Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Nibelungenfestspiele Worms

Frohe Botschaft: „Luther“ kann vor mehr Gästen spielen

© Bernward BertramErleuchtete Open-Air-Bühne und PublikumNibelungen-Festspiele Worms, Inszenierung 2019 (Archivbild)

Aus dem Auftritt Martin Luthers vor dem Wormser Reichstag 1521 hat der Schweizer Dramaturg Lukas Bärfuss ein Stück entwickelt, das ab 16. Juli am Originalschauplatz zu sehen ist. Jetzt gibt es Zusatz-Karten.

Vor genau 500 Jahren soll der Mönch und Reformator Martin Luther auf dem Reichstag in Worms jene berühmten Sätze gesagt haben: „Hier stehe ich. Ich kann nicht anders!“ Sein Auftritt steht bis heute als bedeutendes Beispiel für Zivilcourage und das Einstehen für die eigene Haltung. Aus diesem ur-evangelischen Stoff um Martin Luthers Bekenntnis hat der Schweizer Dramaturg und Georg-Büchner-Preisträger Lukas Bärfuss ein Stück entwickelt, das im Zentrum der Wormser Nibelungenfestspiele 2021 steht. Vom 16. Juli bis 1. August 2021 ist es auf der großen Freilichtbühne am Dom zu sehen. Und hier gibt es in der Pandemie eine frohe Botschaft. Die Stadt hat kurzfristig die Corona-Regeln gelockert und pro Aufführung können nun 700 statt 500 Gäste zuschauen. Das Stück war zuletzt restlos ausverkauft. Zusätzliche Karten sind jetzt erhältlich. 

Eine hochspannende Staatsaffäre

Bärfuss spürt in „Luther“ nicht nur dem Menschen nach, sondern vor allem der öffentlichen und der politischen Figur. Wie konnte ein einfacher Augustinermönch innerhalb kürzester Zeit so viel Einfluss gewinnen, dass nicht nur Päpste und Kardinäle, sondern auch Fürsten und sogar der Kaiser seine Worte fürchteten? Was ist zwischen dem Anschlagen eines Papiers an eine Kirchentür in Wittenberg bis zum aufsehenerregenden Reichstag fünf Jahre später in Worms geschehen?

Am Originalschauplatz vor dem Wormser Dom wird der Fall „Luther“ als hochspannende Staatsaffäre zwischen Machtintrige und Religionskampf erzählt. Und gezeigt, wie es Martin Luther als hochöffentliche Person gelingt, nicht nur eine Kirche bis in ihre Grundfeste zu erschüttern, sondern auch die Welt zu verändern – bis in unsere Gegenwart hinein.

Renommierte Schauspieler: von Jürgen Tarrach bis Sunnyi Melles

Für „Luther“ konnten unter der Intendanz von Nico Hofmann renommierte Theater- und erstklassige Filmschauspieler verpflichtet werden. Besonders aufsehenerregend: Sunnyi Melles, Schauspielerin des Jahres 2004, als Papst. Auf der Bühne stehen außerdem: Julischka Eichel, Jan Thümer, Jürgen Tarrach, Veronika Szabó, Barnabás Horkay, Johannes Klaußner, Anna Szandtner, Matthias Neukirch, Máté Borsi-Balogh, Barbara Colceriu, Iringó Réti, Konstantin Bühler, Ervin Pálfi, Katrija Lehmann und Flora Lili Matisz.

Infos und Tickets:
www.nibelungenfestspiele.de
Hotline: 01805-337171

Diese Seite:Download PDFDrucken

Beten mit Worten der Bibel:

Gott,
wir erfassen kaum, was auf Erden ist,
und begreifen nur schwer,
was wir in Händen haben.
Was aber im Himmel ist, wer hat es erforscht?
Und wer hat deinen Ratschluss erkannt?
Es sei denn, du hast Weisheit gegeben und
deinen heiligen Geist aus der Höhe gesandt.
Amen

(Weisheit 9,16 ff)

to top