz

15.04.2022 rh

Der Karfreitag hält menschlichen Grausamkeiten den Spiegel vor

Am Karfreitag steht Jesu gewaltsamer Tod am Kreuz im Mittelpunkt, die Hinrichtung eines Unschuldigen. Auch im Ukraine-Krieg werden auch heute noch unschuldige Menschen getötet. Wie kann der Glaube dazu beitragen, mit dem Leid durch menschliche Grausamkeit umzugehen?
Kirchenpräsident Volker Jung

15.04.2022 vr

Karfreitagsbotschaft im Ukrainekrieg: „Gott ist an der Seite aller Leidenden“

Kirchenpräsident Volker Jung erinnert zu Karfreitag an die Kraft der Kreuzesbotschaft: "Der Blick auf Jesus am Kreuz hat Menschen immer wieder dazu gebracht, sich an die Seite der Opfer von Hass und Gewalt, von Krieg und Tod zu stellen und in seinem Namen das zu suchen, was diese Welt so sehr braucht: Frieden!"

11.04.2022 red

Karwoche - Leidensweg Jesu beginnt in festlicher Atmosphäre

Mit dem Palmsonntag startet die Karwoche. Laut biblischer Überlieferung sind die Menschen in Jerusalem zusammengeströmt, um das Pessachfest zu feiern und Jesus zu sehen. Doch am Ende dieser Woche, am Karfreitag, wird er sterben. Was steht hinter der Karwoche?
"Die Passion" - Erstmals in Deutschland als Fernseh-Event

11.04.2022 red

RTL inszeniert Passion als Spektakel mit Staraufgebot

Am Mittwochabend inszeniert der Privatsender RTL mit einem Staraufgebot erstmals „Die Passion – die größte Geschichte aller Zeiten" live. Auf dem Burgplatz in Essen läuft die Ostergeschichte als riesiges Musik-Event mit vielen deutschen Stars und reichlich Popmusik. In Holland ist das Format schon ein Straßenfeger.
Passionsmusik

06.04.2022 rh

Passionsoratorien als spirituelle und persönliche Bereicherung

Ein Konzert kann zur spirituellen Erfahrung werden. Gerade Passionsoratorien haben die Kraft, Menschen in ihrem Innersten zu bewegen. Passionen sind Musikstücke, welche die biblischen Erzählungen über das Leiden Jesu zum Klingen bringen. Die Erfahrungen mit Leid gehören auch heute zum Leben, wie der Ukraine-Krieg oder individuelle Schicksalsschläge zeigen. Die Musik kann dabei helfen, den Schmerz zu verarbeiten.
Passionsoratorium

01.04.2022 rh

Passionsoratorien – besondere musikalische Schätze

Für die Kirchenmusik gilt die Passionszeit als Höhepunkt im Jahr. Die Erzählung, die Passionsoratorien zum Klingen bringen, ist „höchst dramatisch". Auch 2022 werden neue Werke uraufgeführt.
Trauriger Mann

01.04.2022 rh

Passionszeit ermutigt zur Auseinandersetzung mit Leid

In weniger als zwei Wochen endet die Fasten- und Passionszeit. Sie erinnert noch einmal daran wie wichtig es ist, sich schwierigen Erfahrungen zu stellen: Durch die Auseinandersetzung mit den Leidensweg Jesu kann auch der Blick auf die Gegenwart fallen. Gerade der Krieg in der Ukraine, aber auch persönliche Schicksalsschläge, konfrontieren viele. Hier erfahren Sie, wie die biblische Überlieferung – auch in Form von Passionsoratorien – zur Auseinandersetzung mit Leid beitragen und neue Hoffnung schenken kann.

01.04.2022 vr

Friedensgebete: Aktualisierte Vorlagen und Hinweise

Der Krieg in der Ukraine erschüttert viele. Bischöfin Beate Hofmann aus Kurhessen-Waldeck und Kirchenpräsident Volker Jung aus Hessen-Nassau haben bereits vor dem Beginn im Februar 2022 gemeinsam zu Friedensgebeten in 2000 Gemeinden aufgerufen. Die Vorlagen haben nichts an Aktualität eingebüßt.
Matthäuspassion „Christi Kreuz vor Augen“

29.03.2022 rh

Uraufführung zeitgenössischer Matthäuspassion mit Jazz-, Pop- und Klassik-Elementen

Fliegende Wechsel zwischen Orchester und Band sowie eine Frau als Evangelistin machen das Werk „Christi Kreuz vor Augen“ einzigartig. Am 2. April 2022 wird es in der Frankfurter Heiliggeistkirche uraufgeführt. Die Texte des Werkes stammen aus der Feder des hessen-nassauischen Pfarrers und Musikers Eugen Eckert.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Achtung! Bitte beim Smartphone- / Handy-Fasten beachten

Tipp unseres Lesers Reinhard Bayer:
Bitte an eine aussagekräftige  Abwesenheitsnotiz denken, bevor das Handy ausgeschaltet wird. Sonst kann die Unerreichbarkeit zu Sorgen im Freundeskreis und  z.T. zu teuren Nachforschungen bis hin zu Polizei- und Rettungseinsätzen führen.

Du stellst meine Füße auf weiten Raum.

(Psalm 31,9)

Psalm 31,9

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages/tolga tezcan

Zurück zur Webseite >

to top