Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Kirchliches Verfassungsgericht

Ralf Köbler als neues Mitglied gewählt

EKHN

Die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau hat am Freitag den Präsidenten des Landesgerichts Darmstädter, Ralf Köbler (58), einstimmig in das Kirchliche Verfassungs- und Verwaltungsgericht (KVVG) gewählt und vereidigt.

1960 in Darmstadt geboren und aufgewachsen, begann Köbler als Referendar am Landgericht Darmstadt und setzte seine Berufslaufbahn in Darmstadt als Staatsanwalt fort. Als Leiter der Abteilung I des Hessischen Ministeriums der Justiz setzte der promovierte Jurist sich maßgeblich für die Modernisierung der Rechtsprechung ein. Seit dem 1. August 2015 ist er 

Seit über 35 Jahren in der Kirche aktiv

Der Weg ins kirchliche Verfassungsgericht lag nach Worten Köblers nahe, engagiert er sich doch in seiner Freizeit seit über 35 Jahren an der Darmstädter Stadtkirche als Chorsänger, Kirchenvorsteher und Autor von Stadtkirchenkrimis. Deren Erlös kommt der Darmstädter Stadtkirche zu gute.

In seiner Vorstellung betonte Köbler, dass er sich darauf freue, seine 30jährige Berufserfahrung als Justizjurist im Kirchengericht einbringen zu können. Er fühle sich geehrt, für das Kirchengericht tätig zu sein. Die Verbundenheit zur Kirche habe es ihm leicht gemacht, sich für weiteres ehrenamtliches Engagement zu entscheiden. Das Kirchenrecht, als ganz eigene Rechtsform sei reizvoll.

Kirchliches Verfassungsgericht ist unabhängige Instanz

Das Kirchliche Verfassungs- und Verwaltungsgericht arbeitet unabhängig und kann angerufen werden, um Entscheidungen in der EKHN juristisch überprüfen zu lassen. Als Verwaltungsgericht hat es beispielsweise über die Rechtmäßigkeit kirchlicher Verwaltungsakte zu entscheiden, etwa bei Meinungsverschiedenheiten über die Zuweisung von Pfarrstellen oder bei der Versetzung von Pfarrerinnen und Pfarrern in den Wartestand. Neuerdings kann es auch angerufen werden, um die Gültigkeit von Kirchenvorstandswahlen zu überprüfen. In den letzten anderthalb Jahrzehnten sind rund 120 Verfahren bei dem Kirchengericht eingegangen. Gut zwei Drittel davon konnten ohne eine streitige Entscheidung erledigt werden.

Derzeitiger Präsident des KVVG ist Winfried Schneider, Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht in Wiesbaden. Die beiden Kammern des KVVG haben jeweils fünf Mitglieder, die ehrenamtlich arbeiten. Vier von ihnen haben juristischen Sachverstand mit der Befähigung zum Richteramt oder zum höheren Verwaltungsdienst. Ein Mitglied muss kirchlich zum Verkündigungsdienst ordiniert sein und theologische Fachkompetenz einbringen. Sie werden jeweils für sieben Jahre berufen.

 

Ein Foto von Ralf Köbler ist hier abrufbar (Quelle: EKHN) https://www.ekhn.de/fileadmin/content/ekhn.de/bilder/60_wir_uns_aufbau/synode/18/11_herbst/koebler_kvvg_18_quelle-ekhn_orig.JPG

 

Mehr Informationen zur Synode
Aktuelle Entscheidungen gibt es auf www.EKHN.de und bei Twitter unter dem Hashtag #ekhnsyn.
Alle Videos und Berichte zur Synode
Zur Twitterwall auf EKHN.de
Zu den Videoberichten von der Synode auf Youtube

Diese Seite:Download PDFDrucken

Mehr zu diesem Thema

Sexualisierte Gewalt: Leid stellen, Unrecht anerkennen, Prävention stärken

Zusammenfassung Herbstsynode: Kirche nimmt Trauung, Flüchtlinge und Missbrauch in Blick

Zusammenfassung Herbstsynode: Kirche nimmt Trauung, Flüchtlinge und Missbrauch in Blick

Evangelische Kirche fordert menschenwürdigen Familiennachzug

Evangelische Kirche fordert menschenwürdigen Familiennachzug

Zusammenfassung Herbstsynode: Kirche nimmt Trauung, Flüchtlinge und Missbrauch in Blick

EKHN-Etat über 700 Millionen Euro gebilligt

Evangelische Kirche fordert menschenwürdigen Familiennachzug

Personalgewinnung bleibt Zukunftsthema für Hessen-Nassau

Die Herbstsynode 2018 im Spiegel der Berichterstattung

Zusammenfassung Herbstsynode: Kirche nimmt Trauung, Flüchtlinge und Missbrauch in Blick

Gemeinden: Reform bei Pfarrhäusern, Residenzpflicht und Wahlordnung

EKHN-Etat über 700 Millionen Euro gebilligt (mit Video)

Sexualisierte Gewalt: Leid stellen, Unrecht anerkennen, Prävention stärken

Diskussion über Modelle zur Konfliktlösung

Synode am Freitag: Friedensethik und Trauung für alle

Bibelhaus: Fünf Szenarien für die Zukunft

Vorfreude auf Riesenereignis steigt

Evangelische Kirche gibt „Trauung für alle“ den Segen

Evangelische Kirche fordert menschenwürdigen Familiennachzug

Themen heute: Flüchtlinge, Trauung für alle und Kirchentag

Personalgewinnung bleibt Zukunftsthema für Hessen-Nassau

Kirchenfinanzen: generationengerecht gestalten, Spielräume erhalten

Auftakt der Synode mit Finanzen und Personal

Herbstsynode: Flüchtlinge, Finanzen und Trauung für alle

Bereitet dem HERRN den Weg; denn siehe, der HERR kommt gewaltig.

to top