Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Rheinland-Pfalz-Tag

Woher bekommt ein Mensch „Wagemut“?

EKHNWagemutig: So lautet das Kirchen-Motto zum Rheinland-Pfalz-Tag 2018. Im Mittelpunkt des Programms steht das spektakulär inszenierte Lutherdenkmal.Wagemutig: So lautet das Kirchen-Motto zum Rheinland-Pfalz-Tag 2018. Im Mittelpunkt des Programms steht das spektakulär inszenierte Lutherdenkmal.

Die Evangelische Kirche und Diakonie zeigen sich beim Rheinland-Pfalz-Tag in Worms „wagemutig“. Und zwar mit spektakulär inszeniertem Luther-Denkmal und einem Reformator zu Gast, der in rot und grün den Weg weist. Bereits jetzt gibt es Einblicke von ganz oben.

Bildergalerie

Reformationsdenkmal als Panorama Luther als Panorama von allen Seiten Luther als grünes Ampelmännchen in Worms Luther als Ampelmännchen in Rot Reformationsdenkmal in Worms Logo "Wagemutig"
EKHN/RahnVorbereitung auf den Rheinland-Pfalz-Tag rund um das Wormser Lutherdenkmal: Mit (v.l.) Harald Storch, Klaus Engelberty, Tobias Albers-Heinemann, Fabian Vogt, Alexander Ebert, Jeffrey MyersVorbereitung auf den Rheinland-Pfalz-Tag rund um das Wormser Lutherdenkmal: Mit (v.l.) Harald Storch, Klaus Engelberty, Tobias Albers-Heinemann, Fabian Vogt, Alexander Ebert, Jeffrey Myers

„Wagemutig!“ Unter diesem Motto feiert die evangelische Kirche gemeinsam mit der Diakonie den Rheinland-Pfalz-Tag in Worms schon ab dem 31. Mai: Woher bekommt ein Mensch „Wagemut“? Und wann lohnt es sich, wagemutig zu sein? Zu diesen Fragen erweckt der Sounddesigner Parviz Mir-Ali das Reformationsdenkmal am Lutherplatz in einer einzigartigen Multi-Media-Inszenierung während des großen Volksfestes in Worms mehrmals täglich zum Leben.

Luthers Stimme erschallt live

Der Klangkünstler inszenierte schon Stadien für die Fußballweltmeisterschaft und arbeitet regelmäßig für Theater- und Fernsehproduktionen. In Worms führt er die weltbewegenden Ereignisse des Reichstages von 1521 mit dem Auftritt Martin Luthers vor dem Kaiser durch Schauspieler, eine Raum-Ton-Installation, einen Chor und viele Überraschungen ganz neu vor Augen. Die bei der Performance erschallende Stimme Luthers wird dabei vielen bekannt vorkommen. Sie gehört dem Münchener Schauspieler Rufus Beck. Das Denkmal zum Leben erwecken Iive Isaak Dentler vom Schauspiel Frankfurt und Barbara Stollhans.

Luther Revue und DigiEnsemble entführen ins Worms von 1521

Die multimediale Show am Lutherplatz wird schon am Vorabend des Rheinland-Pfalz-Tages am 31. Mai um 20 Uhr mit einer festlichen Revue eröffnet. Dabei gibt auch das Berliner „DigiEsemble“ als besonderer Gast mit seinen Hosentaschen-Instrumenten alles und lassen die alten Lieder Martin Luthers wie „Ein feste Burg“ ungewohnt neu erklingen. In den folgenden Tagen ist die eigentliche Inszenierung am Lutherdenkmal dann am Freitag, 1. Juni um 14, 16, 18 und 20 Uhr zu sehen, Samstag, 2. Juni zusätzlich um 12 Uhr. Sonntag, 3. Juni ist die Aufführung um 13, 18 und 20 Uhr geplant. Zudem ist eine außergewöhnliche Konzertlesung mit dem Schauspieler Samuel Koch und dem Musiker Samuel Harfst am Samstag, 2. Juni, 20.30 Uhr in der Wormser Lutherkirche (Friedrich-Ebert-Straße) zu erleben. Koch, der sich vor sieben Jahren bei der Sendung „Wetten dass …“ eine Querschnittslähmung zuzog, wird zu den nachdenklichen Liedern von Harfst einen Abend voller Hoffnung und Wagemut gestalten. Der Eintritt ist frei.

Reformator als Ampelmännchen und wagemutige Video-Botschaften

Unterdessen zeigt eine weitere Kunstinstallation rund um das Reformationsdenkmal allen Fußgängern neue Wege auf. Martin Luther blinkt hier als Ampelmännchen an den Fußgängerampeln in rot und grün. Er wirbt auch dort für mehr Wagemut. Doch es gibt noch mehr als den Reformator in rot und grün zum Rheinland-Pfalz-Tag. So werden der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf und die Stellvertretende Kirchenpräsidentin der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Ulrike Scherf, am 2. Juni um 10 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst im Wormser Dom gemeinsam gestalten. Ein evangelischer Gottesdienst wird dann am 3. Juni um 9.30 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche unter anderem mit dem evangelischen Propst Klaus-Volker Schütz und den Wormser Barockbläsern gefeiert. Unterdessen ist auch die Evangelische Jugend im Dekanat Worms-Wonnegau wagemutig: An ihrem Stand auf dem Lutherplatz kann jeder seine Botschaften per Video Gott und der Welt mitteilen.

Prominente auf der „Blauen Couch“ der Diakonie

Zugleich präsentiert sich die Diakonie auf dem Rheinland-Pfalz-Tag vom 1. bis 3. Juni. Längst hat die „Blaue Couch“ von Albrecht Bähr, dem Landespfarrer für Diakonie in Rheinland-Pfalz, Kult-Charakter. Führende Persönlichkeiten aus Politik und Kirche geben sich dann am Lutherdenkmal am Samstagnachmittag die Klinke in die Hand, um in dem kurzweiligen Interview-Format über aktuelle Themen zu sprechen. Erwartet werden große Teile des rheinland-pfälzischen Kabinetts – allen voran  Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Daneben präsentiert sich die Diakonie mit Angeboten zur Ehe-, Familien- und Lebensberatung.

Panorama-Inszenierung des Luther-Denkmals ab sofort im Internet

Schon vor dem Start des Rheinland-Pfalz-Tags ist eine spektakuläre 360 Grad Visualisierung des Reformationsdenkmales unter www.lutherdenkmal.de zu sehen. Jeder hat ab sofort die Möglichkeit, mit einem Computer, einem Smartphone oder einer Virtual-Reality-Brille das Reformationsdenkmal aus einer ganz neuen Perspektive zu erleben. In 13 kurzen und informativen Videos erklärt außerdem Deutschlands bekanntester Wissens-YouTuber Mirko Drotschmann, alias MrWissen2Go, was es mit den einzelnen Figuren rund um Martin Luther auf sich hat. Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Wormser Reformationsdenkmals und des diesjährigen Rheinland-Pfalz-Tags soll eine neuartige Auseinandersetzung mit dem Denkmal, den Figuren und der damit verbundenen Geschichte der Reformation möglich gemacht werden. Nach Worten von Tobias Albers-Heinemann, Referent für Presse und Öffentlichkeitsarbeit im Dekanat Worms-Wonnegau und Initiator des Projektes, ist es das Ziel, mit Hilfe aktueller Technologien einen barrierefreien und zielgruppenorientierten Zugang zum Denkmal und seiner Geschichte zu bieten. Das Projekt wurde mit Unterstützung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und dem Fürfelder Dienstleister „Nahecopter“ umgesetzt.

Programm von evangelischer Kirche und Diakonie im Internet:
www.ekhn.de/veranstaltungen/rheinland-pfalz-tag
Panorama-Visualisierung:
www.lutherdenkmal.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.

Sacharja 4, 6

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von frank mckenna/unsplash

Zurück zur Webseite >

to top