Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Arbeit und Soziales

Zusehen, wie Leben entsteht

22.03.2019 evb

Wege zur Nachhaltigkeit auf dem Kirchentag

Acht Seiten, viele Wege: Eine Sonderbeilage stellt im kommenden Magazin des Kirchentages ein ganz besonderes Projekt vor.
Rußrindenkrankheit

21.03.2019 rh

Der Baum-Pilz und die Folgen (mit Video)

In großen, grünen Buchstaben warnt die Bild-Zeitung vor der "Ruß-Rinden-Seuche". Tatsächlich hatten bereits Anfang Januar Experten in Proben die Rußrindenkrankheit in einem Wald bei Lich festgestellt. 30.000 Bäume mussten gefällt werden, der Pilz kann auch beim Menschen Krankheitssymptome auslösen. Auch im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN hat sich die Agrarreferentin Dr. Maren Heincke Gedanken darüber gemacht, wie man mit den Veränderungen in der Pflanzenwelt umgehen kann.
Wasserglas

21.03.2019 evb

Buchtipp: „Einfach öko“

Das Buch „Einfach öko“ von Marcus Franken und Monika Götze will „200 Tipps“ für Nachhaltigkeit im Alltag geben. Viele davon sind auch Tipps zum Geldsparen im Alltag.
So geht Foodsharing: Wer zuviel hat, der gibt es an jemanden, der es gerade brauchen kann

21.03.2019 evb

Geteiltes Essen, geteilte Sorgen, geteiltes Glück

Die einen haben zu viele Lebensmittel, die anderen zu wenig Geld. Wenn alle miteinander teilen, macht das glücklich – auch die, die das Essen gerettet haben.
Autokauf

20.03.2019 red

Welches Auto kann ich noch guten Gewissens fahren?

Das Auto – Deutschlands Liebling und Sorgenkind zugleich. Es ist wegen des Dieselskandals und seinem Einfluss auf den Klimawandel umstritten. Laut Handesblatt symbolisiert das Auto für 57 Prozent der Deutschen „Unabhängigkeit und Freiheit”, 60 Prozent halten es für eine praktische Lösung. Kann das Dilemma zwischen Umwelt, ethischen Fragen und Individualität beim Autofahren umschifft werden?
Elektrofahrzeuge der Deutschen Post

20.03.2019 epd

Fährst Du noch oder lebst Du schon?

Die Elektromobilität steht als Mittel des Klimaschutzes im Blickpunkt. Befürworter und Gegner der Elektroautos diskutieren kontrovers. Das Frankfurter Museum für Kommunikation bildet die Debatte auf informative Weise mit Spaßcharakter ab.

19.03.2019 red

Mit Video: Foodsharing – Essen teilen, statt Essen wegwerfen

Bevor Restaurants und Bäckereien schließen, offenbart sich oft: Eine Menge Speisen und Lebensmittel sind übriggeblieben. Zu schade, um sie wegzuwerfen. Das findet auch der Aktivist Maxi Platzner und erklärt den Sinn des Foodsharings: „Mit anderen Essen zu teilen und dadurch den Abfall zu minimieren.“
"Jute statt Plastik" - der Umweltslogan der 70er- und 80er-Jahre ist heute aktueller denn je. Über ein "Leben ohne Plastik" berichtet die Bloggerin und Aktivistin Nadine Schubert in ihrem Vortrag am Dienstag, 9. April, in Neu-Isenburg.

19.03.2019 kf

„Noch besser leben ohne Plastik"

„Noch besser leben ohne Plastik“ heißt das aktuelle Buch der Bestellerautorin und Bloggerin Nadine Schubert. Im April kommt sie nach Neu-Isenburg und gibt Tipps zum plastikfreien Leben im Alltag.

15.03.2019 red

Mit Video: Hessenweit größte „Friday for Future“-Demo in Frankfurt

Am heutigen Freitag gingen weltweit junge Menschen auf die Straße, um für eine bessere Klimapolitik zu demonstrieren. Die hessenweit größte „Friday for Future“-Demo fand in Frankfurt statt. Engagement für eine saubere Umwelt – eine Sache, die sich auch mit dem evangelischen Glauben verbinden lässt?
Syrische Flüchtlinge im jordanischen Zaatari Refugee Camp

13.03.2019 red

Acht Jahre Syrien-Krieg: Humanitäre Not bleibt

Die Diakonie Katastrophenhilfe erwartet von der dritten Brüsseler Syrien-Konferenz (12.-14. März) Lösungen für einen besseren Schutz der Zivilbevölkerung vor den Folgen des Krieges. „Die Frauen, Männer und Kinder müssen vor Bomben ebenso geschützt werden wie vor Landminen oder sexueller Gewalt“, fordert Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin der Diakonie Katastrophenhilfe.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück,
der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.

Lukas 9, 62

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_stellalevi

Zurück zur Webseite >

to top