Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Aktion: Sieben Tage, 24 Stunden rund um den Bahnhof

Was ist los in einer Woche rund um den Frankfurter Hauptbahnhof? Er ist Durchlaufstation, Anziehungspunkt oder Arbeitsplatz für die unterschiedlichsten Menschen. Für jeden Tag der Woche wird hier eine andere Facette zwischen Fernweh und Alltag vorgestellt – mit all den lebensfrohen, traurigen und hoffnungsvollen Momenten.

Bahnhofsmission: Unterstützung für Reisende

Auf den Spuren der Frankfurter Bahnhofsmission

Reportagen, Videos und Berichte zur Aktion:

23.10.2017 epd

Syrischer Flüchtling arbeitet ehrenamtlich bei der Frankfurter Bahnhofsmission

Der Syrer Baraa ist als Flüchtling nach Deutschland gekommen. Bis vor kurzem war er freiwillig tätig bei der Frankfurter Bahnhofsmission. Für seine Zukunft hat er große Pläne.
Ein Hilfesuchender im Gespräch mit Peter Krauch

28.08.2016 red

Am Sonntag - die Welt zu Gast in der Bahnhofsmission

Die Lebensgeschichten, von denen Peter Krauch während seines Nachtdienstes in der Bahnhofsmission erfährt, scheinen das Kinoprogramm zu überbieten. Dem Sozialhelfer begegnen in einer Nacht der Leiter der evangelischen Kirche von Madagaskar, ein verhinderter Couchsurfer aus Mazedonien - und viele mehr.
Fabienne Zwankhuizen ist einer der Beraterinnen bei „Tamara“

27.08.2016 red

Am Samstag - Frauen im Rotlichtviertel – wer hilft?

Direkt an den Frankfurter Hauptbahnhof grenzt eines der Rotlichtviertel in Frankfurt am Main. Befremdlich für manche Passantin oder manchen Passanten. Die Mitarbeitenden der evangelischen Beratungsstelle „Tamara“ kennen die Geschichten, Sorgen und Nöte der Frauen, die in Bordellen und auf dem Straßenstrich arbeiten.
Am Frankfurter Hauptbahnhof

26.08.2016 evb

Ameisenhaufen Bahnhof: Eine Stunde im Zeitraffer

Im Frankfurter Hauptbahnhof geht es rund. Allein 450.000 Reisende kommen hier jeden Tag vorbei, hinzu kommen noch die Einheimischen, welche die Infrastruktur mit internationaler Küche und Einkaufsmöglichkeiten nutzen. Eine Minute im Zeitraffer-Video ist eine Stunde Bahnhofsleben.
Kids on tour: Yannis bei der Ankunft in Frankfurt

26.08.2016 red

Am Freitag - Kinder ohne ihre Eltern, aber mit „kids on tour“ auf Reisen

Das Kind alleine reisen lassen? Die Bahnhofsmission bietet zusammen mit der Deutschen Bahn „Kids on Tour“ an. So kommen vor allem Kinder aus Patchwork-Familien und von Alleinerziehenden sicher an ihr Ziel.
Goldperle

25.08.2016 red

Mit den „Perlen des Glaubens“ beten

Lautsprecherdurchsagen, vorbeihetzende Reisende – und plötzlich: Stille. Im Andachtsraum der „Kirche am Bahnhof“ haben die Besucherinnen und Besucher die „Perlen des Glaubens“ kennen gelernt, die sie beim Gebet unterstützen können.
Michael Frase: „Passives Betteln ist zu akzeptieren.“ (Symbolbild)

24.08.2016 red

Am Mittwoch – Menschen unter dem Radar der Sozialsysteme

Täglich bewegen über 300.000 Menschen im und am Frankfurter Hauptbahnhof. Doch nicht nur hin- und hereilende Pendler und Reisende halten sich darin auf, sondern auch Migrantinnen und Migranten. Das weiß auch Dr. Michael Frase vom Frankfurter Diakonischen Werk.
Junger mann mit Problemen

23.08.2016 red

Am Dienstag – Blick auf die Drogenszene am Bahnhof

Die Bahnhofsgegend ist auch Treffpunkt der Drogenszene. Wie können reisende Eltern ihrem Kind das Elend erklären und es davor schützen? Ein Sozialarbeiter aus dem Bahnhofsviertel gibt seine Erfahrung weiter. Zudem erzählt ein Drogenabhängiger seine Geschichte.
Unterwegs am Bahnhof

22.08.2016 evb

Video: Der Hauptbahnhof aus Sicht eines Blinden

Wumm, eine Tür fällt zu. Da quietscht etwas, es raschelt, es donnert? Nein, das ist ein Rollkoffer. Begleiten Sie unseren einen Reisenden am Frankfurter Hauptbahnhof beim ersten Mal mit geschlossenen Augen, anschließend schauen Sie sich das Video dann mit offenen Augen an. Und? Haben Sie alle Orte richtig erkannt?
Die Mutter mit dem großen Rucksack reist mit zwei kleinen Kindern, eines im Kinderwagen. Ob einer der Bahnreisenden ihre Situation bemerkt und Hilfe anbietet?

22.08.2016 red

Am Montag – Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer im Zug: Was tun?

Eine Treppe, ein hoher Bordstein oder vorbeihetzende Pendler können zur Herausforderung für Menschen werden, die mit einem Kinderwagen, im Rollstuhl oder mit einer Sehbehinderung per Bahn unterwegs sind. Wie können Mitreisende helfen?

Diese Seite:Download PDFDrucken

Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben.

to top