Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu
AlexRaths/istockphoto.com

Was kann Glaube bedeuten? Die Multimediaredaktion hat für ihren Adventskalender dazu 24 Zitate von Prominenten und Persönlichkeiten des Zeitgeschehens gesammelt. Jeden Tag erscheint hier ein neuer „Adventsgedanke“.

1. Dezember

Advent heißt: Aus Heidenangst wird Christusfreude.

Peter Hahne (Fernsehmoderator)

2. Dezember

Wofür ich danke, das gehört mir wirklich.

Hanna Ahrens (Pastorin und Autorin aus Hamburg)

3. Dezember

Du verlierst keine Zeit, wenn Du auf Gott wartest. 

Corrie ten Boom (niederländische Christin, die viele Juden vor dem Tod rettete)

4. Dezember

Lothar Schaack/Bundesarchiv

Man sollte der Gnade Gottes nie Grenzen setzen.

Norbert Blüm (ehemaliger Arbeitsminister)

5. Dezember

Ohne Jesus hätte ich vermutlich Selbstmord begangen. 

Nina Hagen (Sängerin, Schauspielerin und Songschreiberin)

6. Dezember

Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir lieben. 

Wilhelm Busch (humoristischen Dichter und Zeichner aus dem 19. Jahrhundert)

7. Dezember

Die Liebe will nichts von dem anderen, sie will alles für den anderen.

Dietrich Bonhoeffer (Pfarrer, im Widerstand gegen den Nationalsozialismus gestorben)

8. Dezember

Freude kann man nur haben, indem man Freude macht.

Karl Barth (evangelischer Theologe)

9. Dezember

Ohne Gott ist alles traurig.

Woody Allen (US-amerikanischer Komiker & Filmregisseur)

10. Dezember

Jesus lässt Dich nicht vom Haken.

Bono (Sänger der Band U2)

11. Dezember

Die Geburt Jesu in Bethlehem ist keine einmalige Geschichte, sondern ein Geschenk, das immer bleibt.

(Martin Luther, Reformator)

12. Dezember

Advent ist eine Zeit der Erschütterung, in der der Mensch wach werden soll zu sich selbst.

Alfred Delp (Jesuit, gestorben im Widerstand gegen Hitler)

13. Dezember

Jesus ist wichtig für mich.

Uschi Glas (Schauspielerin)

14. Dezember

Der Glaube ist meine Leitlinie und Reißleine.

Jürgen Klopp (Fußballtrainer)

15. Dezember

Die Liebe stirbt niemals an Hunger, wohl aber an Übersättigung. 

Ninon de Lenclos (französische Kurtisane aus dem 17. Jahrhundert)

16. Dezember

Humor ist der Bruder des Glaubens.

Martin Buber (österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosoph.)

17. Dezember

Alle Lichter, die wir anzünden, zeugen von dem Licht, das da erschienen ist in der Dunkelheit.

Friedrich von Bodelschwingh (Begründer der Anstalten in Bethel)

18. Dezember

Alles kann warten, nicht aber die Suche nach Gott.

George Harrison (Leadgitarrist der Beatles)

19. Dezember

Glück ist das einzige, was wir anderen geben können, ohne es selbst zu haben.

Carmen Sylva (rumänische Königin Elisabeth zu Wied)

20. Dezember

Ich werde Weihnachten in meinem Herzen ehren und versuchen, es das ganze Jahr hindurch aufzuheben. 

Charles Dickens (englischer Schriftsteller aus dem 19. Jahrhundert)

21. Dezember

Schenken heißt, einem anderen das geben, was man selber behalten möchte. 

Selma Lagerlöf (schwedische Schriftstellerin)

22. Dezember

Wer die Zukunft verändern will, muss die Gegenwart stören. 

Catherine Booth (Frau des Begründers der Heilsarmee)

23. Dezember

Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen. 

Teresa von Avila (Mystikerin aus dem 16. Jahrhundert)

24. Dezember

Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.

Albert Einstein (Physiker)

Diese Seite:Download PDFDrucken

Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.

Lukas 21, 28

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von pixabay/comfreak

Zurück zur Webseite >

to top