Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Corona-Aktion Niedernhausen

Straßensperrung für einen Gottesdienst

(c) DekanatMit bunter Kreide ist auf eine Straße geschrieben: Gottesdienst auf der StraßeStraßengottesdienst - Ankündigung

Das Ordnungsamt und der Bürgermeister haben der Evangelischen Christuskirchengemeinde Niedernhausen grünes Licht gegeben: Die Fritz-Gontermann-Straße vor der Kirche darf am kommenden Sonntag (28. Juni) für den ersten Open-Air-Straßen-Gottesdienst gesperrt werden. Denn so können die Abstandsregeln bei hoher Besucherzahl besser eingehalten werden als im Kirchengebäude.

Wie passen Abstandsregeln und ein gut besuchter Gottesdienst zusammen? "Draußen ist manches möglich, was in geschlossenen Räumen und der Kirche zurzeit nicht geht“, freut sich Pfarrer Jürgen Seinwill von der Evangelischen Christuskirchengemeinde Niedernhausen. Deshalb laden er und sein Team am kommenden Sonntag, 28. Juni, von 10 bis 11 Uhr zum Straßen-Gottesdienst in Niedernhausen bei Wiesbaden ein. Dafür werde ein Straßenstück vor der Kirche abgesperrt. Der Gottesdienst steht unter dem Motto „We will survive!"/ „Wir werden überleben!" Gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd) erklärt der Pfarrer: "Wir wollen die Lockerungen der Kontaktbeschränkungen nutzen, um was Schönes, was Verrücktes zu machen." Statt nur 30 Besucher in der Kirche dürften auf der Straße 200 an dem Gottesdienst  teilnehmen. Es gebe bereits 100 Anmeldungen.

Kreide als Abstandshalter

Jeder müsse einen Stuhl oder eine Decke mitbringen, sagte Seinwill. Jeder Besucher bekomme ein Stück Kreide in die Hand, womit er sich seinen Platz auf die Straße malen könne, für einen Einzelnen zwei mal zwei Meter groß. Die Anwohner seien schriftlich eingeladen worden. Die Teilnehmer würden nicht singen, aber die Gemeinde werde auf andere Art Musik machen, kündigte der Pfarrer an. Jeder Besucher bekomme ein Rhythmus-Instrument, und die ganze Gemeinde werde unter Anleitung eines Schlagzeugers «einen tollen Groove» schlagen. Der Gottesdienst werde auch von einem Posaunenchor und einer Band mitgestaltet. Zu dem mit der Band vorgetragenen Lied «The Blessing» werde sich die Gemeinde den Segen berührungslos zuwinken. Am Morgen werde der Gottesdienst unter dem Motto «We will survive!» (Wir werden überleben!) schon aufgezeichnet, so dass er wie üblich in einer Studiovariante online auf Youtube zu sehen sei.

Anmeldung notwendig, bis zum 100 Personen können kommen

Alle, die den Gottesdienst mitfeiern möchten, müssen sich im Pfarrbüro bis Donnerstagmittag, 25. Juni unter 06127-2405 oder Kirchengemeinde.Niedernhausen@ekhn.de anmelden.

Weitere Infos:

zum Straßen-Gottesdienst der Christuskirchengemeinde Niedernhausen

zum Youtube-Kanal der Christuskirchengemeinde Niedernhausen

weitere Berichten über den Umgang mit der Corona-Krise


© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

Glück ist Verbundenheit,
also eben nicht die unverbundene Selbststeigerung,
die alles andere benutzt zur eigenen Optimierung.

to top