Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Kinderbetreuung

Große Unterschiede im Betreuungsschlüssel

triloks/gettyimages.comFingermalen im KindergartenVon Ort zu Ort unterscheiden sich die Betreuungsschlüssel in den Kindergärten

Die Personalausstattung in Krippen und Kindergärten variiert laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung je nach Ort stark. In Hessen sei im Landkreis Hersfeld-Rotenburg eine Erzieherin für 11,9 Kinder verantwortlich, in Darmstadt für 7,4 Kinder.

Die Ausstattung von Kindertagesstätten mit Erzieherinnen in Hessen und Rheinland-Pfalz ist nach einer Studie der Bertelsmann-Stiftung je nach Ort stark verschieden. Die beiden Bundesländer hätten im vergangenen Jahr die größten regionalen Unterschiede im Bundesvergleich aufgezeigt, teilte die Stiftung am Dienstag in Gütersloh mit. Während in Pirmasens eine Erzieherin rechnerisch 11,5 Kinder betreue, müsse sich im pfälzischen Landkreis Germersheim eine Fachkraft nur um 6,6 Kinder kümmern. In Hessen sei im Landkreis Hersfeld-Rotenburg eine Erzieherin für 11,9 Kinder verantwortlich, in Darmstadt für 7,4 Kinder. Die Bildungschancen hingen damit stark vom Wohnort ab, resümierte die Stiftung.

Bei der Betreuung der Krippenkinder gebe es auch in Rheinland-Pfalz eines der größten Gefälle, während Hessen sich im Mittelfeld der Bundesländer bewege. In Worms versorge eine Erzieherin 4,9 Krippenkinder, im Landkreis Kaiserslautern 3,1. In Hessen betreue eine Fachkraft im Landkreis Hersfeld-Rotenburg 4,3 Krippenkinder, in Darmstadt 3,1.

Hessen: Eine Erzieherin für durchschnittlich 9,8 Kindergartenkinder

Die Personalausstattung der Kitas in Hessen und Rheinland-Pfalz hat sich nach Angaben der Bertelsmann-Stiftung während der vergangenen sechs Jahre nur geringfügig verbessert. In hessischen Kindergartengruppen habe eine Fachkraft 2013 im Durchschnitt 9,8 Kinder betreut, im vergangenen Jahr 9,6 Kinder. In Krippengruppen sei das Verhältnis von eins zu 4,0 auf eins zu 3,8 gesunken. In Rheinland-Pfalz habe eine Erzieherin 2013 im Durchschnitt 9,3 Kindergartenkinder betreut, im vergangenen Jahr 8,6. Bei den Krippenkindern sei das Verhältnis von eins zu 3,8 auf eins zu 3,7 gesunken.

Streng genommen hätten nicht alle Fachkräfte in Kindertagesstätten eine Erzieherinnen-Ausbildung, ergänzte die Stiftung. Während in Rheinland-Pfalz 74 Prozent als Erzieherin oder Erzieher ausgebildet seien, seien es in Hessen 69 Prozent. Zum Vergleich: Der Durchschnitt in den westdeutschen Bundesländern betrage 66 Prozent, in ostdeutschen Bundesländern 82 Prozent.

Im Gebiet der EKHN gab es im Jahr 2018/2019 insgesamt 595 evangelische Kindertagesstätten.

Hessen

In Hessen sind die Kirchengemeinden in der EKHN die Träger von 484 Kitas, das sind 11,6 Prozent der insgesamt 4.232 Kitas. 

Rheinland-Pfalz

Bei 111 der 2.573 Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz sind die Träger Gemeinden der EKHN. 

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Alles, was dir vor die Hände kommt,
es zu tun mit deiner Kraft, das tu.

(Prediger 9,10)

Prediger 9,10

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages/tolga tezcan

Zurück zur Webseite >

to top