Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Diakonie

Pilotprojekt: Flüchtlinge als Sprachmittler

istock/ZurijetaDrei Frauen stehen vor einer Schultafel.Flüchtlinge und Migranten im Raum Gießen, Lahn-Dill, Marburg, Schwalm-Eder und Vogelsberg können eine Ausbildung zum Sprachmittler beginnen.

Flüchtlinge und Migranten, die als Sprachmittler zum Beispiel bei Behördengesprächen dolmetschen, sollen in Hessen künftig ein Zertifikat erwerben können. Die Diakonie Hessen und die Fachstelle Bildung und Ökumene im Evangelischen Dekanat Alsfeld starten im Juni eine Qualifizierung.

Das Pilotprojekt sei bisher einmalig in Hessen, sagte der evangelische Bildungsreferent Ralf Müller am Montag in Alsfeld dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Kurs in Gießen und Alsfeld

Die zunächst etwa 20 Teilnehmer absolvieren 150 Unterrichtsstunden, in denen sie unter anderem Methodenkenntnisse erwerben, Notizentechniken lernen, ihr Rollenverständnis reflektieren und sich mit interkultureller Kommunikation befassen. Am Ende steht eine Abschlussprüfung. Der Kurs werde in Gießen und Alsfeld stattfinden, berichtete Müller. Die Absolventen erhalten das Zertifikat „Sprach- und Kulturmittler/in (Kirche/Diakonie)”.

Kulturvermittlung kommt hinzu

Schon jetzt seien im Vogelsberg etwa 70 ehrenamtliche Sprachmittler im Einsatz, die für ihre Arbeit eine Aufwandsentschädigung erhalten. Sie seien bei Elterngesprächen in Schulen, beim Anästhesiegespräch im Krankenhaus oder beim Termin mit der Wohnungsbaugenossenschaft dabei. „Wir nutzen die Mehrsprachigkeit.” Allerdings seien die Leute für diese Tätigkeit nicht qualifiziert. „Man muss bei den Gesprächen manchmal ganze Kulturen vermitteln.”

In Nordrhein-Westfalen gebe es schon lange eine Ausbildung für Sprachmittler, die 2.000 Stunden umfasse. Viele der dortigen Absolventen schafften es sofort auf den ersten Arbeitsmarkt, weil sie gebraucht würden. In Mainz biete die Volkshochschule ein IHK-Zertifikat an, sagte Müller.

Das hessische Kultusministerium finanziert das Projekt mit 65.000 Euro. Zielgruppen sind Flüchtlinge und Migranten im Raum Gießen, Lahn-Dill, Marburg, Schwalm-Eder und Vogelsberg. Sie sind am 9. Juni zu einem Info-Tag in Gießen eingeladen.

www.erwachsenenbildung-vb.de

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top