Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Entscheidung

Pröpstin bleibt Pröpstin

Holger Jörn Becker-von WolffFOTO: BECKER-VON WOLFF

Annegret Puttkammer bleibt Pröpstin: Die Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck hat die Mitbewerberin Beate Hofmann zur Bischöfin im zweiten Wahlgang gewählt.

Montage

 

Die Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck hat bei ihrer Frühjahrstagung 2019 in Hofgeismar (bei Kassel) am Donnerstag (9. Mai) die neue Bischöfin gewählt.

 

Zur Wahl für das Bischofsamt standen zwei Bewerberinnen - Prof. Beate Hofmann und Pröpstin Annegret Puttkammer aus Herborn - zur Wahl.

 

EKKW-Bischofwahl entscheidet sich im zweiten Wahlgang

 

Die EKKW-Synode hat Prof. Beate Hofmann zur neuen Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck gewählt. Sie erhielt 78 Stimmen im zweiten Wahlgang.

 

Um 16:25 Uhr kurz nach dem ersten Wahlgang hat Annegret Puttkammer erklärt, sie stünde für einen zweiten Wahlgang nicht zur Verfügung.

 

Im ersten Wahlgang erhielt Annegret Puttkammer von den 86 Synodalen 25 Stimmen und Beate Hofmann 56 von 58 benötigten Stimmen. Damit konnte sich die 55jährige Theologin aus Herborn nicht gegen ihre Mitbewerberin Beate Hofmann aus Bielefeld durchsetzen.

 

Beate Hofmann (55) ist noch Direktorin des Instituts für Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement der Kirchlichen Hochschule Bethel bei Bielefeld. Sie wurde mit der nötigen Zweidrittel-Mehrheit im zweiten Wahlgang als neue Bischöfin der EKKW gewählt.

 

Es war das erste Mal, dass sich zwei Frauen um ein Bischofsamt in der EKKW beworben haben. Die neue Bischöfin löst Amtsinhaber Martin Hein ab, der Ende September mit 65 Jahren und nach 19 Jahren im Amt in den Ruhestand gehen wird.

 

 

 

Gott stellt unsere Füße auf weiten Raum
und ich glaube, er tut das auch durch die,
die mit uns leben.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top