Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu
© EU-LogoMännchen hinter einer Zeitung mit erhobenem Daumen

So ist die EKHN aufgebaut

So ist die EKHN aufgebaut:
Das bedeutet: Viele Gruppen zusammen
sind die EKHN.

Die EKHN hat viele kleine Kirchen-Gemeinden.
Eine Kirchen-Gemeinde ist zum Beispiel:

  • Ein Dorf
  • oder ein Stadtteil,

wo eine Evangelische Kirche steht.

Die Kirchen-Gemeinden:

Jede Gemeinde hat einen Kirchen-Vorstand.
Das ist eine kleine Gruppe.
Sie sind alle evangelisch getauft.
Der Kirchen-Vorstand sind die Chefs
von der Kirchen-Gemeinde.
Sie entscheiden:
Was in der Kirchen-Gemeinde gemacht wird.

Der Kirchen-Vorstand wird von
der Kirchen-Gemeinde gewählt.
Er wird alle 6 Jahre neu gewählt.
Der Pfarrer oder die Pfarrerin
von der Kirchen-Gemeinde
dürfen im Kirchen-Vorstand mit-bestimmen.

Die Dekanate:

Die Kirchen-Gemeinden gehören zu großen Kirchen-Gebieten.
Diese großen Kirchen-Gebiete heißen:
Dekanate.
Ein Dekanat ist also eine Gruppe von vielen kleinen Kirchen-Gemeinden

Was in dem Dekanat gemacht werden soll, bestimmt eine Gruppe.
Diese Gruppe heißt in schwerer Sprache: Dekanats-Synode.
Eine Synode ist eine Versammlung.
Bei der Versammlung sind wichtige Menschen von der Evangelischen Kirche.

Auch in einem Dekanat gibt es eine große Versammlung.
Sie heißt: Dekanats-Synode.
Die Dekanats-Synode wählt einen Dekan oder eine Dekanin.
Der Dekan oder die Dekanin ist für das Dekanat da.
Er oder sie tut, was die Dekanats-Synode beschlossen hat.

Die Mitglieder von der Dekanat-Synode werden gewählt.
Das macht der Kirchen-Vorstand von den Kirchen-Gemeinden.

 

 

Eine Synode ist eine Versammlung.
Bei der Versammlung sind wichtige Menschen
von der Evangelischen Kirche.

Auch in einem Dekanat gibt es eine große Versammlung.
Sie heißt: Dekanats-Synode.

Die Mitglieder von der Dekanats-Synode
werden gewählt.

Das macht der Kirchen-Vorstand
von den Kirchen-Gemeinden.

Die EKHN-Synode:
Die EKHN hat auch eine große Versammlung.
Das ist die EKHN-Synode.
Die EKHN-Synode entscheidet wichtige Sachen.

Zum Beispiel:

  • Sie wählt den Kirchen-Präsidenten
    oder die Kirchen-Präsidentin.
    Das ist der Chef oder die Chefin von der EKHN.
  • Die Synode macht die Kirchen-Gesetze.
  • Und sie macht einen Haushalts-Plan.

In dem Plan steht:
Wie viel Geld die EKHN in 1 Jahr ausgeben darf.

Zum Beispiel:

  • Für Freizeit-Angebote,
  • für die Mitarbeiter
  • oder für Kirchen-Feste. 

Diese Seite:Download PDFDrucken

Tu, was zu tun kannst.
Und dann ist gut, denn mehr geht nicht.
Alles weitere kann ich in die Hände Gottes legen
und darauf vertrauen, dass er es wohl gut mit mir meint.
(Carsten Tag zu Prediger 9,10)

to top