Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Brot statt Böller

Statt Feuerwerk: Spenden für Menschen in Not

Bild: © Getty Images, Blankstock, denisgorelkinBrot statt BöllerBrot statt Böller: Wer auf Raketen und Böller an Silvester verzichtet, kann das gesparte Geld an "Brot für die Welt" spenden - damit werden Projekte zum Kampf gegen Hunger unterstützt

133 Millionen Euro - so viel Geld gaben die Deutschen letztes Jahr für Böller an Silvester aus. Aber es kann auch anders gehen: Die Aktion „Brot statt Böller“ appelliert, weniger Böller zu kaufen und stattdessen Geld für Saatgut zu spenden.

"Der Spaß, den ein Feuerwerk macht, ist nur kurz. Die Freude, die durch Teilen entsteht, ist von Dauer," so Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt.

Die Idee ist leicht erklärt: Statt das Geld an Silvester für ein Feuerwerk auszugeben, soll es gespendet werden. Genau dazu ruft Brot für die Welt unter dem Motto "Brot statt Böller" auf. Für Füllkrug-Weitzel steht fest: "Die Aktion gilt als unbequem, das weiß ich. Aber wissen wir nicht alle, dass sich die Stimmung einer Silvesterparty nicht nach der Zahl der abgefeuerten Knaller richtet?"

An der Silvesterparty spenden statt böllern

Brot für die Welt empfiehlt, an der Silvesterparty zum Beispiel eine kleine Spendenbox aufzustellen, in der alle Gäste einen Betrag ihrer Wahl für "Brot statt Böller" spenden können. In etwa den Beitrag, der eingespart wird, wenn das Feuerwerk wegfällt. Diesen Beitrag kann der Gastgeber dann an Brot für die Welt weiterreichen.

Das Geld wird dann nach Afrika - zum Beispiel nach Kenia oder Malawi - weitergegeben, um den Menschen dort Saatgut zur Verfügung zu stellen. 

 

Spendenkonto
IBAN: DE 10 1006 1006 0500 5005 00
BIC: GENODED1KDB 
Konto-Nr.: 500 500 500
BLZ 1006 1006
Bank für Kirche und Diakonie
Stichwort: „Brot statt Böller“  

Diese Seite:Download PDFDrucken

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge,
sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.

Epheser 2,19

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages /nottomanv1

Zurück zur Webseite >

to top