Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Propst Dr. Klaus-Volker Schütz

Thomas NeuPropst Dr. Klaus-Volker SchützPropst Dr. Klaus-Volker Schütz ist oft in Rheinhessen unterwegs, um in Dekanaten, Gemeinde- und Pfarrhäusern die Menschen zu treffen, die die kirchliche Arbeit vor Ort tragen

Dr. Klaus-Volker Schütz, 1956 in Frankfurt am Main geboren, hat in Frankfurt und Mainz Evangelische Theologie studiert. Nach dem Vikariat, der Promotion im Fach Praktische Theologie/Pastoralpsychologie bei Gert Otto und einer psychotherapeutischen Ausbildung wurde er 1989 zum Pfarrer ordiniert. Mehrere Jahre war er als Gemeindepfarrer in Geisenheim im Rheingau tätig. Zum 1. April 2000 wurde er von der Kirchensynode in das Amt des Propstes für Rheinhessen gewählt. In Zusammenarbeit mit den Pfarrerinnen und Pfarrern im Propsteibereich, den Haupt- und Ehrenamtlichen in Dekanaten und Gemeinden ist er um die Vernetzung und Qualifizierung der kirchlichen Arbeit vor Ort bemüht. 

Durch die Zusammenarbeit in der Region lassen sich Aufgaben gemeinsam erfüllen, die die Kräfte einzelner Gemeinden und Funktionen übersteigen. Propst Schütz arbeitet gern im Team und begreift die kirchliche Region als lernenden Organismus, der vom Aufeinander-Bezogensein und geschwisterlichen Umgang der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lebt. „Das Evangelium", sagt er, „erzählt einfache Geschichten von der Fülle des Lebens, schenkt Vertrauen und ermutigt zum konkreten Tun. Wie die anderen Pröpstinnen und Pröpste der Landeskirche, mit denen Propst Schütz regelmäßig in der Kirchenleitung zusammenkommt, ist er Dienstvorgesetzter der Dekaninnen und Dekane, Seelsorger für Pfarrerinnen und Pfarrer, berät bei Stellenbesetzungen und ist Ansprechpartner in Krisen und Konflikten. 

Dabei kommt ihm seine Erfahrung als Gemeindepfarrer und seine Zusatzausbildung zu gute. Sein besonderes Interesse gilt den Fragen am Schnittpunkt von Kirche und Gesellschaft, dem Gespräch zwischen den Weltreligionen und der Vertiefung geistlichen Lebens. Propst Schütz möchte mit seiner Arbeit zu einer offenen, einladenden und gewinnenden Kirche beitragen, ihre Binnenorientierung überwindet und sich in aktuelle Fragen im Wirtschafts- und Sozialraum Rheinhessen einmischt. Dienstort des Propstes ist Mainz, wo er „Am Gonsenheimer Spieß 1" zu finden ist. Oft ist er aber auch in der Region unterwegs, um in Dekanaten, Gemeinde- und Pfarrhäusern die Menschen zu treffen, die die kirchliche Arbeit vor Ort tragen. Propst Schütz ist mit der Kinder- und Jugendbuchillustratorin und Diplom-Designerin Pia Eisenbarth-Schütz verheiratet und wohnt in Schwabenheim an der Selz.

Nachrichten

Propst Dr. Klaus-Volker Schütz

24.03.2020 h_wiegers

Propst Dr. Klaus-Volker Schütz würdigt engagierte Haupt- und Ehrenamtliche

"Was für ein Reichtum an Ideen! Die Vielfalt spiegelt eine lebendige Kirche, phantasievolle Menschen und kreative Gemeinden. Haupt- und Ehrenamtliche, die Hand in Hand nach vorn gehen.", mit diesen Worten dankt Propst Dr. Klaus-Volker Schütz allen Haupt- und Ehrenamtlichen für ihr Engagement in Zeiten der Corona-Krise.
Gruppenbild im Altarraum

04.03.2020 h_wiegers

Propst Schütz predigte in der indonesischen Kristusgemeinde in Frankfurt

Von weit her waren die Gemeindeglieder gekommen, nicht nur aus vielen Stadtteilen Frankfurts, sondern sogar aus Darmstadt und Marburg, um die Predigt zu hören, die an diesem Sonntag Invokavit Dr. Klaus-Volker Schütz, Propst für Rheinhessen und das Nassauer Land und Mitglied der Kirchenleitung der EKHN, in indonesischer Sprache hielt.

27.01.2020 h_wiegers

„Als Pfarrer darf man nicht hasenherzig sein“

„Überall, wo ich war, habe ich Kunst hinterlassen“, erzählt Pfarrer Kurt Bendler. In seiner letzten Gemeinde Armsheim, gelang es ihm in den 30 Jahren seines Wirkens besonders gut, die Verknüpfung von Bildender Kunst, Musik, Kultur und Kirche. Am 26. Januar wurde Pfarrer Bendler in der Evangelischen Pfarrkirche in Armsheim von Propst Dr. Klaus-Volker Schütz verabschiedet.

17.12.2019 h_wiegers

Perspektiven und Probleme kirchlicher Kinder- und Jugendarbeit

Ein Treffen der DekanatsjugendreferentInnen der Propstei Rheinhessen mit Dr. Klaus-Volker Schütz, dem Propst für Rheinhessen und Nassauer Land, bot eine gute Gelegenheit, sich über Perspektiven und Probleme der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit auszutauschen.

03.09.2019 b_specht

Sieben neue Prädikanten in Alzey und Wöllstein

Propst Klaus-Volker Schütz hat in einem feierlichen Gottesdienst Ehrenamtliche in den Evangelischen Dekanaten Alzey und Wöllstein mit dem Dienst als Prädikantin und Prädikant beauftragt.

10.07.2019 h_wiegers

Nieder-Saulheim blickt in die Zukunft nach Versetzung von Pfarrer

Eine Gemeindeversammlung in Nieder-Saulheim bot den Gemeindegliedern zum einen die Möglichkeit, ihren Frust über den lange schwelenden Konflikt innerhalb der Gemeinde los zu werden, zum anderen wurden hier aber auch konstruktiv die Perspektiven der Gemeinde für die Zukunft aufgezeigt.

09.04.2019 h_wiegers

Populismus als Herausforderung für die Region

Rheinhessische Gewerkschafts- und Kirchenvertreter tauschten sich über Wahrnehmungen und Strategien aus.

19.03.2019 h_wiegers

„Neue Perspektiven und ein erweiterter Horizont“

Spitze des Dekanates Ingelheim-Oppenheim ist jetzt komplett: Neben der feierlichen Einführung von Pfarrer Olliver Zobel in das Amt als Dekan stand ein kleiner Wahlmarathon auf der Tagesordnung.

11.03.2019 h_wiegers

Von Grabsteinen mit QR-Codes und Fan-Friedhöfen

Mit diesem Thema wird jeder irgendwann konfrontiert: Tod, Trauer, Bestattung. Gerne schiebt man es aus dem eigenen Leben fort. Aber wird dieses Thema einmal offen angesprochen, ist die Aufmerksamkeit groß, gibt es viele Fragen. Einer, der sich schon seit Jahren mit der Bestattungskultur beschäftigt, ist Dr. Klaus-Volker Schütz, evangelischer Pfarrer, Pastoralpsychologe und Propst für Rheinhessen und Nassauer Land.

22.02.2019 h_wiegers

Propst Schütz hält Vortrag zur Bestattungskultur

In den letzten Jahren hat sich die europäische Bestattungskultur rasant gewandelt. Welche Ausdrucksformen hat die Kommunikations- und Erlebniswelt des 20. und 21. Jahrhundert im Umgang mit dem Tod hervorgebracht?

Diese Seite:Download PDFDrucken

Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.

Lukas 19, 10

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages / hudiemm

Zurück zur Webseite >

to top