Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

EKHN-Verwaltung: Tag der offenen Tür

Hunderte rocken den Paulusplatz

RahnRiesenandrang bei Tag der Offenen Tür am Paulusplatz 2018Riesenandrang bei Tag der Offenen Tür am Paulusplatz 2018

Am Samstag verwandelte sich der Paulusplatz in Darmstadt in ein Veranstaltungsgelände. Beim Tag der offenen Tür in Hessen-Nassaus Kirchenverwaltung gab es statt selbstgemachtem Kuchen diesmal etwas anderes so richtig hausgemacht: fetzige Musik. Das lockte Hunderte.

Bildergalerie

Gastgeber Heinz Thomas Striegler begüßt zum Tag der offenen Tür in der EKHN-Kirchenverwaltung Fabian Vogt interviewt Stellvetretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf und Kirchenpräsident Volker Jung (v.l.n.r.) Schwungvoller Einsatz von Kat & the Jazzmonkeys "Ribbit" rockte den Paulusplatz zum Abschluss richtig. Ein Spielmobil sorgte beim Tag der offenen Tür der Kirchenverwaltung für Spaß. Ganz in lila: Tag der offenen Tür in der Kirchenverwaltung
RahnLila Enten waren beim Tagd er offenen Tür am Paulusplatz die Stars. Sie haben schon einen Spitznamen: "EKHN-ten"'. Demnächst auch im EKHN-ShopLila Enten waren beim Tag der offenen Tür am Paulusplatz die Stars. Sie haben schon einen Spitznamen: "EKHN-ten"'. Demnächst auch im EKHN-Shop

Rund 400 Gäste rockten am Samstag (1. September) den Paulusplatz in Darmstadt. Das Areal hatte sich  am Nachmittag in ein buntes Veranstaltungsgelände verwandelt, denn die Kirchenverwaltung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) feierte dort ihren großen Tag der offenen Tür. Das Motto: „Auf geht’s!“. Und ab gings. 

Seidige Stimmen 

Erstmals griffen nämlich Mitarbeitende selbst zu den Instrumenten und zeigten, was sie auf der Bühne alles drauf haben. „Kat & the Jazzmonkeys“ swingten beseelt, was die Trommelbesen und seidige Stimmen hergaben. Dazwischen mogelte sich manch gekonntes Cover von aktuellen Hits. Zum Beben brachte das ehrwürdige Areal zum Absschluss die Punk-Rock-Band „Ribbit“. Hier zeigten sich Kirchenangestellte auch einmal mit ganz ungewohnten Posen zu kernigen Klängen und tiefgehenden Texten. 

Heimliche Stars 

Natürlich gab es Hausführungen durch das ehrwürdige Gebäude am Paulusplatz, das noch der Großherzog als Bank in Auftrag gab, sowie Kaffee, Kuchen und vielfach prämierten Wein vom Haus-Lieferanten Manz.  Außerdem sorgen jede Menge lila Quitsche-Enten für Aufregung rund um den Paulusplatz und avancierten zum heimlichen Star. Die bunten  Tierchen  sollen nun ab Oktober im EKHN-Shop erhältlich sein. Auch ein Spielmobil rollte an und sorgte für Kurzweil bei den Kleinen - und  auch bei manchem Großen.

Offene Kirche 

In Talkrunden standen außerdem der Leiter der Kirchenverwaltung, Heinz Thomas Striegler, Hessen-Nassaus Kirchenpräsident Volker Jung und die Stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf Rede und Antwort. Sie alle beteuerten: Am Paulusplatz arbeiten sie alle gerne. Was sonst? Und Darmstadts Stadträtin Iris Behr formulierte ihre Wünsche an die Kirche: Offen soll sie bitte sein! Na, das war sie an diesem Samstag Nachmittag  auf jeden Fall.  

 

 

Dies Gebot haben wir von ihm,
daß, wer Gott liebt, daß der auch seinen Bruder liebe.

1. Johannes 4, 21

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages/issalina

Zurück zur Webseite >

to top