Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Themen-Kino "Moritz Daniel Oppenheim"

Kurs-Nr.: , 04.04.2019, Heppenheim

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 04. 04. 2019 19:30 – 21:30 Uhr

Ort Haus der Kirche, Ludwigstr. 13, 64646 Heppenheim

Kosten keine. Um Spenden wird gebeten

Links

Kunst & Kultur

Filmvorführung; Einführung und Gespräch
Moritz Daniel Oppenheim, Sohn jüdischer Eltern und 1800 in Hanau geboren, war Zeitgenosse Goethes, Heines und Mendelssohn-Bartholdys. Oppenheim, ein Kind des Ghettos, war der erste akademisch gebildete jüdische Maler und setzte mit seinen Genredarstellungen des jüdischen Lebens seinen Zeit- und Glaubensgenossen ein Denkmal. Im Aufbruch der jüdischen Emanzipation vermittelte er den christlichen Nachbarn mit seinen Bildern jüdischen Alltag und wurde zum Pionier des jüdisch-christlichen Dialogs. Er malte die Rothschilds und geriet erst ein halbes Jahrhundert nach seinem Tod (Frankfurt, 1880) in Vergessenheit.


Die Ehrung des Malers in seiner Geburtsstadt Hanau mit einer Statue weckte die Neugier der jungen Regisseurin und Hanauerin Isabel Gathof. Mit ihrem Film zeichnet sie Oppenheims Leben und eine ganze Epoche jüdischer Geschichte gefühlvoll und eindrucksvoll nach. Dr. Esther Graf hat sich im Rahmen ihrer Doktorarbeit mit dem hessisch-jüdischen Maler beschäftigt, zusammen mit Isabel Gathof ist auch ein Buch über M.D. Oppenheim in Planung.

ReferentInnen:
Isabel Gathof studierte an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film und verbrachte ihr Auslandssemester in Tel Aviv. Ihr Film über Moritz Daniel Oppenheim wurde nach seiner Erstvorstellung auf dem Jerusalem Jewish Film-festival mehrfach für Preise nominiert und die junge Regisseurin erhielt den Hessischen Newcomer Preis 2018. Dr. Esther Graf ist wissenschaftliche und organisatorische Mitarbeiterin der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg und engagiert sich im interreligiösen Dialog. Zusammen mit der Kunsthistorikerin Manja Altenburg M.A. leitet sie die Agentur für Jüdische Kultur Altenburg und Graf (Mannheim).

Details

Veranst. Ev. Dekanat In Kooperation mit dem Martin-Buber Haus und der Agentur für jüdische Kultur Altenburg & Graf.

Telefon

Telefax Langtitel

E-Mail geimer@haus-der-kirche.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück,
der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.

Lukas 9, 62

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_stellalevi

Zurück zur Webseite >

to top