Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Die Propstei Nord-Nassau

Die Propstei Nord-Nassau erstreckt sich über drei Bundesländer und umfasst acht Dekanate in 169 Gemeinden mit rund 233.000 Kirchenmitgliedern, in denen ca. 200 Pfarrer und Pfarrerinnen tätig sind. Die Propstei hat ihren Sitz in Herborn. Innerhalb des Propsteigebietes liegen die Kirchenkreise Wetzlar und Braunfels, die zur Evangelischen Kirche im Rheinland gehören.

Herborn wurde über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt durch die "Hohe Schule", die als reformierte Landesuniversität von 1584-1817 bestand. Anerkannte Wissenschaftler zogen damals Studenten aus vielen europäischen, insbesondere reformierten Ländern an. Johan Amos Comenius war der bekannteste unter ihnen. Eigene reformierte Bibelübersetzungen und -drucke (Piscator-Bibel) fanden von Herborn aus ihre Ausbreitung in viele europäische und nordamerikanische Gemeinden.

Die Tradition der theologischen Fakultät wird heute vom Theologischen Seminar der EKHN weitergeführt, das im Herborner Schloss untergebracht ist.

Nachrichten

08.09.2021 hjb

Ehrung für Monika Heppner

Im Gottesdienst vor der Margarethenkirche Ewersbach wurde am Sonntag (5. September) Monika Heppner für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Kirchengemeinde geehrt. Dekan Roland Jaeckle überreichte ihr die Ehrenurkunde.

07.09.2021 hjb

Von Engelsputten und Zinnpfeifen

Wie lässt sich das Instrument des Jahres feiern? Am Besten mit einem Ausflug zu vier bedeutenden Klangkörpern. Im "Jahr der Orgel 2021" steht ein Orgel-Ausflug durch die Region an. Am "Tag der Orgel" laden unsere Kirchenmusiker zu vier Orten ein.

06.09.2021 hjb

Neues Gewand für die Autobahnkirche

Die Autobahnkirche Siegerland an der A45 am Rasthof in Wilnsdorf wirkt wie ein „Kunstobjekt“. Weiße Planen verbergen den Blick auf die markanten Türme, ein Mantel aus Stahlstangen und Bohlen umgibt den extravaganten Kirchenbau. Acht Jahre nach der Eröffnung steht eine erste umfassende Sanierung der Kapelle an.

01.09.2021 hjb

Kirche baut für Jung und Alt

Große Freude am Montagnachmittag in Allendorf: Roland Esch (1. Kreisbeigeordneter), Margot Schäfer (Leiterin der Abteilung ländlicher Raum) und Marion Klein (Leader-Programm) überbrachten den Zuwendungsbescheid des europäischen Leader-Programms zum Bau des neuen Gemeindezentrums. Für das Projekt fließen 200.000 Euro an die Kirchengemeinde.

29.08.2021 hjb

Kirchenbänke für Daheim

Kein Witz: Die Kirchengemeinde Allendorf gibt Kirchenbänke ab. Wer mag, kann die massiven Holzbänke zu sich nach Hause holen. Es gibt unterschiedliche Längen und Maße. Die Kirche in Allendorf wird anbauen und deshalb sollen die Bänke raus ...

28.08.2021 hjb

Gemeinsam auf dem Weg

Der 12. Ökumenische Pilgerweg findet - wenn auch unter Corona-Bedingungen - am Samstag, 4. September 2021 statt. Diesmal führt die von katholischen und evangelischen Gemeinden gemeinsam organisierte Strecke nach Sinn. Coronabedingt gibt es ein paar Einschränkungen zu beachten.

27.08.2021 hjb

Ballersbach hat den "Grünen Hahn"

Umweltschutz kann so einfach sein: Das Regenwasser vom Kirchendach wird im Regenfaß gesammelt und zur Bewässerung der Blumen im Kirchhof verwendet. Für dieses Engagement und weitere Schritte hat Ballersbach den "Grünen Hahn" erhalten.

23.08.2021 hjb

Pröpstin besucht die Tafel

"Für mich gehören Kirche und Diakonie eng zusammen. Das Evangelium mit Wort und Tat zu verkündigen, ist unser Auftrag", sagt Pröpstin Sabine Bertram-Schäfer und besucht auf ihrer Sommer-Tour durch die Propstei Nord-Nassau nicht nur evangelische Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen sondern auch soziale Dienste der Region.

20.08.2021 hjb

Rêverie on Tour in Herborn

Auf seiner Konzertreise durch Deutschland gastiert das Männerchor-Ensemble "Rêverie" - das sind die Abiturienten des berühmten Dresdner Kreuzchors - auch in Herborn. Für das Gastspiel am Samstag, 21. August, um 16 Uhr sind in der Katholischen Kirche St. Petrus Herborn noch Plätze frei.

18.08.2021 hjb

Zuhören und die Menschen stützen

Wie geht man mit einem Menschen um, der durch eine Naturkatastrophe alles verloren hat? "Man versucht, zuzuhören. Die Leute aufzufangen und nicht alleine zu lassen", sagt Eberhard Hoppe, der mit zwölf anderen Notfallseelsorgern aus dem Kreis im Hochwassergebiet geholfen hat.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Was auch geschehen mag,
welcher Virus die Welt in Schrecken versetzt
oder welche selbstverschuldeten Emissionen unsere Schöpfung
und ihr Klima in die Knie zwingen,
welche Berge im übertragenen Sinne auch umfallen,
Gott hat versprochen „meine Gnade soll niemals von dir weichen
und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen.“

(Anke Leuthold zu Jesaja 54,10)

to top