Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Europawahl

Aufbauende Kräfte in Europa stärken

Bild: © Getty Images, BrianAJacksonEntscheiden: Welcher Weg ist der richtige?Wahlen eröffnen die Chance, die politische Richtung mitzubestimmen

Das Chaos rund um den drohenden Brexit und rechtspopulistische Strömungen rütteln an Vorstellungen über die Europäischen Union, die mit Frieden, Wohlstand und Sicherheit verknüpft sind. Eine Handreichung der EKD ermutigt, am 26. Mai an der Europawahl teilzunehmen und damit die künftige Richtung der Europapolitik mitzugestalten.

„Die Zukunft der Europäischen Union geht uns als Kirchenmitglieder etwas an“, erklärt Oberkirchenrätin Katrin Hatzinger, die Leiterin der Dienststelle des Bevollmächtigten des Rates  der EKD  in Brüssel. Anlässlich der Europawahlen hat die EKD-Dienststelle in Brüssel die Handreichung „Europawahlen 2019“ herausgegeben. In ihrem Vorwort ermutigt Oberkirchenrätin Hatzinger die Wählerinnen und Wähler, mit ihrer Stimme die künftige Richtung der Europapolitik mitzugestalten. Am 26. Mai 2019 haben zum neunten Mal die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland die Chance, an der Europawahl teilzunehmen. Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments in Straßburg werden dann für fünf Jahre gewählt, aus Deutschland kommen 96 Abgeordnete.

Demokratische Kräfte unterstützen

Katrin Hatzinger weist allerdings auch darauf hin, dass sich die Europäische Union weiter im Krisenmodus befindet: „Der anstehende Brexit, der Streit um die Aufnahme von Flüchtlingen und die Debatte um die Rechtsstaatlichkeit in Polen und Ungarn schwächen den Zusammenhalt und spalten die Europäische Union.“ Nutznießer dieser Vertrauenskrise seien europafeindliche Parteien, die angesichts der oft bürokratisch und abgehoben anmutenden Entscheidungen aus „Brüssel“ die EU als Feindbild ausgemacht hätten. Deshalb begleite die evangelische Kirche die EU-Politik durchaus kritisch, „aber immer konstruktiv“. Katrin Hatzinger appelliert: „Um die demokratischen und pro-europäischen Parteien zu stärken und den destruktiven Kräften etwas entgegenzuhalten, sollten wir am 26. Mai 2019 unsere Stimme abgeben.“

Europa aus protestantischer Perspektive

Um die Bedeutung der Europawahl zu verdeutlichen, veranschaulichen kurze Texte und Grafiken die Rolle des Europäischen Parlamentes. Zudem werden auch die teilnehmenden Parteien aus Deutschland mit ihren Spitzenkandidaten vorgestellt. Weiterhin greift die Handreichung die Themen der Europapolitik auf, die auch zentrale Anliegen evangelischer Christen betreffen können. So geht es beispielsweise um den nachhaltigen Umgang natürlicher Ressourcen, um Asyl- und Migrationspolitik, um Menschenrechte, um Jugend- und Bildungs- und Sozialpolitik, um die Steigerung der Lebensqualität sowie um Friedenssicherung. 

Diese Seite:Download PDFDrucken

Singet dem HERRN ein neues Lied, denn er tut Wunder.

Psalm 98, 1

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_jjaakk

Zurück zur Webseite >

to top