Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu
© EU-LogoMännchen hinter einer Zeitung mit erhobenem Daumen

In leichter Sprache:

Machen Sie im Kirchen-vorstand mit.

Am 13.6.2021 wählen die Menschen in allen evangelischen Kirchen-gemeinden.

Diese Kirchen-gemeinden gehören zu der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Die Wahl ist an einem Sonntag im Juni.

Die Wahl heißt: Kirchen-vorstands-wahl.

 

Der Kirchen-vorstand leitet die Kirchen-gemeinde.

Dieser Kirchen-vorstand wird alle 6 Jahre neu gewählt.

 

Der Kirchen-vorstand entscheidet, was in einer Kirchen-gemeinde passiert.

Zum Beispiel:

  • Was mit dem Geld von der Kirchen-gemeinde gemacht wird.
  • Welche Pfarrerin oder welcher Pfarrer gewählt wird.
  • Wie das Gemeinde-leben oder der Gottes-dienst sein soll.

 

Für Sie persönlich heißt das:

- Sie bestimmen mit, was in der Kirchen-gemeinde passiert.

- Sie bringen Ihre Ideen ein.

- Sie setzen sich für die Vielfalt ein.

 

Dafür werden Menschen gesucht, die mitmachen wollen.

 

Diese Arbeit ist ein Ehren-amt.

Das bedeutet:

Für diese Arbeit gibt es kein Geld.

Aber viel Lob und Anerkennung.

 

Diese Menschen dürfen am 13.6.2021 gewählt werden:

Sie müssen 14 Jahre alt sein.

 

Wichtig ist:

  • Sie sind evangelisch.
  • Sie gehören zu der Kirchen-gemeinde.
  • Sie müssen konfirmiert sein.

Das heißt: Sie haben Ja zu Ihrer Taufe gesagt.

 

Sind Sie neugierig auf die Arbeit im Kirchen-vorstand?

Dann sprechen Sie Ihren Pfarrer oder Ihre Pfarrerin an.

Zusammen mit ihm oder ihr klären Sie alle Fragen.

 

Zum Beispiel:

- Wie Ihr Name auf die Wahl-liste kommt.

Das ist eine Liste. Auf der Liste stehen alle Namen von den Menschen, die man wählen kann.

- Wer zum Wahl-vorstand gehört.

Der Wahl-vorstand macht alle Wahl-vorbereitung.

Er überwacht die Wahl.

 

Lust bekommen?

Dann machen Sie mit!

 

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

Ich merke, der weite Raum
entsteht nicht in mir und durch mich.
Er entsteht, weil andere da sind,
die mir Räume eröffnen,
gnädig umgehen mit meinen Schwächen,
sich einsetzen für einen menschenwürdigen Umgang
mit allen Menschen.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top