Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Wohnungen gesucht

Flüchtlingskinder laufen mit Spielern des Mainz 05 ein

istockphoto/AksonovFußballstadionMit klopfendem Herzen auf dem Weg vom Spieler-Bereich ins Fußballstadion (Symbolbild)

Beim kommenden Heimspiel von Mainz 05 gegen den VFB Stuttgart am Samstag, 13. Dezember, 18.30 Uhr, werden Kinder aus Mainzer Flüchtlingsunterkünften mit den 05-Spielern in die Coface-Arena einlaufen.

Pfarrer Sascha Heiligenthal erklärt: „Wir wollen mit der Aktion zeigen, dass diese Kinder nach Mainz gehören.“ Auf Initiative des Pfarrers entstand die Kooperation zwischen der Ökumenischen  Flüchtlingshilfe Bretzenheim-Marienborn und dem Verein Mainz 05 mit dem Werbepartner Globus. Kooperiert wurde außerdem mit der Organisation Juvente, die die Flüchtlinge in den Unterkünften Zwerchallee und Wilhem-Quetsch-Straße betreut.

Integration: Diese Kinder gehören nach Mainz!

Sascha Heiligenthal macht deutlich, dass es  für die Integration wichtig sei, dass auch Flüchtlingskinder in Vereinen mitmachten. Der Pfarrer der Philippus-Gemeinde in Mainz-Bretzenheim berichtet: „Das ist der erste Schritt zur Integration. Wir haben schon viele Kinder in Mainzer Fußball-, Badminton- und Schachvereine vermittelt.“  

Von Aserbaidschan an den Rhein

Die 24 Kinder zwischen sieben und zwölf Jahre, die am Samstag an der Seite der 05-Profispieler ins Stadion einlaufen,  stammen aus Syrien, Afghanistan, Bosnien, Mazedonien, Aserbaidschan und Usbekistan. Sie leben hier in Mainz alle in einer Flüchtlingsunterkunft. Kinder, Eltern und Betreuer sind eingeladen, das Spiel von der Tribüne aus zu verfolgen. Ziel der Aktion ist es, die Kinder und Familien in Mainz willkommen zu heißen und sie ins normale Alltagsleben einzugliedern.  

Wohnungen für Flüchtlingsfamilien gesucht

Die Aktion will auf die Situation der Flüchtlinge in Mainz aufmerksam machen: Dringend gesucht sind derzeit Vermieter, die bereit sind, Wohnungen an Flüchtlingsfamilien zu vermieten.  

Andrea Wagenknecht / Red.

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge,
sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.

Epheser 2,19

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages /nottomanv1

Zurück zur Webseite >

to top