Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Nahtod-Erfahrung

Die Angst vor dem Tod überwunden

Jörn von LutzauSabine MehneSabine Mehne

Sabine Mehne ist sich sicher: Es gibt ein Leben nach dem Tod. Sie hat eine Nahtoderfahrung erlebt. Für uns beschreibt sie, wie es sich anfühlt, was sie gesehen und welche Schlüsse sie daraus für ihr Leben gezogen hat.

Wie er wirklich ist, das weiß keiner von uns genau – der Tod. Viele sprechen auch ungern über ihn. Aber es gibt Menschen, die haben den Tod schon mal kurz erlebt. So wie Sabine Mehne. Mit 38 Jahren und drei kleinen Kindern bekam sie die Diagnose Krebs. Bei einer Untersuchung hatte sie die Nahtod-Erfahrung.

Mehne sehnte sich in den Nahtod zurück

In diesen Zustand wollte die heute 60-jährige Darmstädterin lange Zeit zurück. Sie hatte eine richtige Sehnsucht danach. Und sie hat auch den „Film ihres Lebens“ gesehen, vom dem Menschen mit Nahtod-Erfahrungen berichten.

Wie Sabine Mehne den Nahtod erlebte, sehen Sie im Video.

Jeder hat seine eigene Geschichte. Ein und dieselbe Situation kann bei jemandem Angst auslösen, ein anderer läuft zu Hochform auf. Hier erzählen Menschen, wie sie mit ihren Ängsten umgehen, wie sie sie überwunden und in neuen Lebensmut verwandelt haben. In anderen Beiträgen wird deutlich, wie der christlich Glaube die persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema unterstützen kann. Die EKHN möchte Mut machen, sich seinen Ängsten zu stellen und hat diese Impulspost-Kampagne entwickelt:
www.mut-und-angst.de: "Fürchte Dich nicht - Menschen zwischen Mut und Angst"

to top