Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Energiewende

Kirchenpräsident Jung für raschen Ausstieg aus der Atomenergie

stevotion/istockphoto.comWindräder vor einem Kohlekraftwerk

Die Energiewende bedeutet für Kirchenpräsident Jung an künftige Generationen zu denken. Er sieht es auch als Aufgabe der Kirche die Mitarbeitenden im Atomkraftwerk Biblis zu begleiten.

EKHNPortraitDr. Volker Jung, Kirchenpräsident der EKHN

Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat sich für einen raschen Ausstieg aus der Atomenergie ausgesprochen. „Wir halten es für unverantwortlich, Technologien zu vertrauen, bei denen geringste Fehler zu fatalen Folgen führen können“, sagte Jung am Mittwochabend in Schmitten im Taunus. Damit nachfolgende Generationen sicher leben können, müssten „risikoarme, tragfähige Brücken hin zu erneuerbaren Energien“ gebaut werden, sagte der Kirchenpräsident zum Auftakt einer internationalen Konferenz zu den Themen Atomausstieg und Energiewende.

Das Bekenntnis zur Energiewende bedeute aber auch, dass die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) die Menschen, die im Atomkraftwerk Biblis arbeiten, begleiten. Denn etliche von ihnen seien Mitglieder der Kirche und erwarteten dies. Jung: „Es ist eine unserer Aufgaben als Kirche, dass wir in diesen schwierigen und zukunftsweisenden Fragen zu einer guten politischen Kultur beitragen, in der unterschiedliche Interessen und Positionen friedlich aufeinandertreffen können und gemeinsame Entscheidungen getroffen werden können.“

Die EKHN-Synode hatte zuletzt 2011 in Weilburg einen schnelleren Ausstieg aus der Atomkraft gefordert als bis 2021, wie es die frühere rot-grüne Bundesregierung in ihrem Abkommen mit der Energiewirtschaft vorsah. Um der Gesellschaft und zukünftigen Generationen „die unerträglichen Folgen einer möglichen schweren Reaktorkatastrophe“ zu ersparen, müssten mögliche höhere Kosten und ein vorübergehender Anstieg der Kohlendioxid-Emissionen in Kauf genommen werden.

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Christus spricht:
Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich.

Lukas 10, 16

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto, andesign101

Zurück zur Webseite >

to top