Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Zusammen wachsen - Demokratie fördern

ThomasSaupe/istockphoto.comDie Reichtags-Kuppel hat eine begehbare Spirale im Inneren.

Erfahrungen, Bedürfnisse und Werte - Impulse vor der Bundestagswahl

Vielfalt friedlich leben. Wie funktioniert das? Der Nachbar ist zu laut oder der Bürokollege hat andere Vorstellungen von Ordnung. Vielleicht wird auch eine neue Flüchtlingsunterkunft im gleichen Stadtviertel gebaut. Es gibt zahlreiche Gelegenheiten, die Perspektive des anderen im täglichen Leben kennen zu lernen und das Liebenswerte in ihm zu sehen. Dabei kann sich die Chance auftun, den fairen Umgang mit Konflikten zu trainieren. Dabei sind Respekt und Toleranz nicht mit Beliebigkeit zu verwechseln. Selbstbewusst die eigenen Überzeugungen zu vertreten, ohne sie zugleich als allgemeingültig durchsetzen zu wollen, ist anspruchsvoll.
Dabei bleibt es wichtig, immer wieder neu aufeinander zuzugehen, denn als Christen glauben wir, dass alle Menschen von Gott geliebt und angenommen sind. Dazu ermutigt der Bibelvers: „Liebe deinen Mitmenschen, denn er ist wie du.“ (Markus 12, 31)
Auch die Bundestagswahl am 24. September benötigt die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. „Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger, den politischen Weg unseres Landes aktiv mitzugestalten. Der erste und wichtigste Schritt dazu ist, sich über die anstehenden Entscheidungen ein eigenes verantwortliches Urteil zu bilden und das Wahlrecht auszuüben.“ Dazu haben der EKD-Ratsvorsitzende Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, aufgerufen.

Aktuelles:

Fatma Demirkol holt sich gerne Tipps von Gulpaze Albayrak. Die 69-Jährige ist jeden Tag im Interkulturellen Garten und hilft gerne.

27.06.2017 cm

Ein Garten für alle!

Der Interkulturelle Garten soll Menschen unterschiedlicher Herkunft verbinden, durch gemeinsames Gärtnern. Jeder darf den Garten auch zum Sonnen und Genießen nutzen. Wir waren vor Ort und haben geschaut, wie die Gärtnerinnen miteinander klar kommen.
Talk über Hass und Gewalt in der ZeitKirche auf dem Hessentag

16.06.2017 fk

„Das Problem ist, dass wir nicht widersprechen!“

Über beleidigende und hasserfüllte Kommentare in den sozialen Medien haben Prominente wie Michel Friedman in einer Talkrunde auf dem Hessentag gesprochen. Sie äußerten auch Vorschläge, wie auf Hass und Gewalt reagiert werden könne.
Zweifeln erlaubt. Müssen Christen alle willkommen heißen?

15.06.2017 hag

Müssen Christen alle willkommen heißen? (Mit Video)

„Zweifeln erlaubt“ war das Thema, dem sich Kirchenpräsident Dr. Volker Jung und der katholische Stadtdekan Dr. Johannes zu Eltz am 14. Juni 2017 in der Frankfurter Heilig-Geist-Kirche stellten. Rund 150 Teilnehmende diskutierten die Frage: „Müssen Christen alle willkommen heißen?“ Auch die Zweifler kamen zu Wort.
Musical Respekt

26.05.2017 rh

Respekt rockt

Ärger auf dem Schulhof, Vorbehalte gegen Flüchtlinge: Kein Tag ohne Nachrichten, in denen nicht über Respektlosigkeiten berichtet wird. Das Musical „Respekt!“ aus der EKHN will deshalb einen humorvollen Impuls den Zuschauern mit auf den Weg geben. Jetzt hatte das 50-köpfige Team einen Auftritt auf dem Kirchentag. Wie ist das Musical in der Hauptstadt angekommen?
Eröffnungsgottesdienst Kirchentag

24.05.2017 rh

„Gott hat alles gut gemacht, aber er will unsere Mitarbeit“

Mit drei Eröffnungsgottesdiensten startete der Kirchentag. Am Brandenburger Tor eröffnete ihn EKHN-Mitglied Andreas Barner. In seiner Predigt rief Bischof Onael Shoo aus Tansania dazu auf, gegen den Klimawandel zu kämpfen und sich für Frieden einzusetzen.
Frieden, Freiheit und Demokratie

16.05.2017 vr

Sozialpartner und Kirchen rufen zur Verteidigung unserer Werte auf

Vor 70 Jahren wurde die Verfassung für Rheinland-Pfalz verabschiedet und der erste Landtag gewählt. Ein guter Grund für Kirchen und Sozialpartner, eine gemeinsame Erklärung zu verabschieden. Dabei treten sie für ein weltoffenes Rheinland-Pfalz, für ein vielfältiges und solidarisches Deutschland sowie für eine Fort- und Weiterentwicklung des Friedensprojektes Europa ein.
Zukunft der Landwirtschaft

24.04.2017 rh

Mitmachen: Weichen für EU-Agrarpolitik neu stellen

Für manchen Verbraucher macht es einen Unterschied, ob ein Schwein vor dem Genuss des Koteletts ein artgerechtes Leben geführt hat – oder nicht. Die Weichen dafür stellt die EU-Agrarpolitik, die sich beispielsweise auch auf die Trinkwasserqualität auswirkt. Bis zum 2. Mai hat jeder die Chance, seine Vorstellungen einer künftigen EU-Agrarpolitik mitzuteilen.
Gezeichnete Menschen: Einer verteilt Luftballons in Form von Glühbirnen an andere Personen

05.04.2017 epd

EKHN stellt hauptamtlichen Populismus-Experten ein

Die EKHN will einen hauptamtlichen Experten einstellen, um besser auf fremden- und demokratiefeindliche Tendenzen zu reagieren. Die beim landeskirchlichen Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung (ZGV) in Mainz angesiedelte Projektstelle ist zunächst auf sechs Jahre befristet.

04.04.2017 mhart

Traum von Europa geplatzt?

Vor kurzem sah es noch so aus: Der europäische Traum geplatzt! Inzwischen aber wächst die Zahl der Deutschen, die sich Sonntag für Sonntag zu Europa bekennen. Pulse of Europe heißt die Initiative. Wie aber sehen unsere östlichen Nachbarn die Europäische Gemeinschaft?

29.03.2017 rh

Mit Video: Europas Puls schlägt auch in Hessen-Nassau

Die Bürgerinitiative „pulse of europe“ setzt auf positive Signale für die Europäische Union und ihre Werte. Auch Pfarrerinnen und Pfarrer machen mit und engagieren sich dafür, dass Ideen wie Menschenwürde, Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit in Europa umgesetzt werden. Dabei sind sie keinesfalls blind für das, was in Europa noch nicht gut läuft.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Kinder machen die Welt bunter

Street-Art macht die Welt bunter

Journalismus macht die Welt bunter

Veranstaltungstipps

Toleranz-Aktion der EKHN 2013

Lust auf mehr Verständnis füreinander. Das vermittelte die Aktion der EKHN „Toleranz-Üben üben“ im September 2013. Die Kirchenmitglieder hatten dazu einen Brief erhalten, zudem vermittelten Banner an Kirchtürmen, Veranstaltungen, aber auch eine Webseite die Botschaft.

„Toleranz-Üben üben“  

Test: Wie tolerant sind Sie?

Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben.

to top