Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Ökumenischer Weltgebetstag

Spende zum Weltgebetstag: Alte Stifte für einen guten Zweck

bonNicht nur die Schülerinnen und Schüler des Sprachförderkurses am Westerburger Gymnasium (mit ihren Lehrerinnen Heike Niepel und Ricarda Schneider) legen sich für die Stifte-Sammelaktion des Weltgebetstags ins Zeug. Viele Westerwälder Einrichtungen und Gemeinden machen ebenfalls mit.

Für die einen sind es nur alte Stifte. Für die Mädchen in einem Flüchtlingscamp sind sie Wegweiser in eine bessere Zukunft. Mit der Aktion „Stifte machen Mädchen stark“ lädt der diesjährige Weltgebetstag dazu ein, nicht mehr benötigte Schreiber zu spenden. Denn die Schreiber eröffnen den jungen Menschen Zugang zur Bildung.

Stifte recyceln und zugleich 200 syrischen Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon Schulunterricht ermöglichen: Durch das Recycling von Stiften unterstützt der Weltgebetstag ein Team aus Lehrern und Psychologen, das 200 syrischen Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon Schulunterricht ermöglicht. Pro Stift fließt ein Cent in das Programm Beit el-Nour, das Flüchtlingskindern den Besuch von Schulunterricht ermöglicht. Auch im Westerwald unterstützen etliche Kirchengemeinden und Einrichtungen die Aktion und sammeln mit viel Engagement ausrangierte Schreibgeräte. 

Kinder aus Syrien sind besonders engagiert

Zu denjenigen, die sich besonders ins Zeug legen, gehört das Westerburger Konrad-Adenauer-Gymnasium und dessen Sprachförderklasse. Das Besondere: Die zehn Mädchen und drei Jungs der Klasse sind vor einigen Jahren selbst als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen und können sich gut mit dem Thema identifizieren, sagt deren Lehrerin Ricarda Schneider. „Die Kinder stammen aus Syrien und haben jahrelang keine Schule von innen gesehen. Sie verstehen, was die libyschen Mädchen im Moment durchmachen und wie wichtig Bildung ist“.

Ihre Kollegin Heike Niepel pflichtet ihr bei: „Nach zwei Jahren sind die Kinder des Sprachkurses in unserem Schulsystem angekommen. Mehr noch: Schule gibt ihnen Sicherheit. Einige sind mir nach den Sommerferien in die Arme gefallen – vor lauter Freude, dass der Unterricht endlich wieder losgeht. Außerdem ist unser Gymnasium eine Umweltschule. Der Recycling-Gedanke liegt uns also auch sehr am Herzen.“

Mädchen in Lybien helfen

Mustafa ist erst vor zwei Jahren aus Syrien nach Deutschland gekommen. Inzwischen spricht er unsere Sprache flüssig und macht am Konrad-Adenauer-Gymnasium besonders eifrig Werbung für das Stifte-Projekt: „Mein Freund und ich gehen von Klasse zu Klasse und bitten die Lehrer und Schüler, ihre alten Stifte in die Kiste zu werfen. Das mache ich gerne, denn dadurch können wir den Mädchen in Libyen helfen – so wie uns geholfen wurde, als wir hier nach Deutschland kamen.“ Noch bis zum Jahresende läuft die Stifte-Aktion zum Weltgebetstag. 

450 Stifte = Schulmaterial für ein Mädchen

Im Westerwald stehen die Kisten nicht nur im Konrad-Adenauer-Gymnasium als registrierter Sammelstelle, sondern unter anderem auch im Selterser Haus der Kirche (Saynstraße 4), dem Evangelischen Gymnasium Bad Marienberg, der Westerburger Realschule Plus sowie in zahlreichen evangelischen und katholischen Kirchengemeinden. Sobald die Sammelkisten voll sind, wird deren Inhalt zunächst gewogen, danach zerkleinert, von Tinten und anderen Flüssigkeiten befreit, dann eingeschmolzen und später zu neuen Plastikprodukten verarbeitet.

Wer sich an der Aktion beteiligen will, kann ausgediente Kulis, Gelroller, Marker, Filzstifte, Druckbleistifte, Füller, Patronen und Korrekturmittel wie Tippex-Fläschchen in Langen im Haus der Kirche (Bahnstraße 44) abgeben. Nicht erlaubt sind Kleber, Radiergummis, Lineale, Bleistifte und scharfe Objekte. In Egelsbach sammeln das evangelische (Ernst-Ludwig-Straße 56) und das katholische Gemeindezentrum (Mainstraße 15), das Familienzentrum und die AWO-Kita in der Lutherstraße 7b sowie die Kita Bürgerhaus (Kirchstraße 21). Auch das Bürgerbüro (Ernst-Ludwig-Straße 40-42), die Gemeindebücherei (Rheinstraße 72), die Wilhelm-Leuschner-Grundschule (Heidelberger Straße 19) und das DRK in der Lutherstraße 9 nehmen Spenden entgegen.

Die abgegeben Kisten müssen mindestens 15 Kilogramm an Stiften enthalten, dürfen aber nicht schwerer als 31 Kilogramm sein. Die Sponsoren der Aktion – ein großer Schreibartikelhersteller und ein Recyclingunternehmen – spenden für jeden abgegebenen Stift jeweils einen Cent an das Weltgebetstagsprojekt, das wiederum das Programm Beit el-Nour unterstützt. Für 450 Stifte kann zum Beispiel ein Mädchen mit Schulmaterial ausgestattet werden. 

Laut Weltgebetstag kommen laufend neue Sammelstellen (auch durch Privatpersonen) hinzu. Künftig sollen offizielle Sammelstellen auf der Website des Weltgebetstags zu finden sein. Bis dahin erfahren Sie es ob eine Sammelstelle für alte Stifte in Ihrer Nähe gibt, per Email: stifte@weltgebetstag.de.

Diese Seite:Download PDFDrucken

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.

Epheser 2,19

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von

Zurück zur Webseite >

to top