Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Neuerwerbungen der Zentralbibliothek der EKHN im 2. Quartal 2013

Menschen mit Behinderung: Inklusion als Thema für Kirchengemeinden

Vandenhoeck & RuprechtCover: Handbuch Inklusion in der KirchengemeindeCover: Handbuch Inklusion in der Kirchengemeinde

Menschen sind verschieden und individuell. Wie weit ist jedoch die Unterschiedlichkeit von Menschen mit Behinderungen in der Gesellschaft, insbesondere im kirchlichen Umfeld akzeptiert?

Das Thema „Inklusion“ ist deshalb in der Theologie und der Kirche von besonderer Bedeutung. Das von der Zentralbibliothek der EKHN neu angeschaffte „Handbuch Inklusion in der Kirchengemeinde“ versucht Inklusion als Leitperspektive für das Leben und Handeln in der Kirchengemeinde zu entwickeln. Neben grundsätzlichen Überlegungen finden sich hier auch Kontakt- und Informationsadressen für die praktische Arbeit. Zwei besonderen Aspekten insbesondere der seelsorgerlichen Tätigkeit im Bereich der kirchlichen Inklusion widmen sich das Buch von Gerhard Hille „Seelsorge und Predigt für Menschen mit Demenz“, und das Buch „Das Verletzte stärken - Seelsorge für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen und für Menschen im Wachkoma“ von Nicole Frommann. Hier lernen Haupt- und Ehrenamtlichen mit Hilfe konkreter Beispiele den seelsorgerlichen Umgang mit „speziellen“ Menschen. Weiterführende Informationen zu diesen und allen weiteren Neuerwerbungen finden Sie hier  bzw. zum Gesamtbuchbestand im Online-Katalog der Zentralbibliothek der EKHN.
Möchten Sie Bücher der Zentralbibliothek ausleihen oder per Fernleihe aus anderen Bibliotheken bestellen, haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann kontaktieren Sie uns jederzeit gerne unter zentralbibliothek@ekhn-kv.de.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Ich merke, der weite Raum
entsteht nicht in mir und durch mich.
Er entsteht, weil andere da sind,
die mir Räume eröffnen,
gnädig umgehen mit meinen Schwächen,
sich einsetzen für einen menschenwürdigen Umgang
mit allen Menschen.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top