Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Reformationstags-Nachrichten

Johki. Eltv./bearb. RHMartin LutherWas hat uns Luther heute zu sagen?

Am 31. Oktober erinnern Protestantinnen und Protestanten in aller Welt an den Beginn der Reformation und die Gründung der evangelischen Kirchen. Am Tag vor Allerheiligen 1517 brachte der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther seine 95 Thesen zu Ablass und Buße in Umlauf. Der Überlieferung nach soll er seine Ideen auch an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen haben, um eine akademische Diskussion auszulösen. Damit leitete Luther die Reformation der Kirche ein.
Mehr über den Reformationstag - sowie Halloween - lässt sich hier im Themen-Special über die rechte Navigationsleiste und die Berichte erfahren:

Aktuelles

18.04.2019 red

Bekreuzigen für Protestanten?

Sitzt ein evangelischer Christ in einem katholischen Gottesdienst, kann es für ihn schnell zu Verwirrungen kommen. Zum Beispiel, wenn sich alle Gottesdienstbesucher bekreuzigen, stehen manche Protestanten etwas ratlos da. Warum bekreuzigt man sich überhaupt und warum machen es Katholiken?
Kinderklostertag

17.04.2019 red

Mit Video: Kinderklostertag macht Lust auf mehr

An einem Tag im Frühjahr ist in der Jugendbildungsstätte "Kloster Höchst" wieder klösterliches Leben eingekehrt. Am Kinderklostertag waren Mädchen und Jungen als kleine Nonnen und Mönche unterwegs. Mit Begeisterung waren sie dabei, Lutherrosen zu backen und mit einem Federkiel zu schreiben.
Buchvorstellung Ritter und Reformation mit (v.l.) Wolfgang Breul, Ulrich Oelschläger, Kurt Andermann, Michael Matheus

17.04.2019 vr

Mit offenem Visier: Angriff auf die Reformation?

Eine neue Forschungsarbeit nimmt die Rolle der Ritter in der Reformation wortwörtlich ins Visier. Was aber verbindet die Kämpfer und die religiösen Denker?
Im Gottesdienst, von rechts: Journalist Krause, Präses Oelschläger, Bischof Kohlgraf, Kirchenpräsident Jung

31.10.2018 vr

Mit Video: „Welt im Geist der Freiheit mitgestalten“

Bei der zentralen Feier für Hessen-Nassau in Mainz mit Kirchenpräsident Jung, Bischof Kohlgraf und ARD-Korrespondent Rolf-Dieter Krause hebt Jung die Bedeutung von Freiheit und Verantwortung hervor. Der Journalist Krause sorgt sich um Europa.

31.10.2018 stk

Luther-Skulptur mit Glaskeil

Der Künstler Andreas Kopp wurde ausgewählt, um ein Denkmal am Lutherplatz in Langen zum Thema „Luther und die Reformation“ zu gestalten. Am Reformationstag, den 31. Oktober, wird das Kunstwerk aus Stahl und Glas feierlich enthüllt.
Martin Luther

31.10.2018 vr

Reformationstag: Vom Fest mit ARD-Experte bis Feier im Fitnessstudio

Auch im 501. Jahr des Thesenanschlags von Martin Luther, der die Reformation und das Entstehen der evangelischen Kirche auslöste, begehen viele Gemeinden in Hessen-Nassau das Ereignis am kommenden Mittwoch mit besonderen Veranstaltungen.
Halloween, grusel

31.10.2018 red

Gruselspaß oder Gefahr für Kinderseelen?

Am 31. Oktober wird nicht nur der Reformationstag gefeiert, für viele Kinder ist auch Halloween eine wichtige Sache. Als Hexen oder Monster verkleidet rufen sie dann an den Türen: "Süßes oder Saures?" Doch geschminkte, aber täuschend echt wirkende Wunden oder Grusel-Fratzen können auch Angst auslösen. Wie lässt sich mit der Angst umgehen?
Mainzer Christuskirche

31.10.2018 vr

Freiheit und Europa im Zentrum von zentraler Reformationsfeier

500 und ein Jahr ist es nun her, dass Martin Luther seine 95 Thesen am Vorabend des Allerheiligen-Festes in Umlauf brachte. Am Mittwochabend feiert die hessen-nassauische Kirche deshalb in der Mainzer Christuskirche ihr zentrales Reformationsfest. Neben Kirchenpräsident Volker Jung und dem Mainzer Bischof Peter Kohlgraf ist in diesem Jahr auch "Mister Europa" dabei.
Kupferstich

25.10.2018 red

Die Reformation in Hessen

Mit der Reformation verbindet man vor allem einen Namen: Martin Luther. Doch Luther kämpfte nicht allein für die Durchsetzung seiner Theologie. In Hessen fand er im Landgraf Philipp von Hessen einen mächtigen Verbündeten. Dadurch konnten sich Luthers Ideen in Hessen verbreiten.
Propst Oliver Albrecht

24.10.2018 cw

Propst will Ökumene stärken

Ein Jahr nach dem großen Reformationsjubiläum vertritt Propst Oliver Albrecht die Auffassung, dass viel von der katholischen Kirche und den Freikirchen zu lernen sei. Er spricht sich gegen eine ängstliche Abgrenzung und für ein „gemeinsames Lernen“ aus. Deshalb betont er, dass der Beitrag der EKHN zum Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt am Main ein weiteres starkes ökumenisches Signal werden solle.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Christus spricht: Ich war tot,
und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit
und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.

to top