Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Medien-Profi Hans Genthe im Ruhestand

Pfarrer von Funk bis Facebook

Nico KopfGenthe mit Smartphone in der HandSocial-Media-Pfarrer Hans Genthe

Es ist nur ein schwacher Trost für seine Netzgemeinde, dass er auch nach dem Ruhestand den Medien treu bleibt: Hans Genthe. Der langjährige kirchliche Öffentlichkeitsprofi war zuletzt Social-Media-Pfarrer in Hessen-Nassau. Und selbst der Propst gestand bei der offiziellen Verabschiedung, dass er von dem medienbegeisterten Theologen einiges gelernt habe.

Bildergalerie

Verabschiedung Hans Genthe 2018 Oliver Albrecht, Hans Genthe (r) beim Verabschiedungsgottesdienst 2018 Hans Genthe in der Alten Nikolaikirche Frankfurt
EKHN/RahnHans Genthe in AktionHans Genthe in Aktion

Frankfurt / Darmstadt, 20. Dezember 2018: Viele Nutzerinnen und Nutzer des Internets können es kaum glauben: Der „Social-Media-Pfarrer“ des Evangelischen Medienhauses in Frankfurt, Hans Genthe, geht Ende des Jahres offiziell in den Ruhestand. Der Theologe, den viele aus der kirchlichen Medienarbeit kennen, war seit 2016 mitverantwortlich für die sozialen Netzwerke der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube. Genthes Schwerpunkt lag dabei auf Glaubensthemen, Seelsorge und der aktiven Beteiligung an laufenden Diskussionen im Netz. Er fungierte aber auch als Live-Reporter bei vielen kirchlichen Veranstaltungen. Angefangen hatte er im Medienbereich in den 1990er Jahren unter anderem mit dem Aufbau von Bürgerradios in Südhessen. Freunde des Theologen mit dem besonderen Draht zur modernen Kommunikation kann es ein schwacher Trost sein: Im Ruhestand will er weiter unter anderem als Medienberater zur Verfügung stehen. Eine Nachfolge für den Social-Media-Pfarrer der EKHN wird es indessen vorerst nicht geben.

Gute Nachricht teilen

Für Hans Genthe sind die sozialen Medien „eine wunderbare Möglichkeit, über die gute Nachricht Jesu zu sprechen, sie zu teilen und weiterzuverbreiten“. Auch der christliche Glaube selbst sei schließlich erst durch Kommunikation entstanden, weil die Geschichten zunächst von einem zu anderen weitergegeben worden seien. Bei seiner offiziellen Verabschiedung am Mittwochnachmittag (19. Dezember) in Frankfurt warnte Genthe vor einem Rückzug der Menschen in die Parallelwelten des Internet und die Filterblasen der modernen Medien. Gerade für die Kirche sei es eine Herausforderung, Menschen zu erreichen, die sich zurückzogen und ihnen zu helfen, „einen Platz in der Welt zu finden“.  

Kommunikationsprofi mit Weitblick

Der Propst für Rhein-Main, Oliver Albrecht, würdigte Genthe bei dem Verabschiedungsgottesdienst in der Frankfurter Alten Nikolaikirche als vorausschauenden „Medienprofi“, „Pionier der Öffentlichkeitsarbeit“ und „Kommunikator des Evangeliums“. Es sei sein Verdienst; die Bedeutung der Verkündigung unter den Bedingungen der Medienwelt neu durchbuchstabiert zu haben. Von Genthe selbst habe der Propst zudem gelernt, wie eng PR und Wort Gottes zusammenhingen. Der Glaube trage im Kern seiner Botschaft immer schon ein Stück Öffentlichkeitswirksamkeit in sich.  

Gesicht der Kirche in sozialen Medien

Zum offiziellen Abschied würdigte Andreas Fauth, Chefredakteur der Multimediaredaktion des Evangelischen Medienhauses der EKHN, Genthe als medienbegeisterten Theologen. „Er hat sich als Social-Media-Pfarrer unersetzlich gemacht: Er war das Gesicht der EKHN bei Facebook, er war unser Ansprechpartner für die Nutzer und er hinterlässt eine große Lücke“.

Zur Person

Hans Genthe ist 1955 im thüringischen Mühlhausen geboren und hat in der ehemaligen DDR Theologie studiert. Mit 28 Jahren siedelte er in die Bundesrepublik über und begann 1984 seinen Dienst als Vikar in der EKHN. Ab 1987 arbeitete er als Gemeindepfarrer in Birkenau im Odenwald, später war er in Wald-Michelbach tätig. Während seiner Zeit als Gemeindepfarrer absolvierte er Ausbildungen zum Medienberater und Kommunikationswirt. In den 1990er Jahren ergriff er in Wald-Michelbach die Initiative und gründete das zehn Tage dauernde Veranstaltungsradio „ÜKW“ (Überwalder Kirchenwelle), an dem sich Dutzende Jugendliche bereits beteiligten. Mit Beginn des Jahres 2000 wechselte Hans Genthe als Pressesprecher der Propstei Starkenburg nach Darmstadt, vier Jahre später arbeitete er als Öffentlichkeitsreferent im Dekanat Kronberg. Nachdem er sich anschließend ein Jahr in der Presseabteilung der Diakonie Hessen engagierte, startete er im Juni 2016 als Social-Media-Pfarrer in Frankfurt.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Gott erweist seine Liebe zu uns darin,
dass Christus für uns gestorben ist,
als wir noch Sünder waren.

Römer 5, 8

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_saemilee

Zurück zur Webseite >

to top