Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Diakonie Hessen

Diakonie hilft Wohnsitzlosen

RyanJLane/istockphoto.comHelfende Hand

Schwierige persönliche Lebensumstände und wirtschaftliche Not – in Hessen und Rheinland-Pfalz leben tausende Menschen auf der Straße. Diakonische Einrichtungen leisten ihnen wertvolle Hilfe.

Esther StoschFlaschensammeln in Frankfurt am Main

Sie kommen zum Wäschewaschen und Trocknen, zum Duschen oder zum warmen Mittagessen: Insgesamt hundertfünfzigtausend Mal pro Jahr klingelt in einer diakonischen Einrichtung für Wohnsitzlose in Hessen und Rheinland-Pfalz die Türklingel. Diese Zahl veröffentlicht die Diakonie Hessen zum „Tag der Wohnsitzlosen“ am 11. September. 

Soziale Kontakte pflegen

2042 Menschen kommen sogar täglich in eine der insgesamt fünfzehn Einrichtungen, die die Diakonie Hessen speziell für Wohnungslose unterhält. Die Wohnungslosen kommen vor allem, um etwas Gesellschaft zu haben. Denn neben ihrer wirtschaftlichen Notlage ist laut Diakonie vor allem die soziale Isolation für die Betroffenen schwer zu ertragen. 

So hat sich zum Beispiel in der Tagesaufenthaltsstätte in Offenbach ein Teestubenchor gebildet. In Bad Hersfeld, außerhalb des EKHN-Kirchengebiets, finden in den Räumen der Diakonie Frauenstammtische und Arbeitslosentreffs statt. 

Was die Diakonie für Wohnsitzlose leistet

Seit einiger Zeit kommen auch Ärzte und Zahnärzte in regelmäßigen Abständen für Sprechstunden in die diakonischen Einrichtungen in Darmstadt, Wiesbaden und Offenbach. Auch dieses Angebot werde von den Männern und Frauen gerne angenommen, die auf der Straße kaum Zugang zu Gesundheitsversorgung haben. Die Diakonie biete ihnen auch spezielle Fachberatung und die Unterstützung bei Behördengängen an. So sollen sie selbst Schritte aus ihrer Notlage heraus gehen lernen. 

Info: Wohnsitzlose in Deutschland

Insgesamt leben in Deutschland 24.000 Menschen direkt auf der Straße. Eine gute Viertelmillion Menschen zusätzlich haben keinen festen Wohnsitz. Wie viele davon in Hessen und Rheinland-Pfalz leben, kann auch die Diakonie nur schätzen. Denn für Hessen gibt es bisher keine Wohnsitzlosenstatistik. Die aber fordert die Diakonie Hessen nun von der Landesregierung. Aus Zählungen in den 15 Hilfseinrichtungen geht hervor, dass etwa ein Viertel der hilfesuchenden Wohnsitzlosen Frauen sind.

Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.

Lukas 19, 10

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages / hudiemm

Zurück zur Webseite >

to top