Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Gedanken zum Pfingstfest 2010 von Kirchenpräsident Jung

Vielfalt erhalten und gemeinsamen Nenner finden

Darmstadt, 23. Mai 2010. Pfarrer Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), hat auf die Bedeutung des Pfingstfestes für aktuelle Herausforderungen hingewiesen.

Er sagte am Freitag in Darmstadt:

„Der entscheidende Satz der biblischen Pfingstgeschichte lautet: `Ein jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden.` In der Pfingstgeschichte stehen viele Menschen mit ganz verschiedener Herkunft, Kultur und Sprache beieinander und verstehen sich, ohne einander gleich zu werden. Da muss ein Wunder geschehen sein. Für die damaligen Menschen war klar: Dieses Wunder des Verstehens kann nur Gott in seinem Heiligen Geist möglich gemacht haben. So wurde Pfingsten das Fest des Heiligen Geistes. Gefeiert wird, dass die Vielfalt erhalten bleibt, und dennoch daraus Gemeinsames entsteht.

Von diesem Geist braucht die Welt derzeit an vielen Stellen etwas. Die Erfahrung `Jeder redet in seiner Sprache und sie verstehen sich dennoch` könnte ein gutes Modell sein für viele drängende aktuelle Fragen. Man muss Menschen nicht gleich machen, damit sie miteinander auskommen. Die Vielstimmigkeit und die Verschiedenheit der Kulturen kann bestehen bleiben, zugleich können sie gemeinsam die Welt gestalten.

Christen auf dem Ökumenischen Kirchentag in München haben das gelebt: Geistliche Einheit in verschiedenen Formen und Konfessionen. Einheimische und Migranten in Deutschland leben es täglich. Sie haben verschiedene Kulturen und teilen zugleich die gemeinsamen Werte des Grundgesetzes. Internationale Konferenzen kommen besser zu einem gemeinsamen Ergebnis, wenn sie nach gemeinsamen Interessen suchen und zugleich die verschiedenen Perspektiven der Länder und Interessengruppen gelten lassen. Die moderne vernetzte Welt braucht Pfingstgeschichten, die Mut machen. Es kann gelingen, die Vielfalt der Menschen und Kulturen zu erhalten und zugleich Gemeinsamkeiten zu finden. Mit der Feier des Pfingstfestes bitten Christinnen und Christen Gott, dass er dazu seinen Heiligen Geist schenkt. Dieser kann von Menschen nicht hervorgebracht werden kann, er übersteigt alle menschlichen Bemühungen.

Gottesdiensthinweis und TV-Tipp

Kirchenpräsident Dr. Volker Jung eröffnet die diesjährigen Darmstädter Pfingstmusiktage. Im Gottesdienst der Christuskirche Eberstadt am Pfingstsonntag um 10 Uhr hält er die Predigt. Außerdem ist er in der Sendung Horizonte des Hessenfernsehens am Samstag um 16:30 Uhr zu sehen. Das Thema: Kirche und Mission.

Verantwortlich: gez. Pfarrer Stephan Krebs, Pressesprecher

Diese Seite:Download PDFDrucken

Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man um so mehr fordern.

Lukas 12, 48

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages/ekely

Zurück zur Webseite >

to top