Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Impuls

Pfingsten: Gottes Geist wirkt

Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes: Ein kleines Ereignis führt zu einer großen Bewegung. Gottes Geist ermutigt Menschen und mobilisiert sie auch heute, sagt Pröpstin Sabine Bertram-Schäfer, der Geist Gottes wirkt im Mut und in der Hoffnung von Menschen.

EKHN

Der Geist Gottes wirkt im Mut und in der Hoffnung von Menschen: Vor zwei Wochen schickte ich ein digitales Gebet nach Indien. Zusammen mit anderen Gebeten wurde es eine Gebetskette. Sie erreichte Menschen in Indien, die im ländlichen Gebiet von East-Kerala leben. Bis in die entlegensten Dörfer gelangten die digitalen Gebete. Mit dem eigenen Smartphone konnten die Bitten um Gottes Kraft und Beistand empfangen werden.

Für die Menschen, die schwer unter der Corona-Pandemie leiden und um viele Angehörige trauern, war dies ein Zeichen der Hoffnung. Sie spürten: Andere Menschen denken an uns. Menschen, die weit entfernt sind, teilen ihren Glauben und ihre Hoffnung mit uns. Das stärkte sie! In dieser geteilten Hoffnung und Zuversicht wirkt Gottes Geist.

Mit der Hoffnung im Herzen wenden sich Menschen gegenseitig zu und helfen sich. Zeichen der Gegenwart des Geistes werden sichtbar. Der Ökumenische Kirchentag, den tausende Menschen digital feierten, war für mich eben-falls ein Zeichen der Gegenwart des Geistes Gottes.

Im digitalen Netz begegneten sich Menschen aus ganz Deutschland und der ganzen Welt. Es wurde deutlich, dass uns als Christenmenschen viel mehr verbindet als uns trennt. Aus dieser Erfahrung heraus han-deln wir in ökumenischer Verbundenheit. Gemeinsam erheben wir unsere Stimmen gegen Unrecht, Gewalt und Lieblosigkeit. Gottes Geist ist die Kraft, die Menschen verbindet.

„Schaut hin“ war das Motto des Kirchentages. Heute schaue ich besonders nach Israel und Palästina. Meine Gebete richten sich gegen Krieg und Gewalt und bitten um Frieden. Und es gibt sie, die vielen Friedenszeichen in Israel und Palästina.

Auf beiden Seiten gibt es Menschen, die sich weigern Feinde sein zu sollen. Auch hier entdecke ich die Kraft des Geistes Gottes. Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes. Überall dort, wo wir uns für unsere Mitmenschen einsetzen, wo wir den Frieden unterstützen und uns um die Bewahrung der Schöpfung kümmern, wirkt die Kraft des Geistes.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Pfingstfest!

Ihre Pröpstin Sabine Bertram-Schäfer

 

 

 

In der Konzentration auf das, was ist,
kann sich so etwas wie ein Raum öffnen,
ein Gewahrsam schärfen für die Gegenwart Gottes.

(Carsten Tag)

Carsten Tag

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages / rusm

Zurück zur Webseite >

to top