Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Kirche unterstützt Aktionswoche

Erstmals Gottesdienst zum CSD in Darmstadt

EKHN/RahnRegenbogenflagge zum CSD 2018 vor der Darmstädter Verwaltung der Evangelischen Kirche in Hessen und NassauRegenbogenflagge zum CSD 2018 vor der Darmstädter Verwaltung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

Schon zum 5. Mal macht die Kirchenverwaltung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau beim CSD in Damstadt mit. In diesem Jahr gibt es dabei auch eine besondere Premiere.

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) engagiert sich auch in diesem Jahr beim „Christopher-Street-Day“ (CSD) in Darmstadt. Dabei wird es im Rahmen der Aktionswoche zum CSD eine Premiere geben: Am Freitag, 16. August, um 19 Uhr findet unter dem Motto „Zusammen. Vielfältig. Solidarisch“ in der Evangelischen Martinskirche, Heinheimer Straße 41, am Riegerplatz erstmals ein Gottesdienst zum CSD statt. Wichtig ist den Organisierenden nach eigenen Angaben zu zeigen, dass sich „queeres Leben“ und Glauben keineswegs ausschließen.

Bunte Feier für alle am Freitag  

Auf Initiative der Ökumenischen Arbeitsgruppe „Homosexuelle und Kirche“ (HuK) und des Bereichs „Chancengleichheit“ der EKHN entstand die Idee, am Vorabend des Darmstädter CSD einen Gottesdienst zu feiern. Veranstaltende sind nun am Freitag die evangelische, katholische und alt-katholische Kirche sowie die Darmstädter Regionalgruppe der HuK. Durch den Gottesdienst führt Pfarrer Frank Briesemeister von der Martin-Luther-Gemeinde. Auch Dekanin Ulrike Schmidt-Hesse vom Evangelischen Dekanat Darmstadt-Stadt und Dekan Christoph Klock vom Katholischen Dekanat Darmstadt so wie viele andere wirken mit. Abgerundet wird der Gottesdienst mit viel Musik etwa von der Sängerin Beate Leisner und Philipp Gresch an der Orgel.

Kirche mit Regenbogenflagge und Wagen

Gleichzeitig wird am Verwaltungssitz der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in Darmstadt wieder die Regenbogenfahne wehen. Es ist bereits das fünfte Mal, dass die EKHN damit ihre Solidarität mit Menschen ganz unterschiedlicher sexueller Orientierung und Identität zum Ausdruck bringt.  Mitarbeitende der hessen-nassauischen Kirche unterstützen außerdem den Stand der Arbeitsgruppe „Homosexuelle und Kirche“ (HuK) auf dem Darmstädter CSD. Zudem wird die Evangelische Jugendvertretung Darmstadt wieder mit einem eigenen Wagen bei der CSD-Parade am Samstag mit von der Partie sein. Unter dem Motto „Trau Dich mit wem Du willst! #trauungfüralle“ reiht sich die evangelische Jugend dann bei der Demo-Parade ein. Beginn ist um 12 Uhr auf dem Karolinenplatz. 

Evangelisches Engagement für Vielfalt

Die hessen-nassauische Kirche setzt sich seit Langem für die Gleichstellung homosexueller Menschen ein. Sie wendet sich gegen jede Form der Diskriminierung aufgrund von geschlechtlicher oder sexueller Identität und Orientierung. Zuletzt hatte die EKHN sich in einer umfangreichen Publikation mit Fragen zur Transsexualität auseinandergesetzt. Um für das Thema sensibel zu machen und für die Belange transsexueller Menschen in und außerhalb der Kirche einzutreten, veröffentlichte die hessen-nassauische Kirche 2018 eine Handreichung zur Transsexualität. Die Broschüre mit dem Titel „Zum Bilde Gottes geschaffen. Transsexualität in der Kirche“ will aus bewusst christlicher Perspektive heraus einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen in ihrer Vielfalt wahrgenommen und Diskriminierungen aufgrund von Geschlecht und sexueller Orientierung beendet werden. 

Diese Seite:Download PDFDrucken

Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man um so mehr fordern.

Lukas 12, 48

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages/ekely

Zurück zur Webseite >

to top