Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Medien

Betroffenen von Kriegen und Krisen eine Stimme geben

© ZDF/Timo BruhnsKatrin Eigendorf im Gespräch mit einem ukrainischen SoldatenKatrin Eigendorf im Gespräch mit einem ukrainischen Soldaten

In ihren ZDF-Dokumentationen zeigte Katrin Eigendorf, was Krieg anrichtet. Sie war dabei, als in einem Militärkrankenhaus in der Ukraine schwer verletzte Soldaten eingeliefert wurden. In vielen ihrer Berichte gibt sie „Opfern eine Stimme“. Das ist einer der Gründe, weshalb ihr heute der Sonderpreis des Robert Geisendörfer Preises 2022 verliehen wird. Jury-Vorsitzender ist EKHN-Kirchenpräsident Volker Jung.

In der ZDF-Dokumentation „Der verzweifelte Kampf der Ukrainer“ vom 29. Juni 2022 zeigen die Fernsehjournalistin Katrin Eigendorf und ihre Kolleg:innen in ungeschönten Bildern, was Krieg bedeutet. In einem Frontkrankenhaus im Donbass war Katrin Eigendorf dabei, als verletzte Soldaten eingeliefert wurden. Ein Granatsplitter hatte das rechte Bein eines Mannes unterhalb des Knies schwer verletzt. Zum Glück konnte das Bein später gerettet werden. Der Anästhesist Andrej Semyankiv sagte ihr gegenüber: „Ein schlechter Tag für mich ist, wenn wir verletzte Kinder haben. Das ist für mich die größte Herausforderung“. Anschließend hat die Fernsehjournalistin die Ukraine verlassen und hat sich ins afghanische Kabul begeben. Auf Twitter schrieb sie: „Ich habe in den letzten Tagen so viele Afghaninnen getroffen, die weinen. Um ihre verlorene Freiheit, die Chance zu lernen. Begabte, wissbegierige Frauen, die verzweifelt um Unterstützung bitten: `Seht uns, vergesst uns nicht!´“

Robert Geisendörfer Sonderpreis verliehen

Katrin Eigendorf verleiht Betroffenen eine Stimme. Das ist auch der Jury des Robert Geisendörfer Sonderpreises 2022 nicht entgangen. Am 20. September 2022 wird der Preis an Katrin Eigendorf in Leipzig verliehen. Die Jury unter dem Vorsitz von Kirchenpräsident Dr. Dr. h. c. Volker Jung würdigt damit Katrin Eigendorfs jahrzehntelanges journalistisches Engagement in Krisen- und Kriegsgebieten. Mit ihren Berichten, Reportagen und Einordnungen präge sie die Auslandsberichterstattung im deutschen Fernsehen in beispielgebender Weise heißt es in einer Mitteilung des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik.

Unterwegs in den Kriegs- und Krisengebieten der Welt

Zur Begründung schreibt die Jury: „Mit professioneller Sachlichkeit und zugleich empathisch berichtet Katrin Eigendorf seit Jahrzehnten aus Krisen- und Kriegsgebieten. Als Auslandskorrespondentin der ARD, später für RTL, seit 1999 als Internationale Reporterin für das ZDF und ARTE, ordnet sie – oftmals selbst der Gefahr ausgesetzt – Konflikte ein und vermittelt sensibel reflektiert Hintergrundinformationen.“ So habe Katrin Eigendorf über den Krieg gegen Tschetschenien, die Konflikte im Kaukasus und Georgien, in Israel und Ägypten oder in der Türkei berichtet, nach Ursachen und Interessen gefragt und „vor allem den Opfern eine Stimme gegeben.“ Katrin Eigendorf spreche aber auch mit den Taliban, frage nach den Rechten der Frauen, als Afghanistan schon nicht mehr im Mittelpunkt der internationalen Berichterstattung steht, treffe Flüchtlinge in Syrien und filme im Irak. Weiter heißt es: „Seit Februar 2022 erlebt sie den Krieg gegen die Ukraine hautnah mit und berichtet darüber in kurzen Schalten ebenso wie in ausführlichen Gesprächen.“ Unaufgeregt, nicht selbstdarstellerisch, mit präziser Kenntnis und journalistischer Urteilssicherheit vermittele sie komplexe Sachverhalte.

Hintergrund: Robert Geisendörfer Preis

Der Robert Geisendörfer Preis wird seit 1983 alljährlich im Gedenken an den christlichen Publizisten Robert Geisendörfer (1910–1976) verliehen. Ausgezeichnet werden Hörfunk-, Fernseh- und Onlineformate aus allen Programmsparten, die das persönliche und soziale Verantwortungsbewusstsein stärken und zur gegenseitigen Achtung der Geschlechter beitragen. Mit dem Sonderpreis wird darüber hinaus eine exemplarische publizistische oder künstlerische Leistung gewürdigt. Die feierliche Verleihung des Medienpreises der evangelischen Kirche findet am 20. September 2022 in Zusammenarbeit mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) in Leipzig statt. Die Laudatio hält der Jurist, Journalist und ehemalige Moderator des ZDF-„heute journal“ Dr. Claus Kleber. Die Gewinner der weiteren Preise werden am Tag der Verleihung bekanntgegeben. Informationen zum Robert Geisendörfer Preis finden Sie unter: www.geisendoerferpreis.de

Themen-Special: Ukraine-Krieg

Du stellst meine Füße auf weiten Raum.

(Psalm 31,9)

Psalm 31,9

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages/tolga tezcan

Zurück zur Webseite >

to top