Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Rheinland-Pfalz-Tag

Grünes Licht für Luther als Ampelmännchen

EKHN"Hier stehe ich!" Luther als Ampelmännchen in Worms

Hier leuchtet er und kann nicht anders: In Worms blinkt die Silhouette Martin Luthers jetzt als Ampelmännchen rund um das größte Reformationsdenkmal der Welt. Dabei will es mehr, als für die Sicherheit der Fußgänger zu sorgen.

EKHN/Tobias Albers-HeinemannMartin Luther als Ampelmännchen in WormsMartin Luther als Ampelmännchen in Worms

„Hier stehe ich. Ich kann nicht anders!“ Diese Sätze soll der Reformator Martin Luther nach der Anhörung durch den Kaiser im Jahr 1521 in Worms gesagt haben. Sie sind Motivation für ein neues Kunstprojekt, das schon jetzt zum bevorstehenden Rheinland-Pfalz-Tag in Worms (1. bis 3. Juni) in rot und grün erstrahlt. In der Lutherstadt werden ab sofort Fußgänger vom Reformator persönlich zum Stehen und Gehen gebracht. Seit dieser Woche leuchtet Martin Luther in der Stadt des historischen Reichtags als Ampelmännchen für Fußgänger. Am Übergang vom Reformationsdenkmal am Lutherring zur Wilhelm-Leuschner-Straße weist er Passanten an vier Stellen den richtigen Weg.

Standfeste Person in Rot

Die Idee dazu hatte das Projektteam der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) zum Rheinland-Pfalz-Tag mit den Pfarrern Fabian Vogt und Jeffrey Myers. In genauer Abstimmung mit der Stadt entwickelten sie das Konzept. Heraus kam ein Luther mit allen seinen Seiten, komprimiert auf ein buntes Ampelglas. Jetzt leuchtet der berühmte Reformator als dynamisches Männchen in Grün, das zum wagemutigen Schritt anleitet. Oder er fordert als standfeste Person in Rot zum Innehalten, was auch ganz im Sinn der heutigen Straßenverkehrsordnung ist. „Wir wollten das historische Ereignis in Worms mit Luthers berühmten Satz noch einmal kreativ mitten in den Alltag bringen“, fasst Vogt die Idee zusammen. Für Myers war es eine „richtig tolle Erfahrung, dass sofort viele in der Stadt von der Idee begeistert waren“.

„Martinsmännchen“ noch bis 2021?

Derzeit ist noch nicht klar, ob die Luther-Ampeln auch über den Rheinland-Pfalz-Tag hinaus in Worms ein besonderer Hingucker bleiben. Die Voten nach dem Bekanntwerden der Initiative sind in den sozialen Medien aber eindeutig. Sie reichen von „Super Aktion“ bis „Voll süß“. Und die Wormser haben den Lichtzeichen schonen einen liebevollen Kosenamen gegeben: „Martinsmännchen“. Die evangelische Kirche ist im Gespräch, dass die Stadt – ja eben – grünes Licht dafür gibt, dass Luther auch bis 2021 an den Straßenübergängen leuchtet. Dann jährt sich zum 500. Mal der Reichstag mit Luthers legendärem Spruch. Und klar: Wer könnte im Schatten des weltgrößten Reformationsdenkmals dann besser für Sicherheit im Straßenverkehr sorgen als der Reformator selbst?

Weiteres Kirchen-Pogramm zum Rheinland-Pfalz-Tag

Multimedia-Inszenierung

Doch es gibt noch mehr als den Reformator in Rot und Grün zum Rheinland-Pfalz-Tag von der evangelischen Kirche. „Wagemutig!“ Unter diesem Motto feiert sie gemeinsam mit der Diakonie den Rheinland-Pfalz-Tag in Worms schon ab dem 31. Mai: Woher bekommt ein Mensch „Wagemut“? Und wann lohnt es sich, wagemutig zu sein? Zu diesen Fragen erweckt der Sounddesigner Parviz Mir-Ali das Reformationsdenkmal am Lutherplatz in einer einzigartigen Multi-Media-Inszenierung während des großen Volksfestes in Worms mehrmals täglich zum Leben. Premiere der multimedialen Show ist am Vorabend des Volksfestes ab 20 Uhr. In Worms führt er die weltbewegenden Ereignisse des Reichstages von 1521 mit dem Auftritt Martin Luthers vor dem Kaiser durch Schauspieler, eine Raum-Ton-Installation, und viele Überraschungen ganz neu vor Augen. Die bei der Performance erschallende Stimme Luthers wird dabei vielen bekannt vorkommen: Sie gehört dem Münchener Schauspieler Rufus Beck. Das Denkmal zum Leben erwecken Iive der Tatort-Schauspieler Isaak Dentler und Barbara Stollhans. Mehrmals täglich ist dann das Spektakel während des Rheinland-Pfalz-Tages zu sehen. 

Ökumenischer Gottesdienst und Lesung

Zudem ist eine außergewöhnliche Konzertlesung mit dem Schauspieler Samuel Koch und dem Musiker Samuel Harfst am Samstag, 2. Juni, 20.30 Uhr in der Wormser Lutherkirche (Friedrich-Ebert-Straße) zu erleben. Der Eintritt ist frei. Außerdem werden der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf und die Stellvertretende Kirchenpräsidentin der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Ulrike Scherf, am 2. Juni um 10 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst im Wormser Dom gemeinsam gestalten. Ein evangelischer Gottesdienst wird dann am 3. Juni um 9.30 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche unter anderem mit dem evangelischen Propst Klaus-Volker Schütz und den Wormser Barockbläsern gefeiert. Unterdessen ist auch die Evangelische Jugend im Dekanat Worms-Wonnegau wagemutig: An ihrem Stand auf dem Lutherplatz kann jeder seine Botschaften per Video Gott und der Welt mitteilen.

Prominente auf der „Blauen Couch“

Zugleich präsentiert sich die Diakonie auf dem Rheinland-Pfalz-Tag vom 1. bis 3. Juni. Längst hat die „Blaue Couch“ von Albrecht Bähr, dem Landespfarrer für Diakonie in Rheinland-Pfalz, Kult-Charakter. Führende Persönlichkeiten aus Politik und Kirche geben sich dann am Lutherdenkmal am Samstagnachmittag die Klinke in die Hand, um in dem kurzweiligen Interview-Format über aktuelle Themen zu sprechen. Erwartet werden große Teile des rheinland-pfälzischen Kabinetts – allen voran  Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Panorama-Inszenierung des Luther-Denkmals ab sofort im Internet

Schon vor dem Start des Rheinland-Pfalz-Tags ist eine spektakuläre 360 Grad Visualisierung des Reformationsdenkmales unter www.lutherdenkmal.de an den Start gegangen. Jeder hat ab sofort die Möglichkeit, mit einem Computer, einem Smartphone oder einer Virtual-Reality-Brille das Reformationsdenkmal aus einer ganz neuen Perspektive zu erleben. In 13 kurzen und informativen Videos erklärt außerdem Deutschlands bekanntester Wissens-YouTuber Mirko Drotschmann, alias MrWissen2Go, was es mit den einzelnen Figuren rund um Martin Luther auf sich hat. Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Wormser Reformationsdenkmals und des diesjährigen Rheinland-Pfalz-Tags soll eine neuartige Auseinandersetzung mit dem Denkmal, den Figuren und der damit verbundenen Geschichte der Reformation möglich gemacht werden.

Programm von evangelischer Kirche und Diakonie im Internet:

zum Programm (PDF)

Panorama-Visualisierung:

www.lutherdenkmal.de

Bild- und Textmaterial zum kostenfreien Download:

zum Download

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top