Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Spenden erbeten

Neues Gewand für die Autobahnkirche

Die Autobahnkirche Siegerland an der A45 am Rasthof in Wilnsdorf wirkt wie ein „Kunstobjekt“. Weiße Planen verbergen den Blick auf die markanten Türme, ein Mantel aus Stahlstangen und Bohlen umgibt den extravaganten Kirchenbau. Acht Jahre nach der Eröffnung steht eine erste umfassende Sanierung der Kapelle an.

Bildergalerie

 

Am 26. Mai 2013 wurde der Autobahnkirche eröffnet, nun steht eine erste umfassende Sanierung der Kirche an. Die natürlichen Umwelteinflüsse haben das einst strahlende Weiß des Gotteshauses inzwischen deutlich sichtbar schwinden lassen. Zudem haben sich Schäden, insbesondere an markanten Stellen, etwa an den Kanten der Türme, gezeigt.

Die Autobahnkirche Siegerland ist bekannt für ihre individuelle, herausragende Architektur – sie wurde mit zahlreichen, hochkarätigen Preisen ausgezeichnet. Diese Besonderheiten des Baus stellen nun den Förderverein, der diese Kirche aus Spendenmitteln erbaut hat, vor immense Herausforderungen.

Es galt Unternehmen zu finden, die fachlich in der Lage und – in diesen für Unternehmen besonderen Zeiten auch bereit sind – sich einer solch zweifellos reizvollen, aber auch sehr anspruchsvollen Aufgabe, zu stellen. Es geht darum, das Gebäude mit einer neuen Polyurethanbeschichtung auszustatten, einzelnen schadhafte Stellen zu sanieren und die Situation an den Türmen nachhaltig zu sichern. Das alles stellt hohe Ansprüche an jedes Fachunternehmen.

Nach intensiver, deutschlandweiter Suche konnten renommierte Unternehmen gefunden werden, die in der Lage sind, die Kirche neu zu beschichten und den Unterbau an den erforderlichen Stellen zu erneuern. Die Arbeiten werden in etwa sechs Wochen abgeschlossen sein.

Ute Pohl, Herbert Kring, Jürgen Schulz und Kai Uwe Franz vom Bau-Team des Fördervereins haben eine klare Zielsetzung: Diese Sanierung muss möglichst für die Ewigkeit, sicher aber für die nächste Generation halten. Ein heimischer Gerüstbauer hat inzwischen dafür gesorgt, dass die Kirche nahezu komplett eingerüstet ist. Auch dies ist angesichts der ausgefallenen Form und der anspruchsvollen Wetterbedingungen auf dem Elkersberg eine Herausforderung.

Für den Förderverein, der die Kirche ausschließlich mit Spendenmitteln unterhält, sind die immensen Kosten, die mit der Sanierung einhergehen, eine Herkulesaufgabe. „Gleichwohl“, so die Vorsitzende Ute Pohl, „bleiben wir zuversichtlich. Mit der Hilfe unseres guten Gottes durften wir die Autobahnkirche Siegerland bauen und eröffnen. Sie bietet so Vielen eine geistliche Heimat, den Reisenden, den Berufskraftfahrern und den Menschen aus der Region. Dafür sind wir dankbar und gewiss, dass ER uns auch bei der Erhaltung Seines Hauses begleiten wird.“

Erste Spenden von Mitgliedern und Freunden der Autobahnkirche sind bereits eingegangen. Wir hoffen, dass wie damals beim Bau der Kirche, möglichst Viele helfen, das ökumenische Gotteshaus zu erhalten. Die Türen der Autobahnkirche Siegerland bleiben auch während der Sanierungsarbeiten täglich 24 Stunden lang geöffnet. Die Wochenschlussandachten finden, wie gewohnt, ebenfalls jeden Freitag um 18 Uhr statt – eine Anmeldung über die Homepage des Fördervereins ist erforderlich.

» Weitere Informationen unter www.autobahnkirche-siegerland.de
oder auch via Telefon unter 0 27 36 / 67 16.

Beten mit Worten der Bibel:

Gott,
wir erfassen kaum, was auf Erden ist,
und begreifen nur schwer,
was wir in Händen haben.
Was aber im Himmel ist, wer hat es erforscht?
Und wer hat deinen Ratschluss erkannt?
Es sei denn, du hast Weisheit gegeben und
deinen heiligen Geist aus der Höhe gesandt.
Amen

(Weisheit 9,16 ff)

to top