Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Schulen

Fast eine halbe Million Schüler besuchen Religionsunterricht in Hessen

skynesher/istockphoto.comRund 500.000 Kinder und Jugendliche in Hessen im Religionsunterricht

Reli oder Ethik? In Hessen besuchen rund 500.000 Kinder und Jugendliche den Religionsunterricht der Kirchen und Religionsgemeinschaften. Der evangelische Unterricht gehört dabei zu den Spitzenreitern.

In Hessen haben im vergangenen Schuljahr 488.160 Schüler den Religionsunterricht besucht. Wie das Kultusministerium in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion mitteilte, besuchten die Kinder und Jugendliche Angebote von insgesamt zwölf Kirchen und Religionsgemeinschaften. Mit großem Abstand liegt an erster Stelle der evangelische Religionsunterricht, an dem 331.512 Schüler teilnahmen. Von katholischen Religionslehrern wurden 152.384 junge Menschen unterrichtet.

1.134 Kinder nahmen am Unterricht der Freireligiösen Landesgemeinschaft teil und 1.113 am Islam-Unterricht der deutsch-türkischen „Ditib Hessen“. Es gingen 911 Kinder in den jüdischen Unterricht und 689 in den der Sieben-Tage-Adventisten. Weitere Angebote an einzelnen Schulen gab es von den Mennoniten (470), der Unitarischen freien Religionsgemeinschaft (306) sowie der syrisch-orthodoxen Kirche (264) und der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland (114, vor allem griechisch-orthodoxe Kirche). 67 Schüler besuchten den Islam-Unterricht der Ahmadiyya Muslim Jamaat und 37 Kinder den der Alevitischen Gemeinde.

Kinder, die einer bestimmten Religion angehören, sind in Hessen verpflichtet, den Unterricht der entsprechenden Kirche oder Religionsgemeinschaft als ordentliches Lehrfach zu besuchen. Allerdings kann ein Antrag auf Befreiung gestellt werden. Wie das Kultusministerium betonte, müssen die nicht am Religionsunterricht teilnehmenden Schüler das Fach Ethik besuchen.

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi.

to top