Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Aktionstag zu Star-Architekt Meissner

Der Paulusplatz guckt jetzt in die digitale Röhre

EKHN/RahnEine Virtual-Reality Aktion lässt das alte Verwaltungsbäude von Star-Architekt Paul Meissner am Darmstädter Paulusplatz wieder auferstehenEine Virtual-Reality Aktion lässt das alte Verwaltungsbäude von Star-Architekt Paul Meissner am Darmstädter Paulusplatz wieder auferstehen

Da baumeln prächtigste Lüster von der Kassettendecke oder springt einen der Hessenlöwe unvermittelt von der Seite an. Das hat man so noch nicht gesehen: Das Verwaltungsgebäude der hessen-nassauischen Kirche in Darmstadt ist jetzt in seiner urspünglichen Form per Virtual-Reality-Brille erlebbar.

Bildergalerie

3D-Rekonstruktion der Decke des früheren Sitzungssaales in der EKHN-Verwaltung 3D-Rekonstruktion des früheren Sitzungssaales in der EKHN-Verwaltung Sitzungssaal in der Kirchenverwaltung heute Virtual-Reality lässt altes Verwaltungsbäude von Paul Meissner am Darmstädter Paulusplatz wieder auferstehen
EKHN3D-Rekonstruktion des früheren Sitzungssaales in der EKHN-Verwaltung3D-Rekonstruktion des früheren Sitzungssaales mit Hessen-Löwe in der EKHN-Verwaltung

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) guckt Samstag in Darmstadt in die digitale Röhre. Zum Aktionstag anlässlich des 80. Todestags des Star-Architekten Paul Meissner zeigt moderne Computertechnik, wie der Sitzungssaal des Verwaltungsgebäudes der hessen-nassauischen Kirche einst aussah. Am 14. September können Interessierte von 13 bis 14.30 Uhr den Bau am Darmstädter Paulusplatz 1 besuchen, der zu Paul Meissners Hauptwerken zählt und durch eine Virtual-Reality-Brille sehen, wie das alte Verwaltungebäude vor den eigenen Augen in 3D wieder aufersteht: Da baumeln prächtigste Lüster von der Kasettendecke oder springt einen der Hessenlöwe unvermittelt von der Seite an.    

3D-Rekonstruktionen

Der Darmstädter Architektur-Dozent Marc Grellert hat mit den Studierenden Timo Briegel und Christian Knebel  dazu zunächst die aufwändige Gestaltung des ehemaligen Haupt-Sitzungssaales als virtuelle 3D-Rekonstruktionen nachgebaut und erfahrbar gemacht. Weitere Räume sollen folgen. Mit Virtual-Reality-Brillen kann der heute in weiß gehaltene Sitzungssaal sehr realistisch im ursprünglichen Zustand von 1910 angeschaut werden. Das Gebäude war einst Sitz der Hessischen Landes-Hypothekenbank und brannte im Zweiten Weltkrieg fast vollständig aus. Danach in seiner Grundstruktur wieder hergestellt, beherbergt es seit 1959 die Verwaltung der EKHN. Die Virtual-Reality-Simulation soll künftig ständig am Paulusplatz nutzbar sein.

Originale Architekturelemente

Darüber hinaus werden am Paul Meissner-Tag am 14. September, der im Laufe des Tages weitere Werke Meissners erfahrbar macht, die Verantwortliche für interne Kommunikation der EKHN, Elisabeth Fauth, und die Historikerin der EKHN, Anette Neff, Führungen zum Gebäude anbieten. Sie zeigen auf, wo auch im Inneren noch originale  Architekturelemente des Ursprungsbaus aufzuspüren sind: Türen, Treppenhäuser, Brunnen, Gitter und Skulpturen. Selbst die beeindruckende Tür des über mehrere Stockwerke reichenden Tresors, der bis heute genutzt wird, kann dabei besichtigt werden.

Führungen
Treffpunkt ist der Haupteingang der Kirchenverwaltung der EKHN am Paulusplatz 1 in Darmstadt. Führungen werden ab 13 Uhr laufend angeboten. Die letzte beginnt spätestens 14.15 Uhr. Dauer der Führung etwa 30 Minuten.

Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi.

to top