Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Frauen an die Tora-Rolle

Kurs-Nr.: , 28.10.2019, Groß-Umstadt

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 28. 10. 2019 19:30 – 21:00 Uhr

Ort Ev. Gemeindehaus, Pfälzer Gasse 14, 64823 Groß-Umstadt

Kosten

Links

Vortrag/Diskussion

Vortrags- und Diskussionsabend mit Petra Kunik

Als Tochter von Überlebenden des Holocausts kann Petra Kunik über Geschichte und Gegenwart der Juden, über jüdisches Alltagsleben heute in Familie und Gemeinde berichten. Ihre Familie stammt aus dem Bezugsdreieck Prag, Wien, Halberstadt, ihre Muttersprache ist Jiddisch, ihre Kindergartensprache Frankfurter Deutsch. Als Jüdin der sogenannten „zweiten Generation“ fühlt sie sich dem liberalen europäischen Judentum zugehörig und wehrt sich gegen eine Holocaust-Opfer-Rolle. Der 1963 in Frankfurt/M. beginnende Auschwitz-Prozess mit seinen 180 Verhandlungstagen, an denen sie oft „wie süchtig“ auf den Pressebänken saß, um all das Grauen die Geschichte ihres Volkes als Geschichte des Leidens zu erfassen, brachte sie wie im Trotz zu der unwiderruflichen Erkenntnis: „Ich bin eine lebende jüdische Deutsche“.

Sie ist aktives Mitglied der jüdischen Gemeinde und Gründungsmitglied des egalitären Minjans. Heute lebt die Autorin als interreligiöse/interkulturelle Referentin und freie Autorin und ist Vorsitzende der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Frankfurt/M. „Ich möchte mit meinen Zeitzeugen- und Dialogarbeiten das jüdische Leben heute in Deutschland bekannt machen und so Brücken der Verständigung schlagen und die Anerkennung für den fremden anderen wecken.“

Schon jetzt lädt der Runde Tisch „Jüdisches Leben in Groß-Umstadt“ zur Gedenkstunde am Samstag, 09.11.2019, sehr herzlich ein, wenn die die Stadt Groß-Umstadt, die Ev. Kirchengemeinde, die Bürgerstiftung, das Max-Planck-Gymnasium und der BDP mit Wort- und Musikbeiträgen wieder an die Pogromnacht im Jahre 1938 erinnern. Beginn ist um 18:00 Uhr an der Gedenkstätte vor dem Darmstädter Schloss.

Details

Veranst. Runder Tisch „Jüdisches Leben in Groß-Umstadt“, Evangelisches Dekanat Vorderer Odenwald, Ev. Kirchengemeinde Groß-Umstadt und Bund Deutscher Pfadfinder*innen

Telefon

Telefax Langtitel

E-Mail oekumene-vorderer-odenwald@ekhn.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt;
und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

to top