Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Diakonie und EKHN

„DRIN“-Projektleiterin Margarete Reinel in Ruhestand verabschiedet

EKHN/Diakonie HessenMargarete Reinel 2019Margarete Reinel 2019

Vielen in der EKHN ist sie noch als Oberkirchenrätin aus der Personalabteilung bekannt. Nun wurde Margarete Reinel in Frankfurt in den Ruhestand verabschiedet.

Frankfurt, 6. Juni 2019. Nach 40 Jahren im Dienst der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) sowie der Diakonie Hessen verabschiedet sich Pfarrerin Margarete Reinel zum Ende Juni in den Ruhestand. In einem feierlichen Gottesdienst in der Weißfrauen Diakoniekirche in Frankfurt hat der Propst für Rhein-Main, Oliver Albrecht, sie am Mittwochnachmittag (5. Juni) von ihrem Dienst entpflichtet.

DRIN-Projekt: Nachbarschaft vor Ort stärken

Zuletzt war Reinel verantwortlich für das Projekt „DRIN – Dabei sein- Räume entdecken- Initiativ werden- Nachbarschaft leben“, einer gemeinsamen Initiative der Diakonie Hessen und EKHN. Das Projekt ist über die Grenzen der Diakonie Hessen und der EKHN hinaus als Leuchtturm-Projekt der Gemeinwesendiakonie bekannt geworden. Im Zentrum stand für Reinel die Frage, wie Kirche und Diakonie gemeinsam mit anderen Akteuren zu einem guten Leben für alle beitragen können. Besonders lag es ihr am Herzen, die Kirche mit ihren Gemeinden als einen verlässlichen Partner im nachbarschaftlichen Raum zu etablieren.

Zusammen mit anderen Akteuren vor Ort haben Kirchengemeinden, Dekanate, regionale Diakonische Werke und Einrichtungen mit der finanziellen Unterstützung von „DRIN“ Angebote entwickelt, die wachsender Armut und zunehmender Ausgrenzung von Menschen konkrete Maßnahmen entgegensetzen. Insgesamt standen drei Millionen Euro für solche gemeinnützigen Nachbarschaftsprojekte zur Verfügung. Das „DRIN“-Projekt endet zum 30. Juni.

Vita Margarete Reinel: Kirche und Diakonie im Miteinander

Nach ihrem Studium der Evangelischen Theologie und Vikariat in Frankfurt war Reinel zunächst zehn Jahre als Pfarrerin im Frankfurter Raum tätig. 1992 wurde sie schließlich in die Kirchenverwaltung der EKHN nach Darmstadt berufen. Dort war Reinel 16 Jahre Leiterin des Referats Personalservice Kirchengemeinden und Dekanate. 2008 ging sie erneut in eine Frankfurter Gemeinde als Pfarrerin. Drei Jahre später wurde Reinel als Projektreferentin für Gemeinwesendiakonie und Leiterin des „DRIN“-Projekts von der EKHN in die Diakonie Hessen entsandt. In diesem Rahmen war die 65-Jährige Geschäftsführerin des Netzwerks Gemeinwesendiakonie von Diakonie Hessen und EKHN. Zudem war sie für die Diakonie Hessen Mitglied im Sprecherinnenkreis im Bundesnetzwerk Gemeinwesendiakonie. Reinel will sich auch in ihrem Ruhestand weiter für das Miteinander von Kirche, Diakonie und den anderen Akteuren in der Nachbarschaft stark machen.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Gott erweist seine Liebe zu uns darin,
dass Christus für uns gestorben ist,
als wir noch Sünder waren.

Römer 5, 8

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_saemilee

Zurück zur Webseite >

to top