Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Migration menschenwürdig gestalten

Kurs-Nr.: , 18.01.2022, Frankfurt

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 18. 01. 2022 10:00 – 12:00 Uhr

Ort ONLINE-SEMINAR, Ederstraße 12, 60486 Frankfurt

Kosten

Links

Bildung Kurs/Seminar/Tagung Vortrag/Diskussion Flüchtlinge

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Kriege und Folgen des Klimawandels sind einige der Gründe, warum immer mehr Migrantinnen und Migranten hierzulande Schutz und eine neue Heimat suchen. Den Prozess der Migration zu lenken und zu gestalten, bringt Konfliktpotenzial und große Herausforderungen mit sich. Auf Grundlage biblisch-theologischer Einsichten, sozialethischer Reflexionen und kirchlicher Erfahrungen zeigt das Gemeinsame Wort der Kirchen in Deutschland die komplexen Zusammenhänge dieser Thematik auf und gibt Orientierung für die menschenwürdige Gestaltung von Migration.

Als Mitglied der EKD Kammer für Migration hat Doris Peschke, Referentin in der Abteilung FIAM bei der Diakonie Hessen, den Erarbeitungs- und Abstimmungsprozess des gemeinsamen Wortes begleitet. Sie wird eine Einführung in das Migrationswort geben und für Fragen und Antworten zur Verfügung stehen.

Das Wort, auch eine Kurzfassung und Beiträge zur Vorstellung, finden Sie hier.

Anmeldeschluss für dieses Seminar ist der 13.01.2022. Bitte melden Sie sich per E-Mail bei Meike Haas an: meike.haas@diakonie-hessen.de

Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Kontaktdaten (E-Mail) korrekt angeben.

Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten Sie die Zugangsdaten einen Tag vor der Online-Veranstaltung, am Montag, 17.01.2022. Diese sind nur für Sie bestimmt, bitte nicht weitergeben!

Details

Veranst. Diakonie Hessen, Abteilung Flucht, Interkulturelle Arbeit, Migration

Telefon

Telefax Langtitel

E-Mail meike.haas@diakonie-hessen.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Religion ist das,
was uns unbedingt angeht.

(Paul Johannes Tillich)

to top