Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Werbung für Frankfurt startet

Kirchentag: Mittwoch kommt die „Große Eintracht“ nach Dortmund

DEKTKirchentag in Dortmund 2019Kirchentag in Dortmund 2019

"Die Große Eintracht": Ein ziemlich sportliches Motto haben sich Hessen-Nassau und das Bistum Limburg für ihren Auftritt beim Kirchentag in Dortmund ausgedacht. Was steckt dahinter?

EKHN/ ZDF DigitalÜber den Wolken von Frankfurt: 3D wirbt in Dortmund für den Kirchentag 2021Über den Wolken von Frankfurt: 3D wirbt in Dortmund für den Kirchentag 2021

Am Mittwoch kommt die „Große Eintracht“ aus Frankfurt nach Dortmund. Unter diesem Motto präsentieren sich evangelische und katholische Kirche aus Hessen in der westfälischen Fußballhochburg am Abend der Begegnung des Kirchentags. Auf dem Propsteihof in der Innenstadt werben die Hessen noch bis Samstagabend bewusst mit sportlichen Anklängen und einem einträchtig evangelisch-katholischen Programm für den Ökumenischen Kirchentag 2021 in Frankfurt am Main. Unter anderem mit einer schwindelerregenden Virtual Reality-Aktion und einem „ökumenischen Wohnzimmer“ machen die Gastgeberinnen und Gastgeber von Frankfurt schon jetzt Lust auf den kommenden Kirchentag. Mehr als 80 Mitwirkende aus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau sowie dem Bistum Limburg wollen noch bis Samstag in Dortmund für Frankfurt begeistern.

Wolkenkratzer und Wohnzimmer aus Frankfurt in Dortmund

Höhepunkt und passend zum Motto des aktuellen Kirchentags „Was für ein Vertrauen“ ist eine Präsentation der künftigen Kirchentagsstadt in 3D aus der Luft. Schwindelfreie können auf dem Propsteihof in Dortmund mit einer hippen Virtual-Reality-Brille auf der Nase einen Balanceakt über Frankfurt wagen. Quasi auf Augenhöhe mit der Skyline wandern Neugierige virtuell zwischen Kirch- und Bankentürmen Frankfurts in 3D-Optik umher. Immer wieder neue kribbelnde Aussichten gibt es zu genießen, wenn sich die Wolken auftun und den Blick auf Römer, Eisernen Steg oder Europäische Zentralbank freigeben. Wer Höhenangst hat, kann auch mit beiden Füßen auf dem Boden bleiben und sich von einer Gästeführerin die Sehenswürdigkeiten der Stadt am Main anhand großflächiger Bilder erklären lassen. In ein „ökumenisches Wohnzimmer“ laden daneben evangelische und katholische Kirche ein. Unter anderem werden dort Limburgs Bischof Georg Bätzing und Hessen-Nassaus Kirchenpräsident Volker Jung am Samstag um 15 Uhr Platz nehmen und ganz Ohr für die Fragen der Gäste sein.

5000 Hesseninnen und Hessen bevölkern Westfalen samt Segensroboter

Insgesamt werden beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund rund 5000 Teilnehmende aus dem Bistum Limburg und der hessen-nassauischen Kirche erwartet. Mit Spannung blicken sie dann auf die offizielle Staffelübergabe im Schlussgottesdienst am Sonntag im Stadion. Dort soll das nächste Großereignis in Frankfurt zünftig mit „Ei Gude, Kerschedaach!“ begrüßt werden. Neben den zahlreichen ökumenischen Aktivitäten in Dortmund engagiert sich die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau bei vielen weiteren Programmpunkten. So lädt das aus Hessen-Nassau stammende Projekt „Sublan.tv“ am Samstag um 15 Uhr zu einem interaktiven Gottesdienst in die St.-Franziskus-Kirche (Franziskanerstraße) in Dortmund ein. Dabei heißt es dann: Unbedingt Handy mitbringen und auch im Gottesdienst einschalten. An gleicher Stelle ist ab Donnerstag auch der Segensroboter „BlessU-2“ aus Hessen zu Gast, der bereits weltweit für Furore sorgte.

Mehr zum Programm der Kirchen aus Hessen
www.oekt-frankfurt.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Siehe, jetzt ist die Zeit der Gnade, siehe, jetzt ist der Tag des Heils!

2. Korinther 6, 2

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Hans Genthe

Zurück zur Webseite >

to top