Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Tag des offenen Denkmals

Baudenkmäler der Moderne werden für Besucher geöffnet

EKHN/RahnAuch in der wegen laufender Sanierungsarbeiten noch geschlossenen Mainzer Johanniskirche finden Führungen im Halbstunden-Rhythmus statt.

Besonderes Programm und Führungen zu ungewohnten Orten - am Tag des offenen Denkmals laden auch Kirchen zu sich ein. Auch in der EKHN öffnen am 8. September viele Kirchen ihre Pforten.

Für interessierte Besucher werden am Sonntag, 8. September, rund 420 Baudenkmäler in Rheinland-Pfalz geöffnet. Beim diesjährigen „Tag des offenen Denkmals“ werde die Architektur des 20. Jahrhunderts im Mittelpunkt stehen, kündigte Kulturminister Konrad Wolf in Mainz an. Anlass für den Themenschwerpunkt ist das 100. Jubiläum der stilprägenden Kunstschule Bauhaus in Weimar vor 100 Jahren. An dem Aktionstag können auch viele Baudenkmäler besichtigt werden, die gewöhnlich nicht öffentlich zugänglich sind.

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE) bietet Sonderführungen unter anderem im Mainzer Rathaus, dessen kostspielige Sanierung seit Jahren in der Stadt für Kontroversen sorgt. In Neustadt an der Weinstraße können der ehemalige Sitz der Pfälzischen Bezirksregierung und die 1911 errichtete riesige Eisenbeton-Industriehalle der Baufirma Wayss & Freytag besichtigt werden. In Bad Kreuznach gibt es eine Sonderführung durch die 1970 neu überbaute Kauzenburg. In Ludwigshafen zeigt die Landesdenkmalpflege das ehemalige Hallenbad Nord aus der Nachkriegszeit.

Vielen Kirchen bieten Führungen und besonderes Programm an

Wie in den Vorjahren beteiligen sich auch 2019 wieder viele Kirchengemeinden an dem Denkmalstag. Neben modernen Kirchenbauten aus dem 20. Jahrhundert wird auch in vielen historischen Kirchengebäuden an diesem Tag ein besonderes Programm geboten. So finden in der wegen laufender Sanierungsarbeiten gewöhnlich noch geschlossenen Mainzer Johanniskirche, dem Alten Dom der Stadt, Führung im Halbstunden-Rhythmus statt. Bereits am Samstagabend wird es in der Trierer Porta Nigra wieder einen katholischen Gottesdienst zu Ehren des heiligen Simeon geben, der im Mittelalter als Einsiedler in dem römischen Stadttor lebte.

Die offizielle landesweite Eröffnungsfeier zum „Tag des offenen Denkmals“ findet in diesem Jahr ebenfalls schon am 7. September in der Stadthalle von Lahnstein statt. Eine Übersicht über alle geöffneten Baudenkmäler in Rheinland-Pfalz ist auf der bundesweiten Internetseite der Deutschen Stiftung Denkmalschutz www.tag-des-offenen-denkmals.de zu finden.

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt;
und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

to top