Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Nachrichten

Gruppenfoto

14.12.2017 epd

13 Polizeipfarrer als „Menschen des Respekts” ausgezeichnet

Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) hat am Donnerstag in Wiesbaden 13 Polizeipfarrer aus allen Teilen des Bundeslands als „Menschen des Respekts” ausgezeichnet. Mit diesem Titel werden in dem von der Landesregierung ausgerufenen „Jahr des Respekts” regelmäßig Personen bedacht, die sich besonders um das Gemeinwohl verdient machen.

14.12.2017 red

Mit Video: Foodsharing – Essen teilen, statt Essen wegwerfen

Bevor Restaurants und Bäckereien schließen, offenbart sich oft: Eine Menge Speisen und Lebensmittel sind übriggeblieben. Zu schade, um sie wegzuwerfen. Das findet auch der Aktivist Maxi Platzner und erklärt den Sinn des Foodsharings: „Mit anderen Essen zu teilen und dadurch den Abfall zu minimieren.“
Kleine Flagge Israels, an einem Mast befestigt

13.12.2017 epd

„Wer israelische Fahnen in Brand steckt, verbrennt unsere Werte”

Der Deutsche Koordinierungsrat der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit plädiert in der Debatte um antisemitische Demonstrationen für schärfere Gesetze.
Kinder streiten sich um ein Geschenk

13.12.2017 rh

Freude und Frust beim Teilen

Noch schnell ein Geschenk für die Nichte in der Stadt besorgen, neben dem Eingang zum Kaufhaus streckt ein Obdachloser die Hand aus. Soll man etwas geben? Gerade in der Adventszeit sollten die Herzen zum Teilen offen stehen, aber das empfindet nicht jeder zu jeder Zeit. Eine Familientherapeutin spricht über die Freude und den Frust beim Geben und Nehmen.
Aussenansicht. Im Hintergrund der Mainzer Dom

13.12.2017 epd

Archäologische Grabungen in Mainzer Johanniskirche vor dem Abschluss

Die mehrjährigen archäologischen Grabungen in der Mainzer Johanniskirche sollen zum Jahresende weitgehend beendet werden. Im Jahr 2018 werde nur noch an einigen Orten in und um den alten Mainzer Dom herum weiter geforscht, teilte das evangelische Dekanat Mainz mit.
Flüchtlinge eingepfercht auf einem Boot

13.12.2017 epd

Flüchtlingsbürgen: Gericht entscheidet unterschiedlich

Das Verwaltungsgericht Gießen hat am Dienstagabend unterschiedlich über die Klagen von drei Flüchtlingsbürgen gegen Kostenbescheide geurteilt. Die Kläger hatten Bürgschaften für syrische Kriegsflüchtlinge übernommen in der Annahme, die Bürgschaft ende mit der Flüchtlingsanerkennung.
Zwei Kinder teilen einen Bagel, in den jeder von der anderen Seite reinbeißt

12.12.2017 hag

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt

Advent ist die Zeit des Teilens. Die beginnt mit der Frage: Was gebe ich denen, die mir lieb und teuer sind? Wohltätigkeitsorganisationen erinnern an die Bedürftigen dieser Welt und bitten um Geld. Aber vielleicht wäre es auch eine gute Idee, Zeit zu teilen. Und warum ist das so? Weil Gott das Schicksal der Menschen geteilt hat, als er auf die Welt gekommen ist.
Einer fehlt oft: Aktion von Kirche und Diakonie zum Familiennachzug im Advent 2017

12.12.2017 vr

Weihnachtskarten: Familien gehören zusammen!

In Berlin bis zuletzt politisch heiß umstritten - für jeden einzelnen Betroffenen aber eine Tragödie: das Thema Familiennachzug. Im Advent werben Diakonie und Kirche mit einer provokanten Weihnachtskarten-Aktion für den Familiennachzug von Geflüchteten. Und immer fehlt etwas.
Fotomontage: Tastatur, Paragrafenzeichen, Smartphone

12.12.2017 epd

137.000 Menschen unterzeichnen Petition für Gießener Ärztin

Eine nach der Verurteilung der Gießener Frauenärztin Kristina Hänel angestoßene Online-Petition zur Abschaffung des Paragrafen 219a ist bislang von mehr als 137.000 Befürwortern unterzeichnet worden.
Figuren stehen um einen Stapel Münzen herum

12.12.2017 epd

Kirchen sollen öffentliche Daseinsvorsorge verteidigen

Die großen Kirchen sollten sich nach Überzeugung der Mainzer Volkswirtin Brigitte Bertelmann stärker gegen die fortschreitende Privatisierung der öffentlichen Daseinsvorsorge engagieren. Die Macht, in der Sozialbranche Regeln zu setzen, hätten die kirchlichen Wohlfahrtsverbände bereits eingebüßt, sagte die Wirtschaftspolitik-Referentin der EKHN in einem Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst.

Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.

Lukas 21, 28

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von pixabay/comfreak

Zurück zur Webseite >

to top