Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Toolbox

Video-Tutorials mit innovativen Ideen für die Jugendarbeit

Bildquelle: gettyimages, fatcameraJugendgruppeStimmige Methoden für stärkende Impulse in der evangelischen Jugendarbeit

Mit viel Engagement betreuen Ehrenamtlichen in der Kinder- und Jugendarbeit viele Gruppen und Freizeiten. Wer gerade in der Vorbereitungsphase steckt und nach neuen Methoden und Ideen sucht, kann sich in der Video-Tutorial-Reihe „Toolbox Fresh X und Jugendarbeit“ inspirieren lassen.

In der EKHN gibt es rund 500 Jugendgruppen, die zu einem wesentlichen Teil vom Engagement ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leben. Um Gruppen oder Ferienfreizeiten zu leiten, werden Jugendliche und junge Erwachsene im Rahmen der Jugendleitercard-Ausbildung (Juleica) geschult. Dabei lernen sie ihre Aufgaben kennen, Rechts- und Organisationinfos – aber auch Methoden. Zudem informiert das Zentrum Bildung der EKHN über praktische Tipps zur Jugendarbeit. Wer sich weitere methodische Inspirationen holen möchte, kann seit Juni 2022 im Youtube-Kanal „Toolbox Fresh X und Jugendarbeit“ vorbeischauen.

Video-Tutorials - Toolbox Fresh X und Jugendarbeit

Know-How für die evangelische Jugendarbeit beim Zentrum Bildung der EKHN

Weg zur Juleica-Card im EJW

Tipps aus der Praxis für die Jugendarbeit per Video

In den sechs- bis achtminütigen Toolbox-Videos geben junge Leute und Kirchengemeinden spannende Anregungen für die Jugendarbeit. Niedrigschwellige Methoden und Anleitungen sollen dabei unterstützen, sich an der Lebenswelt der Jugendlichen auszurichten, so heißt es in der Kanalinfo. In einem der Toolbox-Videos erklärt beispielsweise Diakonin Louisa Backmann, wie sie in ihrer Gemeinde die Methode „Gottesdienst-Übersetzung“ umgesetzt hat.

Methode „Gottesdienst-Übersetzung“

Die "Gottesdienst-Übersetzung" hat Louisa Backmann mit einem Gottesdienst-Besuch gestartet - gemeinsam mit den Jugendlichen. Im Nachgang wurden die einzelnen liturgischen Elemente gemeinsam benannt, neu zusammengesetzt, wobei einiges weggelassen und anderes wie ein Interview neu hinzugekommen sind. Einige Wochen später haben die Jugendlichen den neu gestalteten Gottesdienst auch selbst vor der Gemeinde gehalten. Das Fazit von Diakonin Backmann: „Es war etwas ganz Besonders für Jugendlichen, eine solche Verantwortung übernehmen zu dürfen in der Kirchengemeinde.“ Denn sie konnten alle wichtigen liturgische Elemente selbst im Gottesdienst umsetzen. Louisa Backmann hatte den Eindruck, dass während des Projektes die Neugierde und das Interesse unter den Jugendlichen gewachsen sei, „wie wir Glauben feiern.“ Weiterhin werden Methoden wie die „Fail-Night“, „Guerilla Gardening“ und „Younger meets Older“ im Youtube-Kanal vorgestellt.

Wer dahinter steckt

Die Video-Reihe „Toolbox Fresh X und Jugendarbeit“ wurde vom Digitalinnovationsfonds (der Heinrich Dammann Stiftung, EKD und anderen) gefördert. Es ist ein Projekt der CVJM-Hochschule, das gemeinsam mit mi-di und dem Fresh X-Netzwerk entstanden ist. Fresh X ist eine junge Bewegung, die auf Menschen zugeht, die bisher keinen Kontakt zur Kirche oder einer Gemeinde haben.

Diese Seite:Download PDFDrucken

In der Konzentration auf das, was ist,
kann sich so etwas wie ein Raum öffnen,
ein Gewahrsam schärfen für die Gegenwart Gottes.

(Carsten Tag)

Carsten Tag

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages / rusm

Zurück zur Webseite >

to top