Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Willkommenskultur für Flüchtlinge

Lucian/istockphoto.com„Wer die Ärmsten dieser Welt gesehen hat, fühlt sich reich genug zu helfen.“ (Albert Schweitzer)

Kirche und Diakonie setzen sich für diejenigen ein, die am Rande der Gesellschaft stehen. Auf Flüchtlinge trifft das in besonderem Maße zu. Viele haben Krieg, Verfolgung und Unterdrückung erlebt und brauchen Schutz. Dabei sprechen die wenigsten unsere Sprache. Trotzdem wollen sich die meisten möglichst schnell in die Gesellschaft integrieren und ihren Anteil leisten. Auf dem Weg dahin benötigen sie Hilfe – Hilfe, für die sie oft ein Leben lang dankbar sind. 

Übersicht: Wo helfen engagierte Menschen und Initiativen

google mapsKartenausschnitt

Auf einer Karte finden Sie die Orte, wo Ehrenamtliche und Initiativen den Flüchtlingen helfen. Hinter jeder Markierung finden Sie Infos und Links zu Berichten und Videos.

Zur Übersichtskarte

Ein Hemd, ein paar Schuhe, ein Bündel Wäsche. Tausende Flüchtlinge kommen in Deutschland nur mit dem an, was sie am Leib tragen. Auf der Flucht haben sie Hunger und Durst gelitten, wurden möglicherweise ausgeraubt und beleidigt. Wie lässt sich diesen Menschen als Privatperson am besten helfen?

Mehr über Tipps für persönliches Engagement für Flüchtlinge

Fakten zur Flüchtlingshilfe von Kirche und Diakonie

John HelferichHelfer am Frankfurter Hauptbahnhof bereiten Essen für Flüchtlinge vor

Generell lässt sich sagen: Wenn irgendwo Flüchtlinge untergebracht werden, dann bringen sich die evangelischen Kirchengemeinden zumeist vor Ort ebenfalls ein. Mal wirken sie in einem breiteren bürgerschaftlichen Bündnis mit, mal formiert sich dieses Engagement unter dem Dach der Kirchengemeinde.

zu den Fakten zur Flüchtlingshilfe von Kirche und Diakonie

Kirchenasyl bietet Schutz für Menschen, die von Abschiebung bedroht sind. Kirchengemeinden öffnen ihre Türen und nehmen diese Flüchtlinge auf; damit leisten sie während eines begrenzten Zeitraumes Nothilfe. Dabei unterstützen die Gemeinden auch die Flüchtlinge, einen legalen Aufenthaltsstatus zu beantragen.

Mehr über das Kirchenasyl

Die Mitarbeitenden der Flüchtlingsseelsorge stehen Flüchtlingen bei, begleiten sie und suchen mit ihnen gemeinsam nach Perspektiven. Neben Gottesdiensten und klassischer Seelsorge bieten sie den Flüchtlingen auch Hilfe in asyl- und ausländerrechtlichen Fragen oder bei Ämtergängen. Zudem begleiten Flüchtlingsseelsorger Ehrenamtliche und beraten Kirchengemeinden.

Mehr über die Adressen der Flüchtlingsseelsorger

Aktuelle Nachrichten über Flüchtlinge

20.07.2018 sto

Wenn das Ehrenamt zum Beruf wird – Mutmacherin Alexandra Böckel (mit Video)

Jede freie Minute für andere spenden? Alexandra Böckel aus Gießen kennt es nicht anders – seit ihrem Studium hatte sie verschiedene Ehrenämter inne. Nun gibt sie ihr Wissen an andere weiter und macht Mut, die Welt um sich herum nicht einfach nur geschehen zu lassen, sondern sie selbst zu gestalten.

19.07.2018 epd

Film erklärt Flüchtlingen Mülltrennung und Kehrpflicht

In Deutschland gibt es für alles Regeln - zum Beispiel im Mietrecht. Viele Geflüchtete sind damit überfordert, sagt die „Ökumenische Wohnhilfe im Taunus“. Deshalb hat der Verein jetzt einen Erklärfilm produziert. Themen sind zum Beispiel die Mülltrennung aber auch der Hinweis, in einer Wohnung keinen Kaffee zu rösten.

12.07.2018 bj

Petition für humanere Flüchtlingspolitik in Europa

Unter dem Titel „Flüchtlingspolitik in Europa: Erst stirbt das Recht, dann der Mensch!“ haben Präsidiumsmitglieder des Deutschen Evangelischen Kirchentages eine Petition zur Flüchtlingspolitik gestartet. Gefordert wird eine „christliche, menschenrechtliche und solidarische Flüchtlingspolitik in Europa“. Sie wendet sich sowohl an die Regierungen in der EU als auch ausdrücklich an die Kirchen.

12.07.2018 red

EKD-Migrationsexperte Rekowski besucht festgesetzte Seenotretter auf Malta

Der rheinische Präses will für die EKD in der kommenden Woche die festgesetzten Seenotretter auf Malta besuchen.

10.07.2018 bbiew

Griechisches Flüchtlingscamp PIKPA vor dem Aus?

Die Ausstellung „Flüchtlinge in der Warteschlange“, die derzeit im Heppenheimer Haus der Kirche gezeigt wird, beleuchtet auch die Lage in dem Flüchtlingscamp PIKPA auf der griechischen Insel Lesbos. Dieses Lager ist zum Entsetzen griechischer und internationaler Freiwilliger jetzt von Schließung bedroht.

10.07.2018 sto

Seehofer verschärft mit „Masterplan“ Asylrecht

Bundesinnenminister Seehofer hat seinen sogenannten Masterplan für Asyl und Migration vorgestellt. Schon vorab betonen Martin-Niemöller-Stiftung und Pro Asyl im „Bamberger Appell“: Flucht ist kein Verbrechen.
Kinder im inzwischen aufgelösten "wilden" Flüchtlingslager Idomeni in Nordgriechenland. Die Grenzen waren dicht. Die Flüchtlinge hingen fest.

05.07.2018 bbiew

"Ich bin ein Fremder gewesen"

Als Kommentar zur aktuellen Debatte um Asylzentren, Abschottung, Abschiebung, Grenzschließung, Rückführung veröffentlicht Berndt Biewendt einen Text, der fast 2000 Jahre alt ist.
Humanitäre Standards gibt es im Flüchtlingslager Idomeni nicht

03.07.2018 bj

Verfolgte Menschen brauchen Schutz - auch in Europa

17 Organisationen appellieren mit der „Berliner Erklärung zum Flüchtlingsschutz“ an die Bundesregierung, Verantwortung für den Flüchtlingsschutz in Deutschland und Europa zu übernehmen und fordern eine asylpolitische Kurskorrektur. Die Flüchtlingshilfe-, Menschenrechts- und Wohlfahrtsorganisationen warnen vor einer massiven Einschränkung des Flüchtlingsschutzes in Europa.
Mohamad Almosli an der Gitarre und Salar Baygan am Cajon bei einer Probe im HR-Sendesaal

03.07.2018 epd

Interkulturelle Musikinitiative „Bridges“ bringt Flüchtlinge und Einheimische zusammen

Die Initiative „Bridges“ vereint professionelle Musiker und Musikerinnen aus Frankfurt und der ganzen Welt, mit oder ohne Flucht- und Migrationshintergrund.
Lehrerin sitzt mit 2 Schülern am Tisch

03.07.2018 epd/red

Landesregierung sieht Freiwilliges Soziales Jahr für Flüchtlinge positiv

Der hessische Sozialminister hält das Freiwillige Soziale Jahr für Flüchtlinge für eine Chance für Geflüchtete, sich selbst sprachlich und persönlich weiterzuentwickeln und die deutsche Arbeitswelt kennen zu lernen.

Diese Seite:Download PDFDrucken

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.

Epheser 2,19

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von

Zurück zur Webseite >

to top